VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Normalität und Krise"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNormalität und Krise
Beschreibung6. Symposium für Nachwuchswissenschaftler im Fach Germanistik / Indien

23./24. Oktober 2009
University of Delhi / University Guest House

Im Oktober 2009 führt der DAAD gemeinsam mit indischen Germanisten zum sechsten Mal das Symposium für Nachwuchswissenschaftler aus Indien im Fach Germanistik durch. Dieses Jahr wird das Symposium in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Germanistik an der University of Delhi (DU) ausgerichtet. Studierenden auf M.Phil-Ebene, Doktoranden und jungen Wissenschaftlern wird im Rahmen dieser Veranstaltung die Gelegenheit geboten, ihre Promotionsvorhaben oder Forschungsprojekte vorzustellen. Auf dem Symposium werden neue Fragestellungen und Perspektiven des Faches zur Diskussion gestellt.
Das Symposium soll vor allem eine Plattform für den Austausch junger Wissenschaftler und Hochschullehrer bieten. Geleitet wird es von einem indisch-deutschen Team in Kooperation mit den DAAD-Lektoren vor Ort: Aus Delhi werden Prof. Dr. Rekha Kamath Rajan (Jawahar-lal Nehru University / JNU) und Prof. Dr. Shaswati Mazumdar (Delhi University) das Sympo-sium begleiten. Aus Deutschland konnten wir Prof. Dr. Jürgen Link (Universität Dortmund) gewinnen, der vor allem für seine Forschung zum Normalismus bekannt ist.
Dieses Jahr möchten wir auch aus aktuellem Anlass das Thema „Normalität und Krise“ behandeln. Ausgangspunkt ist die Frage, mit welchen Metaphern und Symbolen die Wirtschafts- und Finanzkrise veranschaulicht wird. Wie kann man die kollektiven Bilder analysieren, mit denen die Medien den Ablauf eines Wirtschaftszyklus illustrieren? Die Problematisierung des systematischen Aufbaus dieser Bilder bietet auch Gelegenheit zum interkulturellen Vergleich zwischen der Verarbeitung der Krise in deutschen und indischen Medien. Die exemplarische Analyse des ökonomischen Diskurses lässt sich übertragen auf die Untersuchung von Sprache und Rhetorik anderer Diskurse. Nicht zuletzt prägt das Ablaufschema von Krise und der Wiederherstellung von Normalität als narratives Muster auch den literarischen Diskurs.

1. TAG: Freitag, den 23.10.2009

10:15 Uhr: Jürgen Link, Normalität und Krise (Moderation: Thomas Schwarz, Jawaharlal Nehru University, Delhi)

11:30–13:00 Uhr: Sektion I, Moderation: Rekha Kamath Rajan (JNU)

- Anu Pande (Jawaharlal Nehru University): Literarische Dimensionen einer Krankheit. Tradition und Neuerungen in der deutschen autobiographischen AIDS-Literatur
- Noorie Narag (University of Delhi): Noch einmal gegen die Medien: Peter Handkes Suche nach der Sprache des Widerstands
- Arati Kumari (Jawaharlal Nehru University): Auf der Suche nach einem ‘anderen’ Theater mit Elfriede Jelinek

14:00–15:00 Uhr: Sektion II, Moderation: Rajendra Dengle (JNU)

- Malwika Kala (Jawaharlal Nehru University): Das ‘Raunen der Geschichte’ in Ransmayrs Roman "Die letzte Welt"
- Hanna Engelmeier (Humboldt Universität, Berlin): Die Bedeutung Varanasis für die Poetik Josef Winklers

15:15–16:15 Uhr: Sektion III, Moderation: Sunanda Mahajan (University of Pune)

- Jyotsna Phanse (University of Baroda): Barbara Frischmuths Werke zwischen Tradition und Moderne
- Azadeh Hatami (University of Pune): Die Rezeption der Schweizer Literatur im Iran. Eine Untersuchung anhand exemplarischer Texte von Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt, Annemarie Schwarzenbach und Peter Bichsel


2. TAG: Samstag, den 24.10.2009

10:15–11:15 Uhr: Prof. Dr. Shaswati Mazumdar (University of Delhi): Krise und Denormalisierung der kolonialen Ordnung: 1857 als Medienereignis in Europa (Moderation: Dorothea Jecht)

11:30–12:30 Uhr: Sektion IV, Moderation: Madhu Sahni (JNU)

- Chandrika Kumar (Jawaharlal Nehru University): Wielands Indienbild. Eine Auseinandersetzung mit Dows Übersetzung
Anushka Gokhale (Universität Freiburg): „itinerar durchs koloniale kerbenfeld“. Deutschsprachige Indienreisende während der Zeit der britischen Kolonialherrschaft

13:30–14:30 Uhr: Sektion V, Moderation: Madhu Sudan Joshi (UoD)

- Bimaljeet Kaur (University of Delhi): Probleme beim Übersetzen des Werkes von Feridun Zaimoglu: Koppstoff: Kanaka Sprak vom Rande der Gesellschaft (1998)
- Niti Gupta (University of Delhi): Migrationsliteratur im deutschsprachigen Raum und indische postkoloniale Literatur im globalen englischsprachigen Raum

14:45–15:45 Uhr: Abschlussvortrag & -diskussion, Prof. Dr. Ursula Link-Heer (Bergische Universität Wuppertal): Literatur als Interdiskurs (Moderation: Rekha Kamath Rajan)


Weitere Informationen:
http://freenet-homepage.de/thomas-schwarz/germanstudies-trial/2009-Delhi.pdf


Kontakt:
Thomas Schwarz
daad-jnu@live.com
Jawaharlal Nehru University
Centre of German Studies
110067 New Delhi
++/91/2670-4204
Web: http://www.jnu.ac.in/Academics/Schools/SchoolOfLanguage/GermanCenter.htm

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://freenet-homepage.de/thomas-schwarz/germanstudies-trial/2009-Del...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversity Guesthouse, University of Delhi
Anmeldeschluss23.10.2009
Beginn23.10.2009
Ende24.10.2009
PersonName: Thomas Schwarz 
Funktion: DAAD-Lektor 
E-Mail: daad-jnu@live.com 
KontaktdatenName/Institution: Jawaharlal Nehru University 
Strasse/Postfach: Centre of German Studies 
Postleitzahl: 110067 
Stadt: New Delhi 
Telefon: ++/91/2670-4204 
Internetadresse: http://www.jnu.ac.in/Academics/Schools/SchoolOfLanguage/GermanCenter.htm 
LandIndien
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/10629

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.10.2009 | Impressum | Intern