VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

GiNFix - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Majestät der Mimikry. Frank Wedekinds poetische Ahasver-Satire"
TitelDie Majestät der Mimikry. Frank Wedekinds poetische Ahasver-Satire
Beschreibung"Hatte die Legende des Ewigen Juden bislang von einem Jerusalemer Schuster namens Ahasver gehandelt, der den erschöpften Jesus auf seinem Weg zur Kreuzigung nicht vor seinem Haus hat ruhen lassen, und der dafür von ihm bis zum Jüngsten Gericht, das heißt auf unabsehbare Zeit, zur Wanderschaft verflucht wurde [...], so stellt Wedekind [...] einen anderen Ahasver vor: einen Ahasver nämlich, dem immer wieder irgendwelche wichtigen Leute, die etwas zu sagen haben, hinterrücks auflauern, um ihn immer aufs Neue zu verfluchen. Aus dem ruhelos wandernden Juden wird demnach ein Ahasver, der partout nicht in Ruhe gelassen wird. Die Ruhelosigkeit selbst ist plötzlich gewandert: Sie ist von dem Verfluchten auf die Verfluchung übergegangen. Dies aber kann naturgemäß nicht ohne Folgen bleiben: Wenn die Verfluchung sich nicht ein- für allemal ereignet, um sich anschließend dauerhaft auszuwirken, sondern wenn sie ruhelos immer wieder neu vorgenommen und wiederholt werden muß, dann trifft sie das im Kern; dann lastet, könnte man sagen, auf der Verfluchung selber ein Fluch." [Aufsatz, 34 S., WORD-Dok., erstellt 2007] [Information des Anbieters]
Internetadressehttp://www2.uni-erfurt.de/literaturwissenschaft/files/Wedekind,%20Ahas...
UrheberSchmidt, Dietmar
Veröffentlicht durchUniversität <Erfurt>/Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
BenutzerführungDeutsch
LandDeutschland
SchlagwortEwiger Jude; Wedekind, Frank
RessourcentypArbeitspapiere. Preprints > Einzeltitel
BDSL16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren
Zugangfrei
Zuletzt geprüft am07.08.2014
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses GiNFix-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/ginfix/2696

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 07.08.2014 | Impressum | Intern