VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

GiNFix - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Codices illuminati medii aevi (CIMA)"
TitelCodices illuminati medii aevi (CIMA)
BeschreibungIn der Reihe Codices illuminati medii aevi (CIMA) wurden seit 1986 illuminierte und illustrierte Handschriften in der Form von Farbmikrofiche-Editionen vollständig reproduziert. Die Editionen bestehen aus den Farbmikrofiches mit der Wiedergabe der Handschrift, jeweils begleitet in gedruckter Form von Einführungen und Kommentaren zu dem enthaltenen Werk, Beschreibung der Handschrift, dem Verzeichnis der Miniaturen oder Federzeichnungen mit den häufig rubrizierten Bildtituli, der historisierten Initialen, möglichst auch der damit verbundenen Incipits und Initien, sowie weiterer Dekorationselemente, erarbeitet von international renommierten Handschriftenforschern, Paläographen, Religionswissenschaftlern, Philologen, Kunsthistorikern, Literatur- und Musikwissenschaftlern, Historikern – kurz, von namhaften Fachwissenschaftlern aller mediävistischen Disziplinen. Die mit Bilderzyklen ausgestatteten Handschriften spiegeln in durchaus eigenartiger Weise geistige Strömungen ihrer Entstehungszeit und Entwicklungen in der Buchkultur über größere Zeiträume hinweg und sind als bedeutende Kulturdenkmäler aus der gesamten mittelalterlichen Epoche und bis in die Zeit der Blockbücher und Inkunabeln zu betrachten. Wenn auch die sittlich-religiöse Bindung aller Erkenntnisvorgänge und allen Wissens noch weithin allgemeingültige Voraussetzung blieb, so vermitteln die spätmittelalterlichen Werke speziell des deutschen Sprachgebietes doch auch den Eindruck des kulturellen Umbruchs und Aufbruchs mit der beginnenden Emanzipation der wissenschaftlichen Disziplinen und bezeugen die Anfänge eines neuen Bildungselans, der neue Anforderungen auch an die herrschende Elite stellte. Die gedruckten Teile der CIMA-Bände, die jetzt mit Genehmigung des Verlags im Internet zugänglich gemacht werden, mögen die weitere kodikologische Forschung zu bisher weniger beachteten und schwerer zugänglichen Handschriften anregen. [Information des Anbieters]
Internetadressehttp://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/CIMA.htm
UrheberEdition Helga Lengenfelder
Veröffentlicht durchManuscripta medievalia
BenutzerführungDeutsch
LandDeutschland
SchlagwortHandschriftenkunde; Mittelhochdeutsch
Teil vonManuscripta medievalia <http://www.manuscripta-mediaevalia.de/>
RessourcentypVerz.: Handschriften
BDSL08.00.00 Hochmittelalter > 08.03.00 Handschriften
Zugangfrei
Zuletzt geprüft am22.11.2014
Ediert von  UB-Freiburg
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses GiNFix-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/ginfix/4215

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.11.2014 | Impressum | Intern