VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Franz Spina – Ein Prager Slavist zwischen Universität und politischer Öffentlichkeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFranz Spina – Ein Prager Slavist zwischen Universität und politischer Öffentlichkeit
BeschreibungFranz Spina – Ein Prager Slavist zwischen Universität und politischer Öffentlichkeit

17.-19.2.2010

Österreichisches Kulturforum Prag, Jungmannovo nám. 18, CZ-11000 Prag 1


Veranstalter
Österreichisches Kulturforum Prag
Herder Forschungsrat Marburg
Institut für Germanistik der Karlsuniversität Prag
Institut für Slavistik der TU Dresden
Kulturwissenschaft HfM Weimar-Jena

Franz Spina, erster Bohemist an der Prager deutschen Universität, wirkte nicht nur im engeren akademischen Rahmen, sondern war als Politiker des Bundes der Landwirte und mehrfacher Minister einer der führenden Repräsentanten des deutschböhmischen politischen Aktivismus in der ersten Tschechoslowakischen Republik.
Franz Spinas Einfluss auf den intellektuell-wissenschaftlichen Diskurs in Böhmen bzw. später der Tschechoslowakei ist von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Hiervon zeugen vor allem zwei ambitionierte Zeitschriftenprojekte, mit denen Spina den engeren Fachdiskurs überschreiten konnte: die Slavische Rundschau (1929-1940), ein völlig neuer Typus einer slavistischen Zeitschrift, die sich neben internationaler Vermittlung der Förderung der zwischenslavischen Beziehungen verschrieb, sowie die Germanoslavica (1931-1937), mit dem Forschungen zu den wissenschaftlich-kulturellen Beziehungen zwischen Deutschen und Slaven ein zentrales Periodikum bekamen.
Eine umfassende biographische Würdigung Spinas stammt aus dem Jahr 1928, nach dem Zweiten Weltkrieg findet man lediglich vereinzelte Beiträge im weiteren Kontext der Parteiengeschichte in der Tschechoslowakei, eine umfassende interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Leben und Werk Franz Spinas fand bisher nicht statt.
Aus diesem Grund ist eine Tagung geplant, zu der Slavisten, Germanisten und Historiker aus Tschechien, Deutschland, Österreich und anderen Ländern eingeladen werden sollen.

Mittwoch 17.02.2010

Moderation: Klaas-Hinrich Ehlers
17.00 Uhr, Dr. Florian Haug, Direktor ÖKF (Prag): Begrüßung

17.15 Uhr, Steffen Höhne (Weimar): Franz Spina – ein Intellektueller in Prag im Spannungsfeld von Kultur- und Wissenschaftspolitik

18.00 Uhr, Ludger Udolph (Dresden): Spina als Begründer der Bohemistik an der Deutschen Universität Prag

Donnerstag 18.02.2010

Moderation: Ludger Udolph
9.00 Uhr, Robert Luft (München): Der Politiker Franz Spina im Spannungsfeld von Nationalismus und Demokratie

9.45 Uhr, Karl Braun (Marburg): „...unter der verheerenden Wirkung des bösen Halbwortes vom Selbstbestimmungsrecht“. Franz Spina und die Nationalitätenfrage.

10.30 Uhr, Michael Havlin (Dresden): Spinas Nationalitätenkonzeption der ‚Symbiose‘ von Deutschen und Tschechen

11.45 Uhr, Václav Petrbok (Prag): Spinas Engagement in schulpolitischen Fragen vor dem Ersten Weltkrieg

12.30 Uhr, Tomáš Kasper (Liberec): Franz Spina im deutschen pädagogischen Kreis in der ČSR

Moderation: Milan Tvrdík
14.30 Uhr, Christoph Boyer (Salzburg): Spina und der Wirtschaftsaktivismus in der Ersten Tschechoslowakischen Republik

15.15 Uhr, Eduard Kubů (Prag)/Jiří Šouša (Prag): Franz Spina und die Ideologie des deutschen Agrarismus in den böhmischen Ländern

16.30 Uhr, Jakub Sichálek (Prag): Franz Spina als Mediävist

17.15 Uhr, Andrea Scheller (Magdeburg): Sprachliches über Franz Spinas Abhandlung zur alttschechischen Schelmenzunft Frantova Práva

Freitag 19.02.2010

Moderation: Steffen Höhne
9.00 Uhr, Helmut Schaller (Gröbenzell): Franz Spina und Gerhard Gesemann

9.45 Uhr, Alice Stašková (Berlin): Šedivý oder Schiller? Zum Verhältnis von Methode und Zweckmäßigkeit in Spinas philologischen Arbeiten

10.30 Uhr, Zaur Gasimov (Mainz): Politische Denkkonzepte und Ideenströmungen Spinas im Kontext des polnischen Prometismus und der Denkströmungen in Europa in der Zwischenkriegszeit

11.45 Uhr, Klaas-Hinrich Ehlers (Berlin): Vom ‚Erlöser‘ zum ‚Verräter‘. Die Wahrnehmung der Figur Franz Spina im Wandel

12.30 Uhr, Ota Konrád (Prag): Herbert Cysarz in Prag: Von der barocken zur sudetendeutschen Literatur


Kontakt: Höhne, Steffen (Prof. Dr.), steffen.hoehne@hfm-weimar.de
Hochschule für Musik Weimar-Jena, Institut für Musikwissenschaft
Platz der Demokratie 2
99423 Weimar
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.jahrbuch-bruecken.com/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPrag
Beginn17.02.2010
Ende19.02.2010
PersonName: Höhne, Steffen (Prof. Dr.) 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: steffen.hoehne@hfm-weimar.de 
KontaktdatenName/Institution: Hochschule für Musik Weimar-Jena, Institut für Musikwissenschaft 
Strasse/Postfach: Platz der Demokratie 2 
Postleitzahl: 99423 
Stadt: Weimar 
Telefon: 03643-555128 
Fax: 03643.555130 
E-Mail: steffen.hoehne@hfm-weimar.de 
Internetadresse: www.hfm-weimar.de 
LandTschechische Republik
Zusätzliches SuchwortKulturpolitik, Wissenschaftsgeschichte
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/11117

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 07.04.2010 | Impressum | Intern