VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Walter Höllerer und die Literatur im technischen Zeitalter. Institutionen, Politik und Medien im Literaturbetrieb der 60er Jahre"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWalter Höllerer und die Literatur im technischen Zeitalter. Institutionen, Politik und Medien im Literaturbetrieb der 60er Jahre
BeschreibungDer westdeutsche Literaturbetrieb der 60er Jahre war in vielerlei Hinsicht dynamischen Veränderungen unterworfen. Nicht nur die Revolten um 1968 stellten die Literatur vor neue Herausforderungen. Die Entwicklung der Massenmedien, die innerpolitischen Wandlungsprozesse und die Konfrontation zwischen den Westmächten und dem Ostblock machten sich bereits in den frühen 60er Jahren in Form veränderter Rahmenbedingungen literarischen Schreibens bemerkbar.

In dieser Zeit hat der Literaturwissenschaftler, Autor und Kritiker Walter Höllerer (1922-2003) eine besondere Position innegehabt. Er war Herausgeber der Zeitschriften 'Akzente' und 'Sprache im technischen Zeitalter', gründete 1963 das Literarische Colloquium Berlin und war Mitglied der Gruppe 47. Seine zunächst an der Technischen Universität Berlin veranstalteten Lesereihen sorgten weit über den universitären Hörerkreis hinaus für Aufmerksamkeit. Mit einer Vielzahl an Schriftstellerinnen und Schriftstellern verband ihn eine persönliche Freundschaft, darunter Günter Grass, Ingeborg Bachmann, Hans Bender und Günter Eich. Sein Nachlass erlaubt in besonderer Weise Einblicke in institutionelle, mediale und politische Aspekte des Literaturbetriebs der 60er Jahre.

Vom 26.-27. November wird im Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg am Beispiel Walter Höllerers den Zusammenhängen von Literatur, Medien und Politik in den 60er Jahren nachgegangen. Neben acht wissenschaftlichen Vorträgen diskutiert Helmut Böttiger in einem Round-Table-Gespräch mit Literaturwissenschaftlern und Weggefährten Walter Höllerers über dessen literarisches, institutionelles und kulturpolitisches Schaffen.

Die von der DFG geförderte Tagung wird in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg durchgeführt.



Tagungsprogramm:


Donnerstag, 26. November 2009

13.30h: Begrüßung

14.00h: PD Dr. Sven Hanuschek (München): "Wo ist eine Gegenwart wach?" Der Autor Walter Höllerer

15.00h: Dr. Susanne Krones (München): Neue Gedichte sind kein Luxus, sondern eine Lebensnotwendigkeit. Walter Höllerer und die Akzente

16.00h: Kaffeepause

16.30h: Prof. Dr. Justus Fetscher (Berlin): Gedichte verorten. Walter Höllerers Anthologien

17.30h: Round-Table-Gespräch mit Dr. Helmut Böttiger, Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal, Thomas Geiger, Prof. Dr. Volker Klotz und Prof. Dr. Norbert Miller

19.00h: Abendbuffet im Foyer des Literaturarchivs

20.00h: "Die Stille" – Lesung mit Reinhard Jirgl, moderiert von Helmut Böttiger

Anschließend: Abendessen


Freitag, 27.11.2009

9.00h: Dr. Johanna Bohley (Berlin): Parabel und Phase – Ästhetik und Erzählung in der Sammlung ‚movens’ (1960)

10.00h: Kaffeepause

10.30h: Prof. Dr. Roland Berbig/Vanessa Brandes (Berlin): „Ich begrüsse Ilse Aichinger und Günter Eich“ – Höllerers Hörsaal–Lesereihe 1959/60. Ein Beitrag zur Typologie von Dichterlesungen

11.30h: Michael Peter Hehl (Sulzbach-Rosenberg): Walter Höllerers Netzwerke. LCB und Gruppe 47 im Kontext von Modernisierung und Kulturpolitik (1961-1967)

12.30h: Gemeinsames Mittagessen

14.00h: Führung durch das Archiv

15.30h: Dr. Heribert Tommek (Regensburg): Peter Weiss im literarischen Feld der 60er Jahre

16.30h: Kaffeepause

17.00h: Prof. Dr. Rolf Parr (Bielefeld): Walter Höllerers Neuakzentuierung der Intellektuellenrolle im Literaturbetrieb

18.00h: Abendessen


Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben. Anmeldungen bitte per Mail an hehl@literaturarchiv.de


Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. phil. Achim Geisenhanslüke (Universität Regensburg)
Michael Peter Hehl, M.A. (Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg)
Web: http://www.literaturarchiv.de/dfg-tagung-2009

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.literaturarchiv.de/dfg-tagung-2009
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSulzbach-Rosenberg
Anmeldeschluss20.11.2009
Beginn26.11.2009
Ende27.11.2009
PersonName: Hehl, Michael Peter [M.A.] 
Funktion: Wissenschaftlicher Leiter 
E-Mail: hehl@literaturarchiv.de 
KontaktdatenName/Institution: Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg 
Strasse/Postfach: Rosenberger Str. 9 
Postleitzahl: 92237 
Stadt: Sulzbach-Rosenberg 
Telefon: 096618159590 
E-Mail: info@literaturarchiv.de 
Internetadresse: http://www.literaturarchiv.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeGeschichte der Germanistik; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.05 Literaturarchive. Museen. Forschungsinstitute. Gesellschaften. Sammlungen. Stiftungen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.06.00 Regionale deutsche Literatur; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.07.00 Literaturzeitschriften; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.06 Literarische Gruppen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11159

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2009 | Impressum | Intern