VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Golo Mann / Zur Gründung einer Golo-Mann-Gesellschaft"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGolo Mann / Zur Gründung einer Golo-Mann-Gesellschaft
BeschreibungTagung "Golo Mann" / Zur Gründung einer Golo-Mann-Gesellschaft

Lübeck, 10. Oktober 2009

Aus Anlass des 100. Geburtstags von Golo Mann in diesem Jahr sollen Leben und Werk des Historikers und politischen Publizisten erstmals auf einer Tagung überblicksartig in den Blick genommen werden. Diskutiert werden soll zur weiteren Pflege des wissenschaftlichen Austausches die Gründung einer Golo Mann-Gesellschaft. Eingeladen sind sowohl wissenschaftliche Beiträger als auch Weggefährten Golo Manns.

Golo Mann (1909-1994) lebte in unruhigen Zeiten. Dies spiegelt sich auch in seinen historischen Werken wider, etwa in der Biografie des Napoleon-Gegners Friedrich von Gentz, die den eigenen Widerstand des Emigranten Golo Mann gegen Hitler anklingen ließ. Erst spät kehrte er aus dem Exil nach Deutschland zurück. Seine "Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts" (1958) wurde ein großer Erfolg, gerühmt wegen ihres brillanten Stils und dem Bemühen, die Vergangenheit kritisch, aber gerecht darzustellen. Manns Hauptwerk, eine Biografie Wallensteins (1971), des Feldherrn im Dreißigjährigen Krieg, wurde ein Bestseller und ein "Triumph erzählender Historie". Kollegen kritisierten sie als "Flucht in die Literatur". Die Frage, wie narrativ Geschichtsschreibung sein darf und soll, blieb umstritten. Golo Mann gab seine Antwort: Sie muss lesbar sein "wie ein Roman". Als Sohn Thomas Manns hatte es nicht leicht mit der berühmten Familie. Golo Mann suchte Distanz und löste sich doch nie. Nach der Kindheit in München und Salem folgte das Studium bei Jaspers in Heidelberg. Aus dem jungen Sozialisten wurde im Exil ein konservativer Gegner Hitlers. Lange um Wirkungsmöglichkeiten ringend, kam der überwältigende Erfolg für Golo Mann spät, mit bald fünfzig Jahren. Zugleich gewann seine Stimme in der Bundesrepublik Gewicht: Golo Mann wurde zum vielgefragten Redner und einflussreichen Kommentator, er unterstützte die Ostpolitik Brandts und später den Wahlkämpfer Strauß.


10 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Cornelius Borck (Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung, Lübeck) Holger Pils (Buddenbrookhaus, Lübeck)

10.15 Uhr
"Ich schere mich den Teufel um rechts und links". Der politische Golo Mann Kathrin Lüssi (Zürich)

11.15
Das Glück der Manns. Nachdenken über einen deutschen Mythos Dr. Manfred Flügge (Berlin)

Mittagspause

13.30
Führung durch die Ausstellung "Golo Mann. Die Geschichte" im Buddenbrookhaus

14.30
Wie er geschrieben hat. Zum Stil Golo Manns Prof. Dr. Hans-Martin Gauger (Freiburg/Br.)

15.30
Zur Gründung einer Golo Mann-Gesellschaft Diskussion, eingeführt und moderiert durch Holger Stunz (Wiesbaden)

Kaffeepause

17 Uhr
Wahrhaftigkeit, Wehmut, Witz. Wie Golo Mann auch war.
Prof. Dr. Hartmut von Hentig (Berlin)

17.30 Uhr
"Friedenspolitik in unserer Zeit". Der Historiker Golo Mann als politischer Publizist Prof. Dr. Eberhard Jäckel (Stuttgart) und Prof. Dr. Hartmut von Hentig (Berlin), Moderation durch Dr. Tilmann Lahme (Göttingen)

Tageskarte: 9 / 5 EUR (inkl. Ausstellungsbesuch im Buddenbrookhaus, Mengstraße 4) Kartenreservierungen unter 0451 122 4240 oder museen@luebeck.de

Veranstaltungsort: Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck, Königstraße 42, 23552 Lübeck

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck.

www.buddenbrookhaus.de


Holger Pils
Museumsleiter

Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN
Buddenbrookhaus
Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum
Mengstr. 4
23552 Lübeck
Tel.: ++49 +451 122 4237
Fax: ++49 +451 122 4140
Mail: holger.pils@luebeck.de

die LÜBECKER MUSEEN: Buddenbrookhaus · Günter Grass-Haus · Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk · Katharinenkirche · Kulturforum Burgkloster mit Museum für Archäologie · Kunsthalle St. Annen · Museum Behnhaus Drägerhaus · Museum Holstentor · Museum für Natur und Umwelt · St. Annen-Museum · TheaterFigurenMuseum · Zeughaus Völkerkundesammlung

http://www.die-luebecker-museen.de
http://www.buddenbrookhaus.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.buddenbrookhaus.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLübeck
Beginn10.10.2009
Ende10.10.2009
PersonName: Pils, Holger 
Funktion: Museumsleiter 
E-Mail: holger.pils@luebeck.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Literatur nach 1945
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/10371

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.10.2009 | Impressum | Intern