VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wer kennt Walser? Das Œuvre Martin Walsers im Kontext der Literatur nach 1945"
RessourcentypCall for Papers
TitelWer kennt Walser? Das Œuvre Martin Walsers im Kontext der Literatur nach 1945
BeschreibungCFP: Wer kennt Walser? Das Œuvre Martin Walsers im Kontext der Literatur nach 1945 (10.01.2010)

Organisiert im Rahmen des Projektseminars „Wer kennt Walser?“
Germanistisches Seminar der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
6.-7. Mai 2010
Projektleitung: Dr. des. Miriam Seidler


„Wer kennt Walser?“ – so betitelt Heinz Ludwig Arnold im Jahr 1970 einen Beitrag in der Wochenzeitung „Die Zeit“, in dem er der Frage nachgeht, wie gut Studierende die deutsche Literatur kennen. Martin Walser gehört zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sein Werk zeichnet sich einerseits durch eine große Vielfalt unterschiedlicher Gattungen (Drama, Epik, Hörspiel und in jüngster Zeit auch Lyrik) aus, andererseits reflektiert der promovierte Germanist Walser sein schriftstellerisches Schaffen ebenso wie die aktuelle Lage der Bundesrepublik auf unterschiedliche Weise. Trotz dieser Vielseitigkeit und der Bekanntheit Martin Walsers ist die Forschungsliteratur zu diesem Autor sehr übersichtlich.

Die Tagung möchte das Werk Walsers, das eine exemplarische Stellung in der Literatur nach 1945 einnimmt, in seiner ganzen Breite diskutieren. Mögliche Fragestellungen können hierbei sein:
- Autobiographischer Einfluss auf Walsers Werke
- Gesellschaftskritik in Walsers Werken
- Zeitgeschichtliche Einordnung / Walser und die Politik
- Einzeltextinterpretation
- Einflüsse und Beziehungen Walsers von und zu anderen Literaten
- Der verliebte Alte / Altersliebe
- Geschlechterverhältnis im Werk Walsers
- Auseinandersetzung der Werke Walsers mit der zeitgenössischen Mediengeschichte
- Verfilmungen / Kritik an Walsers Verfilmungen

Die Reisekosten für die Referenten können aufgrund einer großzügigen Förderung durch den Lehrförderfonds der Heinrich-Heine-Universität übernommen werden. Eine Publikation der Beiträge ist geplant.

Exposés (maximal 1 Seite) mit Vorschlägen für einen Vortrag inkl. bio- und bibliografischer Angaben zu Ihrer Person übersenden Sie bitte bis zum 10. Januar 2010 an:
Dr. des. Miriam Seidler, Germanistisches Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (seidler@phil-fak.uni-duesseldorf.de)


Miriam Seidler
Heinrich-Heine-Universität
Germanistisches Seminar
Abteilung II: Lehrstuhl Prof. Herwig
Universitätsstraße 1
D-40225 Düsseldorf
Fon: +49 (0)211 - 81 15465
Fax: +49 (0)211 - 81 15941
E-mail: seidler@phil-fak.uni-duesseldorf.de
http://www.miriamseidler.de
http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/germ2/herwig

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDüsseldorf
Bewerbungsschluss10.01.2010
Beginn06.05.2010
Ende07.10.2010
PersonName: Seidler, Miriam [Dr. des.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: seidler@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
KontaktdatenName/Institution: Heinrich-Heine-Universität, Germanistisches Seminar, Abteilung II: Lehrstuhl Prof. Herwig 
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 1 
Postleitzahl: 40225 
Stadt: Düsseldorf 
Telefon: 0211 - 81 15465 
Fax: 0211 - 81 15941 
E-Mail: seidler@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11282

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.12.2009 | Impressum | Intern