VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

GiNFix - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Hermann-Hesse-Höri-Museum"
TitelHermann-Hesse-Höri-Museum
Beschreibung"Im Jahre 1904 ließ sich der Dichter Hermann Hesse (1877-1962) als erster Künstler auf der Höri nieder. Frisch verheiratet, seinen ersten literarischen Erfolg mit dem Roman 'Peter Camenzind' feiernd, zog er nach Gaienhofen, um dort ein einfaches Leben auf dem Land zu führen. Im ersten Obergeschoss des Höri-Museums werden die acht Jahre, die der Dichter auf der Höri verbracht hat, anhand von Erstausgaben, Schriftstücken, Bildern und Fotos dokumentiert. Darüber hinaus belegen zahlreiche persönliche Gegenstände, darunter seine erste Schreibmaschine, zwei seiner vielen Lesebrillen, sowie Souvenirs von seiner Indienreise die 'Gaienhofener Zeit' Hermann Hesses. Schräg gegenüber von Höri-Museum und Mauritiuskapelle liegt das alte Bauernhaus, das Hermann Hesse von 1904 - 1907 für seine Familie mietete, bevor er sich 1907 von dem Architekten Hans Hindermann ein eigenes Haus im 'Erlenloh' erbauen ließ. Seit 1993 ist das erste Wohnhaus Hesses für die Öffentlichkeit zugänglich." [Information des Anbieters]
Internetadressehttp://www.hermann-hesse-hoeri-museum.de
UrheberHermann-Hesse-Höri-Museum <Gaienhofen>
BenutzerführungDeutsch
LandDeutschland
SchlagwortBodensee; Hesse, Hermann; Literarisches Museum
RessourcentypMuseen
BDSL03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.05 Literaturarchive. Museen. Forschungsinstitute. Gesellschaften. Sammlungen. Stiftungen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren
Zugangfrei
Zuletzt geprüft am24.11.2014
Ediert von  UB-Freiburg
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses GiNFix-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/ginfix/3736

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.11.2014 | Impressum | Intern