VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

GiNFix - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Looppool : ein Hyperpoetry-Clip ; Netzliteratur, Hypertext, Hypermedia"
TitelLooppool : ein Hyperpoetry-Clip ; Netzliteratur, Hypertext, Hypermedia
Beschreibung[1: Inhalt] Böttcher kreiert einen interaktiven, bzw. dynamischen Rap in Form eines Knäuels oder Gewebes aus Bändern. Die Leserin erhält die Möglichkeit, den Rapsätzen nachzusurfen. Die Shockwave-Datei hat eine lange Ladezeit, es lohnt sich jedoch zu warten. Das surfbare Soundlabyrinth glänzt mit witzigen Rapsätzen. Es macht Spass den roten Rap-Ball mittels Tastatur in die gewünschten Windungen zu schicken und damit neue Satzkombinationen auszulösen. Böttcher selbst stellt seine ein-drückliche Arbeit folgendermassen in einen grösseren Zusammenhang: "Das Looppool Projekt beschäftigt sich mit der Frage, wie die Zukunft der Internet-Lyrik und Musik in Zeiten von schnelleren Übertragungsleitungen, Mpeg4- und C-Sound-fähigen Browsern aussehen könnte. Dieser Looppool ist Prototyp für einen Browser, der zeitabhängige, verzweigte Media (gesprochenen Hypertext, Hyper-Sound und HyperVideo) flüssig als interaktiven MediaStream aus dem Internet widergeben kann. Hypermedia wird hier nicht als blosse Verknüpfung von einzel-nen statischen Seiten, Klängen und Bildern verstanden, sondern als Fluss von verzweigten Abläufen, die an ihren Schnittstellen nahtlos ineinander übergehen. In wenigen Jahren kann jeder Internet Nutzer seinen eigenen Looppool-Pfad zum bestehenden Looppool-Gewebe hinzudichten oder hinzukomponieren. Das Or-nament wird ständig erweitert und die einzelnen Looppool Pfade werden mehrspu-rig sein, so dass Text, Musik und Bild(-sequenzen) parallel ablaufen können. Die einzelnen Spuren sind vom Benutzer nach Wunsch an-, aus- und umschaltbar. Auf diese Weise kann sich jeder Looppool-Surfer sein Multimedia Erlebnis nach eige-nen Vorlieben zusammenstellen. Das Funktionsprinzip des Looppools ist schon jetzt auf die hypermediale Struktur des Internets abgestimmt und kann später – wie das World Wide Web – von jedem erweitert werden." - Erscheinungsjahr: 1997 [2: Typologie] Labyrinth. [3: Format, Technik] Shockwave. [4: Rezeption] Beim Internet Wettbewerb der Zeit 1998 von der Jury inoffiziell als preiswürdig erachtet, erhielt aber schliesslich (nur) einen Sonderpreis. Looppool ist ein Beispiel für die Grenzüberschreitung der Kunstgattungen. (Quelle: Hyperfiction-Liste, http://www.nic-las.com/cyberfiction/liste.asp?code=HF-Liste&action=search) [Redaktion ViFa Germanistik]
Internetadressehttp://www.looppool.de/
UrheberBöttcher, Bas
BenutzerführungDeutsch
LandDeutschland
SchlagwortOnline-Publikation
RessourcentypNetzliteratur
BDSL19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.06.00 Literarisches Leben
Zugangfrei
Zuletzt geprüft am15.12.2012
Ediert von  DLA-Marbach
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses GiNFix-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/ginfix/5557

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.12.2012 | Impressum | Intern