VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sonett-Künste: Mediale Transformationen eines klassischen Genres"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSonett-Künste: Mediale Transformationen eines klassischen Genres
BeschreibungSonett-Künste: Mediale Transformationen eines klassischen Genres

Symposium an der Universität Erlangen-Nürnberg, 5.-7. November 2009

Tagungsort: Senatssaal im Schloss, Schlossplatz, Erlangen
Veranstalter: Prof. Dr. Erika Greber (Lehrstuhl für Komparatistik) und Dr. Evi Zemanek

Das Symposium widmet sich dem Sonett in seinen verschiedensten medialen Erscheinungsformen. Das klassische Genre beschränkt sich nicht auf die Dichtung, sondern es wird in diversen Künsten realisiert, sei es in Musik, Bildkunst, Architektur oder auf dem Theater. Die Nähe zur Musik geht schon aus der Bezeichnung hervor (soneto: kleiner Klang), welche die Aufmerksamkeit auf die Musikalität dieser lyrischen Form lenkt und zur Untersuchung von Sonett-Vertonungen und Musiksonetten einlädt. Interferenzen mit der Bildkunst manifestieren sich etwa im Bildsonett, das als Ekphrasis auf Gemälde und Skulpturen verweist, sowie im visuellen Sonett, das sich als bimediales Text-Bild-Kunstwerk durch seine typographische Gestaltung profiliert. Formale Äquivalente zum Sonett lassen sich außerdem in der Architektur entdecken. Oft spielt die spezifische Zahlenästhetik des Sonetts die wichtigste Rolle. Eine Potenzierung der Gestaltungsmöglichkeiten bietet die Erweiterung der Bauform des Einzelsonetts im Sonettenkranz, der im digitalen Medium Internet seine adäquate Umsetzung ins Hypertextformat erlebt. Weitere Inszenierungen der Gedichtform werden im Film und auf der Bühne geboten – man denke an 'stage sonnets' oder Tanzsonette.
Die Tagungsbeiträge untersuchen, auf welche Weise die verschiedenen Künste und Medien den innerhalb des strengen Formkorsetts dennoch gegebenen Spielraum zu nutzen wissen. Indem die Tagung die tradierte lyriktheoretische Sonettforschung durch den Blick auf die anderen Künste erweitert, verspricht sie neue Erkenntnisse über die Beziehung derselben zueinander sowie neue Impulse für die Betrachtung des Phänomens in der Dichtung.
Das interdisziplinäre Symposium wird von der DFG gefördert.

Programm:

Donnerstag, 5. November 2009

14.00 –14.15 Uhr
Begrüßung und Einführung

I. Das alte Sonett: ein bild-schönes Genre

14.15 –15.00 Uhr
Evi Zemanek (Erlangen)
Körper-Text und Text-Körper: Das Porträt-Sonett

15.00 –15.45 Uhr
Stephan Leopold (Mainz)
Bild und Text in Ronsards Sonetten aus Amours de Cassandre

16.15 –17.00 Uhr
Kirsten Kramer (Erlangen)
Ästhetik des Kalküls. Schrift, Geometrie und Architektur im spanischen Barocksonett

17.00 –17.45 Uhr
Jörg-Ulrich Fechner (Bochum)
August Wilhelm Schlegels Gemäldesonette

18.15 –19.30 Uhr
Manfred Pfister (Berlin/Montepescali) und Jürgen Gutsch (München)
Buchpräsentation „Shakespeare’s Sonnets Global“


Freitag, 6. November 2009

II. Gattungsgrenzen, Mediengrenzen

9.00 –9.45 Uhr
Thomas Borgstedt (München)
Die Zahl im Sonett als Voraussetzung seiner Transmedialität

9.45 –10.30 Uhr
Andreas Mahler (Graz)
Atypische Sonette, unsonetthafte Vierzehnzeiler. Beobachtungen zur Gattungsgrenze

11.00 –11.45 Uhr
Ina Schabert (München)
Dreidimensionale Texte: Kreuzungen zwischen Erzählprosa und Sonett

11.45 –12.30 Uhr
Karl Riha (Siegen)
Sonette – prämodern, modern, postmodern

III. Das Sonett inszeniert, intoniert, visualisiert …

14.00 –14.45
Sibylle Baumbach (Stanford)
Bühnensonette im Shakespeare-Theater

14.45 –15.45 Uhr
Christine Martin (Tübingen)
Die Vertonung des Sonetts (von Schubert bis in die Moderne)

16.15 –17.00 Uhr
Annette Gilbert (Berlin)
Appropriationen des Sonetts in der Konzeptkunst(Conceptual Writing)

17.00 –17.45 Uhr
Beatrice Nickel (Stuttgart)
Visuelle Sonette im Umkreis der Konkreten Poesie

17.45 –18.30 Uhr
Erika Greber (Erlangen)
Zur Typologie des visuellen Sonetts


Samstag, 7. November 2009

IV. Der Wettstreit der Künste im modernen Sonett

9.00 – 9.45 Uhr
Reinhard Krüger (Stuttgart)
Das Sonett in der französischen Moderne als skriptographisches Konstrukt

9.45 –10.30 Uhr
Christine Fischer (Jena)
Sonett und Skulptur im russischen Silbernen Zeitalter

11.00 –11.45 Uhr
Tatiana Andreyushkina (Togliatti, Russland)
Kunstsonette von Genrich Sapgir

11.45 –12.30 Uhr
Susanna Romano Sued (Córdoba, Argentinien)
Intermedialität und Übersetzung: Carlos Pellicers Sonett an den Maler Best Maugard

V. Die neuen (Sonett-)Medien

14.00 –14.45 Uhr
Aleš Vaupotič (Ljubljana, Slovenien)
The Sonnet in the New Media (General Issues and Slovene Examples)

14.45 –15.30 Uhr
Andreas Böhn (Karlsruhe)
Das Sonett im World Wide Web: Sonett-Foren im Internet

15.30 Uhr
Schlussdiskussion


Anmeldung und Information:
Lehrstuhl für Komparatistik
Dept. Germanistik & Komparatistik
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Sekretariat: Frau Isabelle Urban
Tel.: 09131 / 85-22419
Email: Isabelle.Urban@komp.phil.uni-erlangen.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortErlangen
Beginn05.11.2009
Ende07.11.2009
PersonName: Greber, Erika [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: Erika.Greber@komp.phil.uni-erlangen.de 
KontaktdatenName/Institution: Komparatistik / Germanistik Universität Erlangen 
Strasse/Postfach: Bismarckstraße 1 
Postleitzahl: 91054 
Stadt: Erlangen 
E-Mail: Erika.Greber@komp.phil.uni-erlangen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.04 Lyrik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/10729

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.03.2010 | Impressum | Intern