FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (11)
Seite:  1 2
1. Datenbanken der Berliner-Klassik [Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften]
"Hier sind vier Datenbanken miteinander verknüpft, in denen Materialien zum Projekt 'Berliner Klassik' gesammelt werden. Sie dienen dem Projekt einerseits als Arbeitsinstrument, andererseits wollen wir unsere Forschungsergebnisse auf diese Weise der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Die Namen der Datenbanken sprechen für sich: in der Personendatenbank sind momentan ca. 500 Namen von Personen gesammelt, die im Untersuchungszeitraum in Berlin gelebt haben. In der Literaturdatenbank sind die literarischen Werke der genannten Personen, ebenso auch alle berlinrelevante Literatur zu finden. Die Theaterdatenbank erfasst das Repertoire des Berliner Nationaltheaters und dessen Rezeption, die Geselligkeitsdatenbank Informationen zu den Gesellschaften und Vereinen, die in Berlin zwischen 1786-1815 existierten. Die fünfte Datenbank, das 'Stadtlexikon', erreichen Sie momentan noch über einen separaten Einstieg." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://berlinerklassik.bbaw.de/BK/index_html zum Anfang
2. Deutschsprachige Frauenliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts
"Diese Sammlung enthält in 2 Teilen über 220.000 Seiten aus 848 E-Books von Autorinnen des 19. Jahrhunderts. Die E-Books wurden von Büchern erstellt, die ursprünglich in der Zeit der Klassik, Romantik, Junges Deutschland und Vormärz sowie danach publiziert wurden und aus Beständen der Fürstlichen Bibliothek Corvey stammen. Die E-Books enthalten digital verbesserte Faksimiles der historischen Buchseiten mit Links zu relevanten Textstellen der Werke. Diese E-Book-Sammlung enthält vor allem Kurzgeschichten, aber auch Dramen, Reiseliteratur, Kinderbücher, Biographien und Memoiren." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://gso.gbv.de/DB=5.2/ zum Anfang
3. Briefe an Goethe. Gesamtausgabe in Regestform 1764 - 1817
In knappen Worten wird der Inhalt von ca. 10.000 an Goethe gerichteten Briefe zusammengefasst und durch Register sinnvoll miteinander verknüpft. Neben einem chronologischen Register gibt es weitere, geordnet nach Absender, Absendeorten und nach den in den Briefen erwähnten Personen. Darüber hinaus ermöglicht eine Volltextsuche Recherchen nach Begriffen aus dem gesamten Datenbestand. Die Datenbank speist sich aus den bislang in sieben Bänden publizierten "Briefe[n] an Goethe. Gesamtausgabe in Regestform" und wird zeitnah zu der jeweiligen Printveröffentlichung kumulativ ergänzt. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/swk-db/goeregest/index.html zum Anfang
4. Goethezeitportal
"Das Goethezeitportal ist ein Internetfenster, das einen Einblick gibt in die bedeutendste Phase der deutschen Geistesgeschichte, Literatur, Musik und Kunst: die Goethezeit. Das Portal eröffnet den Zugang zu einschlägigen Internetangeboten und ist eine multimediale Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Bildungseinrichtungen und der kulturinteressierten Öffentlichkeit. Das Goethezeitportal gliedert sich in ein Kulturportal und ein Fachportal. Das Kulturportal trägt der Bedeutung von Johann Wolfgang Goethe, der Klassik und Romantik sowie der Philosophie von Kant bis Hegel und Schelling für die deutsche Literatur-, Kultur- und Geistesgeschichte Rechnung. Es ermöglicht den schnellen Blick in das Goethe-Zeitalter und präsentiert Leben und Werk des größten deutschen Dichters. Das Goethezeitportal soll zu einem umfassenden Zentrum der Information über die Goethezeit ausgebaut werden. Doch richtet sich das Kulturportal nicht nur an wissenschaftliche Leser, sondern an alle, die sich für Kultu [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.goethezeitportal.de/ zum Anfang
5. Johann Wolfgang Goethe: Repertorium sämtlicher Briefe 1764-1832
Das Projekt gibt den wohl z.Zt. umfassendensten Überblick über die derzeit überlieferten Goethe-Briefe, inklusive deren Ausfertigung/Konzepte. Unter den ca. 15.200 Datensätzen befinden sich auch briefähnliche Texte wie Widmungen, Bestellungen, Zahlungsanweisungen. Die Datenbank ist über fünf Register recherchierbar: nach Briefnummer und Datierung gemäss der Weimarer Ausgabe, nach Briefempfänger, Incipit sowie nach der im Laufe des Projekts neu entstandenen chronologischen Ordnung. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/swk-db/goerep/index.html zum Anfang
6. Weimarer Goethe-Bibliographie Online (WGB)
"Die Weimarer Goethe-Bibliographie online (…) erschließt die Goethe-Literatur, die seit 1950 erschienen ist. Die bibliographischen Daten werden fortlaufend ergänzt, gelegentlich auch um Nachträge älterer Publikationen. Die Weimarer Goethe-Bibliographie online ist als internationale Personalbibliographie konzipiert, die für den von ihr erfassten Zeitraum Vollständigkeit anstrebt. Es handelt sich um eine annotierende, nicht um eine räsonnierende Bibliographie, d.h. es findet keine Auswahl der Titel nach qualitativen Kriterien und keine wertende Kommentierung in den Anmerkungen statt. Die Bibliographie enthält sowohl die Neuausgaben der Werke Goethes (Gesamtausgaben, Teilsammlungen, Einzelausgaben und Briefausgaben) als auch deren Übersetzungen in Fremdsprachen sowie die gesamte Literatur über Goethes Leben, Werk und Wirkung. Nachgewiesen ist selbständig erschienene Literatur wie auch unselbständig erschienene Aufsatzliteratur in unterschiedlichen Publikationsformen und grundsätzlich in a [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://lhwei.gbv.de/DB=4.1/ zum Anfang
7. Goethe Yearbook
"The 'Goethe Yearbook', first published in 1982, is the flagship publication of the Goethe Society and is dedicated to North American Goethe scholarship. [...] The 'Yearbook' aims above all to encourage and publish original English-language contributions to the understanding of Goethe and other authors of the Goethezeit, while also welcoming contributions from scholars around the world. The book review section seeks likewise to evaluate a wide selection of recent publications on the period, and should be of interest to all scholars of 18th-century literature. [...] The 'Yearbook' invites submissions in English or German on Goethe, his works, his contemporaries, or the period 1770-1832 in general." [Information des Anbieters]. Online einsehbar sind die Inhaltsverzeichnisse ab Bd. 3 (1982). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.goethesociety.org/pages/yearbook.html zum Anfang
8. Klassik online - Internationale Bibliographie zur Deutschen Klassik 1750-1850
"Klassik online ist ein bibliographischer Informationsdienst zur deutschen Literatur von 1750 bis 1850. Er geht zurück auf die "Internationale Bibliographie zur deutschen Klassik" (IBK), deren letzte Folge 2008 im Druck erschien. Klassik online beinhaltet alle Bände der gedruckten IBK seit 1990 und deren laufende Fortsetzung über 2008 hinaus. Die Datenbank ist auf Aktualität ausgerichtet und enthält bibliographische Einzelnachweise zu Monographien, Festschriften, Sammelbänden, Aufsätzen, Rezensionen, Ton- und Datenträgern etc. Auch seit dem Jahr 2000 veröffentlichte Online-Publikationen mit gesicherter Langzeitarchivierung werden verzeichnet, sofern sie im Netz frei verfügbar sind (hauptsächlich Online- Dissertationen, -Aufsätze und -Rezensionen)" [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://lhwei.gbv.de/DB=4.2/ zum Anfang
9. Klassikerausgaben im nationalen Kulturerbe: Das Beispiel Heinrich von Kleist
"Untersucht wird ein bisher wenig beachteter Aspekt der bürgerlichen Klassikrezeption, die sog. Klassiker-, Lese- oder Volksausgaben, dargestellt am Beispiel von Heinrich von Kleist. Erschienen sind diese Ausgaben massenhaft, als Text (keine historisch-kritische Ausgabe) und als Buch (schlechtes Papier, industriell hergestellte Einbände) sind sie geringgeschätzt und bibliographisch nur äußerst mangelhaft nachgewiesen. Anhand der Kleist-Ausgabe des Verlages Th. Knaur Nachf. Berlin Leipzig mit der Einleitung von Monty Jacobs, erschienen ab 1904/05, ergänzt durch die Kleistausgaben von Rudolph Genée (1886ff.) und Karl Siegen (1895ff.), wird exemplarisch nachgewiesen, daß zur vollständigen Erfassung der Ausgaben und der daraus erfolgenden Bewertung der Rezeption nicht nur das Vorhandensein und die Verzeichnung eines Druckes, sondern die der gesamten Drucke in ihren verschiedenen Erscheinungsformen zwingend notwendig ist. Bibliographisch erfaßt sind diese Drucke gar nicht oder nur je ein ei [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000001249 zum Anfang
10. Projekt Klassikerwortschatz [Universität Freiburg, Breisgau]
"Die 'Klassiker' der deutschsprachigen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts (von Lessing bis Heine, mit einigen 'Ausreißern' nach vorne und nach hinten, wie z. B. Theodor Fontane oder Matthias Claudius) sind bis heute nicht lexikographisch erschlossen, ein verläßliches und handhabbares Wörterbuch zu diesen Texten fehlt. Ein solches 'Klassikerwörterbuch' zu erarbeiten, wie es mit dem 'Dictionnaire du français classique'« für die klassische französische Literatur des 17. Jahrhunderts bereits existiert, ist das Ziel des 'Projekts Klassikerwortschatz'.Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk der Bearbeiter auf diejenigen Wörter, deren Gebrauch sich im Laufe der Zeit verändert hat, und die daher heute nicht mehr ohne weiteres verständlich sind." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://klassikerwortschatz.de/ zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 17.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern