FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (63)
Seite:  1 2 3 4 5 6 7
1. Referenzierungssequenzen in Konversationen: das Beispiel "Ortsangaben"
Digitaler Sonderdruck eines Aufsatzes (2008, PDF, 14 S.), ursprünglich erschienen in den Linguistischen Berichten [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/4543 zum Anfang
2. annot@tio | Sprachgeschichte und Digital Humanities
"Das Blog ist mehrschichtig und interdisziplinär konzipiert und versteht sich als ein Diskussionsort zum Thema Digital Humanities, Sprach- und Buchgeschichte. Es beschäftigt sich einerseits mit Phänomenen der Sprach- und Buchgeschichte vom Mittelalter bis in die Neuzeit im deutschsprachigen Raum und in Europa, insbesondere in kulturgeschichtlichem Zusammenhang, andererseits mit den Digital Humanities und ihrer Interaktion mit kultursgeschichtlichen Fragestellungen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://annotatio.hypotheses.org/ zum Anfang
3. Aussiger Beiträge. Germanistische Schriftenreihe aus Forschung und Lehre
"Die erste Ausgabe der Aussiger Beiträge (1/2007) verwirklicht das Konzept langjähriger Überlegungen zu einer germanistischen Schriftenreihe mit sowohl innovativen wissenschaftlichen als auch lehrpraktischen Bezügen im Bereich der Literatur, Linguistik, Didaktik und Kulturgeschichte. [...] In diesem Sinne wenden sich die Aussiger Beiträge an eine breitere Schicht von Lesern: Linguisten, Literaturwissenschaftler, Sprachdidaktiker sind ebenso angesprochen wie aufgeschlossene Leser mit Interessen für Sprache, Kultur und Geschichte. Für die Beiträge in vorwiegend deutscher Sprache bildet der gemeinsame deutsch-österreichisch-tschechische Kulturraum einen Rahmen, wobei sowohl den Fragestellungen der 'klassischen Auslandsgermanistik' als auch viel versprechenden innovativen Forschungsinteressen ein Platz eingeräumt und auf einem Dialog von jüngeren und älteren Generationen gebaut wird." [Information des Anbieters] Online frei zugänglich sind aktuelle die Inhaltsverzeichnisse sowie Kurzzusamm [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ff.ujep.cz/ab/ zum Anfang
4. Culturomics
"We constructed a corpus of digitized texts containing about 4% of all books ever printed. Analysis of this corpus enables us to investigate cultural trends quantitatively. We survey the vast terrain of "culturomics", focusing on linguistic and cultural phenomena that were reflected in the English language between 1800 and 2000. We show how this approach can provide insights about fields as diverse as lexicography, the evolution of grammar, collective memory, the adoption of technology, the pursuit of fame, censorship, and historical epidemiology. 'Culturomics' extends the boundaries of rigorous quantitative inquiry to a wide array of new phenomena spanning the social sciences and the humanities." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.culturomics.org/ zum Anfang
5. Carlo Deninas Beitrag zur Geschichte der Sprachwissenschaft
"The Italian theologist and historian Carlo Denina lived in Berlin between 1782 and 1804, where he wrote his major linguistic work, 'La clef des langues' (1804). In Berlin, he was not only able to prepare this work by giving numerous talks at the Berlin Royal Academy but, for the first time, he also had access to important texts belonging to the European tradition of language studies. In 'La clef des langues', Denina undertakes a comparative analysis of the European languages, i.e. his inquiry concerns the origin of language and the origin of sounds with reference to the Scythian theory. The new researches into Sanskrit are only marginally taken into account so that one can call Denina's research 'paleocomparativismo', in that it is a preliminary stage of the comparative method of historical linguistics. Furthermore, it is important for the history of the Italian language that Denina is one of the first scholars who considered the Italian dialects and the standard language to be of equ [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.berliner-klassik.de/berlinerklassik/publikationen/tagungsba... zum Anfang
6. Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
"Die 1978 gegründete DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SPRACHWISSENSCHAFT (DGfS) ist eine Vereinigung von Personen und Einrichtungen, die natürliche Sprachen wissenschaftlich erforschen. Beteiligt sind Expertinnen und Experten aller Philologien und linguistischen Forschungsgebiete. 1988 wurde eine Sektion Computerlinguistik innerhalb der DGfS gegründet, die eigene Fachtagungen organisiert. […] Die DGfS steht für: die Unterstützung und Organisation sprachwissenschaftlicher Lehre und Forschung in der Bundesrepublik Deutschland, die Förderung von nationaler und internationaler Zusammenarbeit im Bereich der Sprachwissenschaft, die Förderung des sprachwissenschaftlichen Nachwuchses durch Sommerschulen, die Herausgabe einer wissenschaftlichen Zeitschrift (Zeitschrift für Sprachwissenschaft (Walter de Gruyter Verlag)), den Dialog mit den Organen der Wissenschaftsförderung (insbesondere mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft), die Förderung der Kommunikation zwischen Sprachwissenschaft und Öffentlic [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://dgfs.de/de/ zum Anfang
7. Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis und Dokumentation
"Deutsche Sprachwissenschaft soll in unserer Zeitschrift in einem weiten Sinne verstanden werden und sowohl Fragen der theoretischen als auch der angewandten Linguistik sowie der Dokumentation umfassen. Dies gilt auch hinsichtlich des Materials: gesprochene und geschriebene Sprache, Sprache der verschiedenen Gruppen und Schichten, Sprache für unterschiedliche Zwecke und soziale Situationen wird in dieser Zeitschrift Berücksichtigung finden." [Information des Anbieters]. Zugang zu den Inhaltsverzeichnissen der seit 1973 vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift sowie zu einer Auswahl von Abstracts. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ids-mannheim.de/pub/laufend/deusprach/ zum Anfang
8. Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS)
"Das Projekt 'Digitales Wörterbuch' erstellt auf der Grundlage sehr großer und ausgewogener elektronischer Corpora der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts ein digitales Wörterbuchsystem. Dabei baut das Projekt auf folgenden Ressourcen auf: dem sechsbändigen Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG): 130.000 Einträge, online abfragbar; dem DWDS-Kerncorpus: 100 Millionen laufende Textwörter, zeitlich und nach Textsorten ausgewogen: online abfragbar; dem DWDS-Ergänzungscorpus: 1,2 Millionen Textwörter (aus urheberrechtlichen Gründen nur intern verfügbar). In der derzeitig verfügbaren Fassung des Digitalen Wörterbuchs werden Wörterbucheinträge des WDG mit Beispielen aus dem Textcorpus verknüpft. Es ist somit möglich, die Wörterbuchkompetenz mit den Vorkommen in realen Texten zu vergleichen." [Information des Anbieters] Weitere integrierte, fakultativ recherchierbare, zum Teil täglich aktualisierte Textkorpora: u.a. ZEIT-Corpus (umfasst alle ZEIT-Ausgaben von 1996-2006); DDR-Corpu [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.dwds.de/ zum Anfang
9. eHumanities-Zentrum für Historische Lexikographie (ZHistLex)
"Historische Wörterbücher sind zentrale Instrumente der wort- und wortschatzgeschichtlichen Forschung und gleichzeitig wichtige Hilfsmittel für alle wissenschaftlichen Disziplinen, deren Arbeit auf dem Verstehen historischer Texte beruht. Mit der Digitalisierung haben sich wesentliche Voraussetzungen und Arbeitsmöglichkeiten verändert: Elektronische Textkorpora verbessern die Quellengrundlage für die lexikographische Arbeit, neue Formen der Vernetzung erlauben die Integration unseres Wissens über historische Wortgebräuche, das Internet ermöglicht die freie Verbreitung der Angebote über den engen Bereich der fachlichen Nutzung hinaus, schließlich sind mit der Digitalisierung auch neue Zugriffsweisen und erweiterte wortgeschichtliche Darstellungsmöglichkeiten verbunden. Mit all diesen Möglichkeiten sind technische und konzeptionelle Entwicklungsaufgaben verbunden. Die vom BMBF geförderte Projektgruppe „Zentrum für Historische Lexikographie“ (ZHistLex; 2016-2019) entwickelt technische [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://zhistlex.de/ zum Anfang
10. Einführung in die germanistische Linguistik (EGLI)
Es handelt sich hierbei um online zugängliche Zusatzangebote zu zwei Lehrbüchern der germanistischen Linguistik, vor allem um Aufgaben und Lösungen zu den einzelnen Kapiteln; geboten werden auch Korrekturen zur Druckausgabe sowie weiterführende Links zu den einzelnen Autoren. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.egli-online.de/ zum Anfang
Seite:  1 2 3 4 5 6 7
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 20.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern