VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Das Fremde im Eigensten.“ Die Funktion von Übersetzungen im Prozess der deutschen Nationenbildung"
RessourcentypCall for Papers
Titel„Das Fremde im Eigensten.“ Die Funktion von Übersetzungen im Prozess der deutschen Nationenbildung
BeschreibungIn einer im Jahr 1805 veröffentlichten Rezension formuliert Johann Wolfgang von Goethe den Gedanken, dass es „für eine Nation ein Hauptschritt zur Cultur ist, wenn sie fremde Werke in ihre Sprache übersetzt.“ Die Begriffe Nation und Kultur, die in den intellektuellen wie politischen Diskursen des 19. Jahrhunderts, einzeln wie als Kompositum, zu bestimmenden Schlagworten avancierten, stehen in der Betrachtung des Weimarer Staatsministers in Verbindung mit dem hermeneutischen Prozess der Aneignung fremder Kenntnisse und Vorstellungen durch die Übertragung literarischer Werke von einer Sprache in eine andere.

Im deutschen Sprachraum wurde im 18. und 19. Jahrhundert die Identität der Nation als Nation zunächst über das Paradigma der Kultur bestimmt. Sie entwickelte sich erst spät in diesem Prozess, parallel mit dem Verfall der feudalen Strukturen und dem Aufstieg des Bürgertums, zu einer politischen Vorstellung und Forderung. Erst in den Jahren zwischen der Französischen Revolution und dem Wiener Kongress erhielt das Konzept der Nation in Deutschland seine moderne Bedeutung. Indem aber der kulturelle Diskurs dem politischen voranging, und zugleich – gerade vor dem Hintergrund der aus der Klassik nachwirkenden humanistischen Idealvorstellung einer „Weltliteratur“ – Werke anderer europäischer Literaturen ins Deutsche übersetzt wurden, stellt sich die Frage, inwiefern philosophische, ästhetische und politische Vorstellungen aus anderen Literaturen die Ausbildung einer nationalen Eigenart sowie eines nationalen Bewusstseins in Deutschland im 19. Jahrhundert – von der Romantik bis zum Naturalismus – beeinflusst oder bestimmt haben.

Zu diesem Generalthema ist ein Sammelband geplant, der im Jahr 2010 in der Reihe „Transfer. Literatur – Übersetzung – Kultur“ des Gunter Narr Verlages in Tübingen erscheinen wird. Themenschwerpunkte des Bandes sind im Einzelnen:

1. Übersetzung und Nation
– Beitrag der Übersetzung zu Inhalt und Kontur eines Deutschland-Begriffs
– Übersetzungen als Beschreibungen nationaler Vor- und Gegenbilder
– Übersetzung und nationale Stereotype
– Soziale und ökonomische Wirklichkeiten in Übersetzungen und ihre Wirkung auf die deutsche Gesellschaft
– Übersetzer als politische Agenten etc.

2. Übersetzung und Nationalliteratur
– die Rolle von Übersetzungen im Rahmen der nationalen Literaturgeschichtsschreibung
– Gründe für die Bevorzugung bestimmter Nationalliteraturen bzw. Texte, bezogen auf Strömungen und Schwerpunkte der zeitgleichen deutschen Literatur etc.

3. Einzelstudien
zu allen am Übersetzungsprozess beteiligten Instanzen (Autoren, Übersetzer, Verlage etc.)

Themenvorschläge und Exposés (maximal 1 Seite) werden bis zum 17. Januar 2010 erbeten an:


Prof. Dr. phil. Bernd Kortländer
Heinrich-Heine-Institut
Bilker Strasse 12–14
40213 Düsseldorf
bernd.kortlaender@duesseldorf.de

PD Dr. phil. Sikander Singh
Heinrich-Heine-Universität
Germanistisches Seminar II
Universitätsstrasse 1
40225 Düsseldorf
ssingh@phil-fak.uni-duesseldorf.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDüsseldorf
Bewerbungsschluss17.01.2010
PersonName: PD Dr. Sikander Singh 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: ssingh@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
KontaktdatenName/Institution: Heinrich-Heine-Universität, Germanistisches Seminar II 
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 1 
Postleitzahl: 40225 
Stadt: Düsseldorf 
Telefon: +49 211 811 29 51 
Fax: +49 211 811 29 51 
E-Mail: ssingh@phil-fak.uni-duesseldorf.de 
Internetadresse: http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/germ2/witte/mitarbeiterinnen-und-lehrbeauftragte/sikander-singh/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeÜbersetzungswissenschaft; Literaturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11231

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.11.2009 | Impressum | Intern