VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

GiNFix - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Aaleskorte der Ölig"
TitelDie Aaleskorte der Ölig
Beschreibung[1: Inhalt] Die Aaleskorte der Ölig ist ein Bilderdrama in 20 Szenen. Gespielt wird es von einem Schauspielerensemble aus zwei Schauspielern, einer Schauspielerin, einem Aal und dem Kinderchor. Der Leser soll die Regie übernehmen. Es geht um den Aalmythos, bzw. um ein Festmahl, bei welchem der Aal verspiesen werden soll. Mittels kurzer Regieanweisungen wie "Hohmann bereitet die Hinrichtung vor" oder "Die Ölig stellt sich ihrer Schuld" kann der zum Regisseur mutierte Leser/ Zuschauer entscheiden, was er sehen will. "Je nach Regietalent versteht er früher oder später, worum es in der Geschichte geht. Zahlreiche Assoziationsmöglichkeiten und Vieldeutigkeiten machen Bezüge auch zwischen den verschiedenen Ebenen möglich und knüpfen das Netz der Geschichte allmählich immer enger", beschreibt Susanne Berkenheger die Möglichkeiten dieser Hyperfiktion. Nach dem Zusammenstellen der 20 Szenen werden diese geladen, dann bekommt der Leser/ Zuschauer 20 Fotos mit kurzen Texten zu sehen, die wie ein Film oder eher noch eine Diaschau ablaufen. Am Ende jeder ?Neuverfilmung? winkt Hohmännchen, der Aalverkäufer, mit dem Aalkopf goodbye.. - Erscheinungsjahr: 1998 - [2: Typologie] Lesergesteuerte (Zufalls)Kombination von 20 Textteilen zu einem Drama. - [3: Format, Technik] HTML 4.0, Javascript und Java-Applet. - [4: Rezeption] 1 Preis und diverse Besprechungen: [a] 1. Preis des Pegasus Internet Wettbewerbs der ZEIT 1998. "Es ist ein Genuß, die Aaleskorte in immer wieder neuem Licht abzufilmen", meinte die Jurorin Susanne Berkenheger in ihrer Laudatio. [b] Rezension "Die Aaleskorte der Ölig oder: Der tiefe Sinn des Banalen." in Dichtung Digital 1999 von Roberto Simanowski. [c] Utopische Sexualität jenseits der Geschlechtsidentität? Analyse bei Junge Forschung von Susanne Donhauser, Birgit Klötzer, Christian Langenbrink, Andrea Lobensommer. (Quelle: Eintrag "Aaleskorte der Ölig" in http://www.nic-las.com/cyberfiction/liste.asp) [Redaktion ViFa Germanistik]
Internetadressehttp://www.aaleskorte.de/
UrheberGünther, Dirk; Klötgen , Frank
BenutzerführungDeutsch
LandDeutschland
SchlagwortOnline-Publikation
RessourcentypNetzliteratur
BDSL19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.06.00 Literarisches Leben
Zugangfrei
Zuletzt geprüft am24.10.2013
Ediert von  DLA-Marbach
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses GiNFix-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/ginfix/4905

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.10.2013 | Impressum | Intern