FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (3)
1. Rex mutabilis: Wandlungen des Königs Marke in den deutschen Fassungen des Tristanstoffs
Der Aufsatz verfolgt die Entwicklung des Königs Marke in den deutschsprachigen Fassungen des Tristanstoffs in mittelhochdeutscher und frühneuhochdeutscher Zeit. Ziel ist es, die Rolle von Tristans Freund und Widersacher im Spannungsfeld von Freundschaft und Liebe, Politik und Emotion neu zu beleuchten und vor allem seine Relevanz für die verschiedenen Schlüsse der einzelnen Dichtungen herauszuarbeiten. Es handelt sich bei diesem Aufsatz um eine Gemeinschaftsarbeit, die im Rahmen des Seminars 'Tristanstoff im Mittelalter' am Deutschen Seminar der Univ. Freiburg (WS 2012/13) entstanden ist. Mitgearbeitet haben 15 SeminarteilnehmerInnen und der Seminarleiter. [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://www.freidok.uni-freiburg.de/data/9229 zum Anfang
2. Der Bilderzyklus von Tristan und Isolde im Sommerhaus
Digitaler Sonderdruck eines Aufsatzes (2009, 21 S., PDF), erstmals erschienen 2000 in dem Führer durch Schloß Runkelstein [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6421 zum Anfang
3. MediaeWiki - Das Wiki für Inhalte der Mediävistik
MediaeWiki.org ist eine Lehr-Lern-Plattform, die zentrale Inhalte der Mediävistik bündelt - historisches, kulturelles und literaturwissenschaftliches Wissen zum Mittelalter. MediaeWiki stellt Studierenden eine Plattform bereit, um Kenntnisse und Ergebnisse des Studiums zur Verfügung zu stellen - egal, ob zum gezielten Nachschlagen, zur Anregung für Hausarbeiten, Prüfungen oder einfach zum Stöbern. Gegenüber gedruckten Lexika bietet das Hypertext-System Wiki viele Vorteile: Informationen lassen sich einfach aktualisieren, Beiträge könnnen kooperativ erstellt werden und dynamisch wachsen, unterschiedliche Medien (Texte, Bilder, Videos etc.) lassen sich bequem hinzufügen. Gegenüber kollaborativen Online-Enzyklopädien wie Wikipedia.de bietet MediaeWiki den Vorteil, Artikelinformationen über wissenschaftliche Gütekriterien zu sichern (automatische Feedbackleisten). Auch Lehrende und Forschende der Mediävistik sind eingeladen, das Wiki zu nutzen - sei es, um selbst als Beiträger Artikel zu b [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://mediaewiki.de/wiki/MediaeWiki_-_Das_Wiki_f%C3%BCr_Inhalte_der_M... zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 21.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern