VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Lessings Übersetzungen"
RessourcentypCall for Papers
TitelLessings Übersetzungen
BeschreibungLESSINGS ÜBERSETZUNGEN – CALL FOR PAPERS

Vom 28.-30. September 2007 veranstaltet die Lessing-Akademie Wolfenbüttel
ein Kolloquium zum Thema »Lessings Übersetzungen«.

Daß Lessing ein fleißiger Übersetzer war, ist weithin in Vergessenheit
geraten. Sein Übersetzungswerk – ca. 7.000 Druckseiten – umfaßt mehr als
vierzig Titel, fast ebenso viele Autoren und eine Vielzahl von Gattungen.
Lessing übersetzt aus dem Englischen, Französischen, Lateinischen und
Spanischen.

Dennoch ist seine Bedeutung als Übersetzer nur selten wahrgenommen worden,
bis heute gibt es keine zusammenhängende Edition seines Übersetzungswerks.
Angesichts der jahrelang wirkungsmächtigen "Rezeptionsästhetik", die den
Autor nicht zuletzt als Leser betrachtet hat, muß dieser Umstand verwundern.
Wo wäre der Autor mehr Leser als beim Übersetzen? Verwundern muß es, weil
mit Lessing und den Litteratur-Briefen in der Mitte des 18. Jahrhunderts das
Problem der Übersetzungen in Deutschland erstmals Gegenstand der
öffentlichen Literaturkritik wird; mehr noch, weil Lessing als Leitfigur an
der Schwelle jener Epoche steht, in der die deutsche Literatur zu den
europäischen Nachbarliteraturen aufschließt.

Langanhaltende Rückständigkeit und ein staunenswürdiger Aufholprozeß
bestimmen die Geschichte der deutschen Sprache. Leider hat das bisher noch
keine überzeugende Gesamtdarstellung gefunden, trotz der Untersuchung von
Eric A. Blackall über Die Entwicklung des Deutschen zur Literatursprache.
1700-1775 (Cambridge 1959, dt.: Stuttgart 1966). Einer der Wege dazu, diesem
Forschungsdesiderat abzuhelfen, wäre die genaue Untersuchung von
Übersetzungen. Die europäischen Sprachen, vor allem das Französische, sind
zu Lessings Zeit dem Deutschen in vielerlei Hinsicht an Differenzierung,
namentlich des Wortschatzes, weit überlegen. An der Beseitigung
entsprechender Rückstände hat Lessing einen beträchtlichen Anteil. Wenn man
etwa an der Riccoboni-Übersetzung von 1750 bemerkt, daß sich hinter dem
deutschen "zärtlich" eine ganze Reihe französischer Ausdrücke verbergen
kann, dann zeigt das schlagartig den Rückstand der damaligen deutschen
Sprache. Davon kann dreißig Jahre später kaum noch die Rede sein, und
Lessing hat daran einen allem Anschein nach erheblichen Anteil.
Noch gibt es lediglich Einzelstudien, keine umfassenden Unter¬suchungen zur
Frage, wie Lessing die Aufgabe des Übersetzers versteht und praktiziert. Die
erwähnte Editionslage verschärft diese Forschungssituation. Die Werkausgaben
enthalten allenfalls Einzelübersetzungen oder Auszüge, ein Großteil von
Lessings Übersetzungen scheint in Vergessenheit geraten zu sein. Dem kann
ein Symposion zwar nicht grundsätzlich abhelfen, wohl aber kann es den Blick
für die Problemlage schärfen und die Forschung anregen, Lessings Anteil an
der Entwicklung der deutschen Sprache sowie zu Theorie und Praxis der
Übersetzung im Detail zu bestimmen.

Dafür werden Beiträge erbeten, die Lessings Übersetzungstheorie und
Übersetzungskritik, seine Stellung in der Geschichte der deutschen
Übersetzung oder einzelne Übersetzungen behandeln. Die Lessing-Akademie
bittet um ein kurzes Exposé von max. 4.000 Zeichen bis Ende März 2007. Die
Vortragszeit sollte 30 Minuten nicht überschreiten. Tagungssprache ist
deutsch. Abgabedatum der Beiträge für einen geplanten Sammelband ist der 1.
März 2008. Reisekosten innerhalb Deutschlands und Aufenthaltskosten können
übernommen werden, ggf. muß die Teilnehmerzahl angesichts der verfügbaren
Mittel begrenzt werden.

ANSCHRIFT:
Lessing-Akademie e.V.
Schloßplatz 8
38304 Wolfenbüttel
www.lessing-akademie.de
lessing-akademie@hab.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWolfenbüttel
Bewerbungsschluss31.03.2007
Beginn28.09.2007
Ende30.09.2007
PersonName: Lessing-Akademie 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: www.lessing-akademie.de 
KontaktdatenName/Institution: Lessing-Akademie e.V. 
Strasse/Postfach: Schloßplatz 8 
Postleitzahl: 38304 
Stadt: Wolfenbüttel 
Telefon: +49 (0)5331-808227 
Fax: +49 (0)5331-808248  
E-Mail: www.lessing-akademie.de 
Internetadresse: http://www.lessing-akademie.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/1005

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.11.2006 | Impressum | Intern