FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (12)
Seite:  1 2
1. Culturomics
"We constructed a corpus of digitized texts containing about 4% of all books ever printed. Analysis of this corpus enables us to investigate cultural trends quantitatively. We survey the vast terrain of "culturomics", focusing on linguistic and cultural phenomena that were reflected in the English language between 1800 and 2000. We show how this approach can provide insights about fields as diverse as lexicography, the evolution of grammar, collective memory, the adoption of technology, the pursuit of fame, censorship, and historical epidemiology. 'Culturomics' extends the boundaries of rigorous quantitative inquiry to a wide array of new phenomena spanning the social sciences and the humanities." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.culturomics.org/ zum Anfang
2. Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis und Dokumentation
"Deutsche Sprachwissenschaft soll in unserer Zeitschrift in einem weiten Sinne verstanden werden und sowohl Fragen der theoretischen als auch der angewandten Linguistik sowie der Dokumentation umfassen. Dies gilt auch hinsichtlich des Materials: gesprochene und geschriebene Sprache, Sprache der verschiedenen Gruppen und Schichten, Sprache für unterschiedliche Zwecke und soziale Situationen wird in dieser Zeitschrift Berücksichtigung finden." [Information des Anbieters]. Zugang zu den Inhaltsverzeichnissen der seit 1973 vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift sowie zu einer Auswahl von Abstracts. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ids-mannheim.de/pub/laufend/deusprach/ zum Anfang
3. Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS)
"Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ist eine politisch unabhängige Vereinigung zur Pflege und Erforschung der deutschen Sprache. Seit ihrer Gründung im Jahre 1947 sieht sie es als ihre Aufgabe an, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die deutsche Sprache zu vertiefen und ihre Funktion im globalen Rahmen sichtbar zu machen. Die GfdS hat sich zum Ziel gesetzt, die Sprachentwicklung kritisch zu beobachten und auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung Empfehlungen für den allgemeinen Sprachgebrauch zu geben. Gefördert wird die GfdS von der Bundesregierung (Beauftragte für Angelegenheiten der Kultur und der Medien). [...] Die GfdS gibt die beiden Zeitschriften 'Der Sprachdienst' und 'Muttersprache' heraus und legt zu besonderen Themen Buchveröffentlichungen vor. Sie unterhält einen Sprachberatungsdienst und organisiert mit ihren Zweigvereinen im In- und Ausland ein breites öffentlichkeitszugewandtes Veranstaltungsprogramm. Sie verleiht den Medienpreis für Sprachkultur un [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.gfds.de/ zum Anfang
4. Informationen zur deutschen Sprache (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, IDS)
Das IDS Mannheim präsentiert eine reichhaltige Linksammlung mit "Informationen zur deutschen Sprache". Die Leitseite enthält die übergreifenden Kapitel "Deutsch lernen/lehren; Allgemeine Quellen zur Linguistik; Quellen zur germanistischen Linguistik". Auskunftsuchende zu beliebten Themen wie Wort/Unwort des Jahres, häufige Vornamen u.a. werden hier ebenfalls fündig [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ids-mannheim.de/quellen/ zum Anfang
5. metaphorik.de - Das Online-Journal zur Metaphorik in Sprache, Literatur und Medien
"metaphorik.de publiziert aktuelle Forschungsbeiträge, die die Komplexität des Metaphern- und Metonymiengebrauchs in Sprache, Literatur und Medien reflektieren. Theoretische, methodische und inhaltliche Vielfalt ist Programm. Darüber hinaus erfolgen Besprechungen neuer Literatur zu Metapher und Metonymie. Neben inhaltlich breit gefächerten Heften erscheinen spezifische Themenhefte." [Information des Anbieters] Die Volltexte sind kostenfrei im Netz verfügbar; ab Heft 12 (2007) erscheint zusätzlich auch eine Druckversion (parallel zur Online-Ausgabe) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.metaphorik.de/Journal/index.htm zum Anfang
6. OBST: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie
OBST (in den 1970er Jahren mit vollem Namen als Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie gegründet) ist eine linguistische Zeitschrift, die zweimal jährlich als Themenheft erscheint. Alle Beiträge werden nach dem Peer-Review-Verfahren kritisch begutachtet. Mindestens ein Redaktionsmitglied ist immer an der Herausgabe eines Bandes beteiligt. In der Redaktion der Zeitschrift OBST arbeiten Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler aus derzeit acht verschiedenen Universitäten zusammen, die unterschiedliche linguistische Schwerpunkte vertreten (z.B. Gesprächsforschung, Diskursanalyse, Text- und Medienlinguistik, Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Mehrsprachigkeitsforschung, Sprachlehrforschung, Sprachdidaktik). Die unterschiedlichen Perspektiven der Redaktionsmitglieder ermöglichen neue, teils konträre Zugänge zu Sprache und sprachlichem Handeln." [Information des Anbieters] Zugang zu Inhaltsverzeichnissen und Abstracts ab Bd. 1 (1976) und der Beihefte ab Bd. 2 (1977). Detaillier [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.linse.uni-due.de/obst.html zum Anfang
7. OWID - Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, Mannheim
"OWID ist das Portal für wissenschaftliche, korpusbasierte Lexikografie des Instituts für Deutsche Sprache. Es beinhaltet wissenschaftliche Wörterbücher zum Deutschen mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten (mehr unter Über OWID). Neben den Wörterbüchern enthält OWID eine Online-Bibliografie zur elektronischen Lexikografie (OBELEX)." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.owid.de zum Anfang
8. Politische Korrektheit in Kinderbüchern [Bibliografie]
Ergänzende Bibliografie [7 S., PDF] zu einem Beitrag ("Hegemoniale Debattenführung"), der im Juni 2013 in der e-only-Zeitschrift "literaturkritik.at" erschienen ist; nachgewiesen werden Titel aus Tages- und Wochenzeitschriften, die im Innsbrucker Zeitungsarchiv (IZA) gesammelt und ausgewertet werden; zudem bibliographische Sammlung der Nachrufe zu Otfried Preußler (1923-2013). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/literaturkritik/bibliografie-politische-korrekth... zum Anfang
9. Projekt Klassikerwortschatz [Universität Freiburg, Breisgau]
"Die 'Klassiker' der deutschsprachigen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts (von Lessing bis Heine, mit einigen 'Ausreißern' nach vorne und nach hinten, wie z. B. Theodor Fontane oder Matthias Claudius) sind bis heute nicht lexikographisch erschlossen, ein verläßliches und handhabbares Wörterbuch zu diesen Texten fehlt. Ein solches 'Klassikerwörterbuch' zu erarbeiten, wie es mit dem 'Dictionnaire du français classique'« für die klassische französische Literatur des 17. Jahrhunderts bereits existiert, ist das Ziel des 'Projekts Klassikerwortschatz'.Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk der Bearbeiter auf diejenigen Wörter, deren Gebrauch sich im Laufe der Zeit verändert hat, und die daher heute nicht mehr ohne weiteres verständlich sind." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://klassikerwortschatz.de/ zum Anfang
10. Schulddiskurs 1945-1955
"Dieses Wörterbuch ist das Nachschlagewerk zu der im Jahr 2005 erschienenen Untersuchung zum Schulddiskurs in der frühen Nachkriegszeit. Es fasst die lexikalisch-semantischen Ergebnisse dieser Untersuchung in Form von Wortartikeln zusammen. Diese Wortartikel beschreiben diejenigen Wörter nach lexikographischen Prinzipien, die gleichsam das lexikalische Gerüst des Schulddiskurses darstellen. Der Schulddiskurs in der ersten Nachkriegsdekade ist als sprachgeschichtliches Umbruchphänomen zu bewerten. Die Schlüsselwörter, in deren Bedeutung sich dieser Diskurs verdichtet, sind demnach die lexikalischen Erscheinungen des Umbruchs nach 1945. Das bedeutet natürlich nicht, dass der hier verzeichnete Wortschatz, von Angst bis Zebrakleidung, von Befehl bis treu, von Abendland bis Zukunft, ein neues, erst nach 1945 im deutschen Wortschatz aufgekommenes Vokabular darstellt. Vielmehr handelt es sich um denjenigen Wortschatzbereich, der hinsichtlich Frequenz oder Funktion den Schulddiskurs der frühen [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.owid.de/wb/disk45/einleitung.html zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 15.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern