FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (16)
Seite:  1 2
1. Welt-Entwürfe - Deutschsprachige Romane der Klassischen Moderne
Downloads und Podcasts zur gleichnamigen Ringvorlesung, die im Wintersemester 2007/2008 veranstaltet wurde von Mitgliedern des Deutschen Seminars der Universität Freiburg. Die Vorträge der Ringvorlesung liegen zum Download im MP3-Audio-Format vor. Bei Interesse können Sie die komplette Vortragsreihe auch als Podcast kostenlos abonnieren. Die Episoden der Vorlesung sind einzeln in Germanistik im Netz nachgewiesen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://podcasts.uni-freiburg.de/philosophie-sprache-literatur/sprache-... zum Anfang
2. DFG-Projekt "Asiatische Banise" (Heinrich Anshelm von Zigler und Kliphausen)
"Die 'Asiatische Banise' von Heinrich Anshelm von Ziegler und Kliphausen (1663-1697) ist der bis weit ins 18. Jahrhundert hinein erfolgreichste Roman der deutschen Barockliteratur. Der Erstauflage von 1689 folgten bis 1764 zehn weitere Ausgaben. (...) Autorisiert ist lediglich der Text der Erstausgabe. Die folgenden Auflagen sowie die breit gefächerte literarische und musikalische Rezeption erfolgten erst nach Ziglers Tod. (...) Ziel des Projekts ist daher eine historisch-kritische Edition des Texts der Erstausgabe, in der zugleich die rezeptionsgeschichtlich relevanten Varianten der späteren Drucke dokumentiert werden. (...) Parallel zur editorischen Arbeit soll im Rahmen dieses Projekts auch die deutschsprachige Wirkungsgeschichte präsentiert werden." [Information des Anbieters] Ausführliche bibliographische Angaben (Textausgaben, Übersetzungen, Rezeptionsdokumente, Sekundärliteratur), z.T. mit direktem Link zum Volltext. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://portal.uni-freiburg.de/ndl/forschung/banise zum Anfang
3. Dichter und Denker in Freiburg
Downloads und Podcast zur gleichnamigen Ausstellung und Ringvorlesung an der UB Freiburg/Breisgau vom Wintersemester 2006/2007: "Die Ringvorlesung soll - aus Anlaß des 550jährigen Jubiläums der Universität Freiburg -­ ­ einen Überblick bieten über die Gelehrten- und Literaturgeschichte Freiburgs vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Bedeutende Gelehrte und Dichter, die in Freiburg wirkten, werden in Einzelporträts vorgestellt, die jeweils stadt-, universitäts- und kulturgeschichtlich perspektiviert werden." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://podcasts.uni-freiburg.de/philosophie-sprache-literatur/sprache-... zum Anfang
4. Erfahrung der Moderne und Formen des realistischen Romans. Eine Untersuchung zu soziogenetischen und romanpoetologischen Aspekten in den späten Romanen von Raabe, Fontane und Keller
"Die Arbeit befasst sich mit dem deutschsprachigen Realismus der Gründerzeit, und zwar im Hinblick auf Übergänge zur modernen Literatur. Ihre Leitfrage und Verfahrensweise zielt darauf, anhand von Romantexten im Oeuvre der drei bedeutenden realistischen Autoren in der späteren Schaffensperiode - Raabes 'Stopfkuchen' (1893), Fontanes 'Frau Jenny Treibl' (1892) und Kellers 'Martin Salander' (1886) - die Auflösung des realistischen Schreibens auf bestimmte geschichtlich-gesellschaftliche Erfahrung der Moderne zurückzuführen und dies mit dem Problem der Notwendigkeit und Form des neuen modernen Erzählens zu verknüpfen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://webdoc.sub.gwdg.de/diss/1999/bae/inhalt.htm zum Anfang
5. Habsburgische Landschaften im Historischen Roman vor 1850
"Das Innsbrucker Projekt zum deutschsprachigen historischen Roman ist von seiner methodischen Ausrichtung her in der Lage, die Präsenz der habsburgischen Topographie innerhalb dieser Gattung statistisch zu erheben. Die Ergebnisse dieser Erhebung (1. Teil) bildeten die Grundlage für die exemplarische Auswahl historischer Romane, in denen semantisch-funktionale Aspekte der Landschaftsdarstellung untersucht wurden. Dabei haben sich 'politische' (2. Teil) und 'touristische' (3. Teil) Implikationen topographischer Beschreibungen als thematisch relevant erwiesen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histrom/docs/habsburg.html zum Anfang
6. Der historische Roman der DDR und die Zensur
"'Sind historische Romane noch möglich?', diese Frage stellte Frank Thiess seinen Schriftstellerkollegen im Jahre 1958. Während in der BRD und in Österreich die Antwort weitgehend mit 'Nein' beantwortet wurde und der Geschichtsroman in eine Krise gerät, die bis zum Ende der 70er Jahre anhält, erfreute sich das Genre in der DDR sowohl bei den Autoren als auch beim Publikum großer Beliebtheit. In einer [hier] durchgeführten Untersuchung konnten über 400 historische Romane aus der DDR nachgewiesen werden, eine beträchtliche Anzahl, wenn man dies in Relation zum kleinen Buchmarkt der DDR setzt." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histrom/docs/ddraufsatz.html zum Anfang
7. Gewinner und Verlierer. Der historische Roman und sein Beitrag zum Literatursystem der Restaurationszeit (1815-1848/49)
"Im Zentrum unserer Untersuchung steht der deutschsprachige Historische Roman der Zeit von 1815 bis 1849. Als deutschsprachiger Roman wird von uns jedes selbstständig veröffentlichte, fiktionale Prosawerk mit einer Mindestlänge von 150 Seiten aufgefaßt, das im Original in deutscher Sprache erschienen ist. Als Historischen Roman werten wir jenen Roman, der nicht nur auf nachprüfbare historische Ereignisse und Personen zurückgreift, sondern dessen Handlungszeitraum vor der Geburt des Autors anzusetzen ist. Aufgrund dieser Kriterien konnten wir für den Untersuchungszeitraum 990 Historische Romane ermitteln. Darüber hinaus haben wir versucht, die Romane in ihrem sozialen Umfeld zu bestimmen. Zu jedem einzelnen Buch wurden Daten zum Inhalt, zur Aufmachung, zur Biographie des Autors, zu den Distributionswegen und zur Rezeption erhoben. Diese Informationen wurden codiert und mit einem Statistikprogramm ausgewertet. Unsere Vorgangsweise will keinesfalls den hermeneutischen Zugang zur Literatur [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histrom/docs/iasltext.htm zum Anfang
8. Hohe Romane und blaue Bibliotheken. Zum Forschungsprogramm einer computergestützten Buch- und Narratologiegeschichte des Romans in Deutschland (1500-1900)
"Der Beitrag [16 S., PDF, Juli 2006] umreißt das Forschungsprogramm einer computergestützten Kulturgeschichte des Romans im Rahmen eines historischen Referenzkorpus des Deutschen. Beschrieben werden die Schwierigkeiten einer kulturgeschichtlich möglichst vollständigen bibliographischen Ermittlung des Roman-Korpus. Denn erfasst werden sollen nicht nur die bis heute kanonisierten Texte, sondern gerade auch die lesegeschichtlich relevanten Texte vergangener Jahrhunderte. Beschrieben wird außerdem die Entwicklung eines narratologischen Tagsets. Es zielt auf die Entwicklung von literaturwissenschaftlichen Standards für die Auszeichnung narrativer Texte in der Erwartung, dass die Entwicklung solcher Standards begriffsklärend auf die Narratologie zurückwirkt." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.germanistik.ch/publikation.php? id=Hohe_Romane_und_blaue_Bi... zum Anfang
9. Projekt "Historischer Roman"
"Die Datenbank weist alle deutschsprachigen Originalromane nach, deren Inhalt im wesentlichen vor der Geburt des Autors spielt, die mindestens eine Länge von 150 Seiten erreichen und die zwischen 1780 und 1945 erschienen sind. Zusätzlich sind auch alle historischen Romane (400 Titel, Umfang mindestens 200 Seiten) der DDR enthalten. Es handelt sich insgesamt um 6700 historische Romane. Zu beinahe 2000 Romanen finden Sie auch Textbeispiele (Titelseiten, Vorwörter, Leseproben, Illustrationen) und Rezensionen aus zeitgenössischen Zeitschriften [...]. Ziel des Projekts ist es, eine sozialhistorisch und literatursoziologisch fundierte Gattungsgeschichte zu verfassen, die nicht nur den gängigen Kanon der bekannten historischen Romane, sondern die ganze Breite des Genres berücksichtigt." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histrom/ zum Anfang
10. Projekt Gutenberg-DE
Gewaltige Volltextliteratursammlung, seit 1994 permanent anwachsend. Die Texte sind wissenschaftlich nur eingeschränkt zitierfähig, als Leseausgabe aber geeignet. Aufnahmebedingung: Berücksichtigt werden können nur Autoren, die vor mehr als 70 Jahren gestorben sind. Die jeweilige Textgrundlage ist über den Seitenquelltext zu ermitteln, eine Recherche nach Stichwort ist ebenso möglich wie der Zugriff über Register nach Autoren und Genres; keine Download-Möglichkeit. Enthalten sind im Übrigen auch fremdsprachige Werke. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://gutenberg.spiegel.de/ zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 13.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern