VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wissensdiskursivierungen: Themen, Medien und Räume des Wissens vom 14. bis zum 18. Jahrhundert"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWissensdiskursivierungen: Themen, Medien und Räume des Wissens vom 14. bis zum 18. Jahrhundert
BeschreibungInternationale Tagung: "Wissensdiskursivierungen: Themen, Medien und Räume des Wissens vom 14. bis zum 18. Jahrhundert"

26.-28.11.2009
Internationales Begegnungszentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiellinie 5, 24105 Kiel

Die Wissensdifferenzierung und der damit einhergehende Aufbruch in eine heterogene Wissensgesellschaft machen die Frühe Neuzeit zur entscheidenden Schnittstelle zwischen dem Mittelalter und der wissensdisparaten und hochgradig wissensspezialisierten und -fraktionierten Neuzeit. Dabei zeichnet sich die Frühe Neuzeit nicht zuletzt durch verschiedene Versuche aus, die immer weiter divergierenden und sich in ihren Geltungsgraden und Geltungsbereichen auseinander entwickelnden Wissensbestände erneut zusammenzubinden und als Einheit zu erfassen (Enzyklopädieprojekte, Wissenspanoptiken etc.). Begleitet werden diese Versuche von selbstreflexiven Wissensdiskursen, in denen die Konstitutionsbedingungen von Wissen verhandelt werden. Diese Funktion der Frühen Neuzeit als einer Übergangszeit der Wissensformationen soll auf der Tagung interdisziplinär und unter Einbeziehung einer transkulturellen Perspektive untersucht werden.

Programm:

Donnerstag, 26. November 2009

9:00 Begrüßung und Eröffnung

9:30 Michael Titzmann (Passau):
Aspekte der Wissensgeschichte.

10:30 Kaffeepause

Heterodoxes und hermetisches Wissen

11:00 Tobias Bulang (Zürich): Zwischen Kräuterkunde und Paracelsismus. Zur Diskursivierung pflanzenkundlichen Wissens bei Leonhard Thurneysser zum Thurn.

11:45 Friedrich Vollhardt (München): Diskursivierung gefährlichen Wissens. Antitrinitarismus in der Gelehrtenkultur um 1600.

12:30 Mittagspause

14:00 Volkhard Wels (Potsdam): Die Tradierung hermetischen Wissens im 17. Jahrhundert.

14:45 Bernhard Teuber (München):
Frühneuzeitliche Versuche einer Diskursivierung der mystischen Wissenschaft und ihr Scheitern.

15:30 Barbara Becker-Cantarino (Columbus/Ohio):
Glaube, Aberglaube, Wissen: Zum 'Hexensabbat' bei Pierre de Lancre und Johannes Praetorius.

16:15 Kaffeepause

16:45 Michael Titzmann (Passau): Probleme der Diskursivierung abweichender Wissensbehauptungen im 17. und 18. Jahrhundert (Religions- und Moralphilosophie).

Diskursivierungen im westeuropäischen Kulturraum: Themen, Strategien und Medien

17:30 Andreas Kablitz (Köln): Der Aufstieg der Dichtung zum Wahrheitstext im 13. und 14. Jahrhundert in Italien. Strategien der Wissenskonstitution bei Dante und Petrarca.

18:15 Nikolaus Thurn (Berlin): Neue Nachrichten und lateinischer elegischer Brief – die Transformation von Aktuellem.

Freitag, 27. November 2009

9:45 Ingo Berensmeyer (Gießen):
Divided and Distinguished Worlds: Zur Diskursivierung literarischer Wissensräume im England des 17. Jahrhunderts.

10:30 Kaffeepause

11:00 Irmgard Scheitler (Würzburg):
Über die Vermittlung von „Melodiewissen“.

11:45 Rosmarie Zeller (Basel):
Das Gespräch als Form der Verbreitung von Wissen (Harsdörffer, Zesen, Rist, Francisci).

12:30 Mittagspause

14:00 Hanspeter Marti (Engi):
Wissensdiskurse und frühneuzeitlicher akademischer Unterricht.

14:45 Michael Thimann (Florenz):
Überlegungen zum Verhältnis von Begriff und Bild in der Repräsentation der Wissenschaften im 17. Jahrhundert.

15:30 Helmut Zedelmaier (München):
Suchmaschinen in der Frühen Neuzeit.

16:15 Kaffeepause

16:45 Hans-Joachim Jakob (Siegen):
Vom Umgang mit Wissen im Wissenstheater. Aspekte von Wissenskonstituierung und -etablierung in der theatrum-Literatur des 17. Jahrhunderts.

17:30 Michael Lorber (Berlin):
Alchemie, Elias artista und die Machbarkeit von Wissen in der Frühen Neuzeit.

18:15 Angelika Linke (Zürich):
Stilfiguren, kollektives Wissen und kulturelle Dispositionen: Zur Dynamisierung von Körper, Mode und Sprache im 17. und frühen 18. Jahrhundert.

Samstag, 28. November 2009

9:00 Misia Doms (Saarbrücken):
Verräumlichung als Strategie der Vermittlung praktisch-philosophischen Wissens in „Der Biedermann", „Der Patriot" und anderen Moralischen Wochenschriften.

Diskursivierung im chinesischen Kulturraum

9:45 Dagmar Schäfer (Berlin):
Formen und Funktionen von Verschriftung im China des 17. Jahrhunderts.

10:30 Kaffeepause

11:00 Martina Siebert (Berlin):
Die Historisierung des Neuen im China des 15. bis 18. Jahrhunderts.

12:30 Mittagspause

13:30 Schlussdiskussion


Kontakt und Anmeldung:
Forschungszentrum "Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit"
Steffen Ohlendorf, M.A. (Koordination)
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Germanistisches Seminar
Leibnizstraße 8
24118 Kiel
Email: ohlendorf@fzwissen.uni-kiel.de
Tel: +49 (0)431 880-2670
Fax: +49 (0)431 880-4880
http://www.fzwissen.uni-kiel.de


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKiel
Beginn26.11.2009
Ende28.11.2009
PersonName: Ohlendorf, Steffen [M.A.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: ohlendorf@fzwissen.uni-kiel.de 
Name: Hundt, Markus [Prof. Dr.] 
Funktion: Sprecher 
E-Mail: hundt@fzwissen.uni-kiel.de 
KontaktdatenName/Institution: Forschungszentrum "Diskursivierung von Wissen in der Frühen Neuzeit", CAU zu Kiel, Germanistisches Seminar 
Strasse/Postfach: Leibnizstraße 8 
Postleitzahl: 24118 
Stadt: Kiel 
Telefon: +49 (0)431 880-2670 
Fax: +49 (0)431 880-4880 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11298

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.03.2010 | Impressum | Intern