FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (24)
Seite:  1 2 3
1. Erika Mann - Einblicke in ihr Leben
Erika Mann ist der wichtige Motor in der Familie Mann. Ihre eigene Persönlichkeit war lange unbeachtet. Ihr Leben, ihr Schaffen und Wirken sind Bestandteil dieser Arbeit: die behütete Kindheit inmitten eines intellektuellen Umfeldes, ihre berufliche Entwicklung als Schauspielerin, Kabarettistin, lecturer, Journalistin und Kinderbuchautorin. Ein Leben zwischen den Fronten, ständig auf der Suche nach Erfolg und Anerkennung - ohne feste Bindung, ohne etwas, das man annähernd mit Heimat beschreiben könnte. Wichtige Personen kommen in Interviews zu Wort: Elisabeth Mann Borgese, Prof. Klaus Pringsheim, Gret Mann. Außerdem wird Erika Manns Verhältnis zum FBI beleuchtet. [Information des Anbieters] Zugleich: Freiburg i. Br., Univ., Diss., 2003 (PDF, 856 KB) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.freidok.uni-freiburg.de/data/1393 zum Anfang
2. Aufbau
"The Aufbau was a journal for German-speaking Jews around the globe. It was founded in 1934 by the German-Jewish Club which was later renamed the New World Club. It was published in New York until April 2004. Hannah Arendt, Albert Einstein, Thomas Mann, and Stefan Zweig wrote for the publication. The original purpose of the journal was as a monthly newsletter for the club, which included information and helpful facts for Jewish refugees. The Aufbau became one of the leading anti-Nazi publications of the German press in exile. From September 1, 1944 through September 27, 1946, the Aufbau printed numerous lists of Jewish Holocaust survivors located in Europe, as well as a few lists of victims. [...] The Library of the Leo Baeck Institute New York digitized the years 1951-2004 via the Internet Archives, accessible via this website. A few issues were contributed by the New York Public Library as well as the Mikrofilmarchiv der Deutschsprachigen Presse in Dortmund. Partial funding was provi [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://archive.org/details/aufbau zum Anfang
3. Archivalienkatalog des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 (Frankfurt am Main)
"Der Katalog umfasst die Titelaufnahmen der Archivalien des Deutschen Exilarchivs 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek seit 2005. Im Katalog sind die enthaltenen Nachlässe unter dem Menüpunkt 'Bestände' aufgeführt. Frühere Titelaufnahmen finden sich in den konventionellen Katalogen im Deutschen Exilarchiv 1933 - 1945. Die Konversion der Zettelkataloge ist in Vorbereitung." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.dnb.de/DE/DEA/Kataloge/kataloge_node.html zum Anfang
4. Exil [Themenheft der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte"]
"'Aus Politik und Zeitgeschichte' hat im Frühjahr 2014 zum Thema Exil einen 'Call for Papers' gestartet und aus der Fülle der Einsendungen drei Autorinnen und Autoren und zwei Autorenteams ausgewählt, deren Beiträge in diesem Heft versammelt sind. Außerdem umfasst das Heft weitere Beiträge zu Stand und Perspektiven der Exilforschung, zur virtuellen Ausstellung 'Künste im Exil' sowie zur exilierten Dichterin Else Lasker- Schüler und zu dem ebenfalls ins Exil getriebenen Lyriker Max Herrmann-Neiße." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/APuZ_2014-42_online.pdf zum Anfang
5. exil literatur
"Österreichische Exil-Literatur seit 1933 beschäftigt sich mit Emigration und Exil im 20. Jahrhundert als eine der zentralen Lebens- und Schreiberfahrungen für österreichische Schriftsteller/innen. Ziel des Projektes ist es, der österreichischen und internationalen Öffentlichkeit qualifizierte Materialien zu diesem Thema anzubieten. Interessierte aus allen Bildungs- und Altersklassen sind deswegen herzlich eingeladen, kostenlos die Inhalte des gesamten Projektes zu betrachten. [...] In etwa 40 Modulen, strukturiert nach Ueberblicken, Autor/inn/en-Porträts, Praxisfeldern (didaktisches Labor) und einem virtuellen Museum, finden Sie einen Aufriss der vielfältigen Problematik und Aspekte dieses Themas. Dazu kommt die schnelle Erschliessbarkeit aller Informationen durch STICHWÖRTER, ein LEXIKON und eine MEDIATHEK, in der Sie alle Fotos, Audios und Videos sowie relevante Ausschnitte aus Primärtexten abrufen können." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literaturepochen.at/exil/ zum Anfang
6. Neuer Nachrichtenbrief der Gesellschaft für Exilforschung
Der 'Neue Nachrichtenbrief' erscheint halbjährlich im Juni und Dezember als Mitteilungsblatt der 'Gesellschaft für Exilforschung e.V.' und enthält u.a. einen Überblick über laufende/aktuelle Projekte und Ausstellungen sowie neuere Publikationen und Hochschularbeiten zu Exil und Emigration. Die Hefte 1 (1993) und 2 (1994) sowie sämtliche 'Nachrichtenbriefe' ab Heft 10 (1997 ff.) liegen im Volltext als PDF-Dokumente vor. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.exilforschung.de/index.php?p=16 zum Anfang
7. Porträts österreichischer Exilschriftsteller
"Die PORTRÄTS sind insgesamt 10 ausgewählten Autor/inn/en aus Österreich gewidmet, die Emigration und Exil erleben mussten, und setzen sich mit ihrer Biographie und ihrem künstlerischem Werk auseinander. Am Ende von Kapiteln oder Textabschnitten werden multimediale Materialien (Fotos, Töne, Videos, Externe Links, Textausschnitte) angeboten. Jede Einheit enthält einen ANHANG, in dem die bibliographischen Materialien versammelt sind und eine Printversion der Vorlesung angeboten wird." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literaturepochen.at/exil/lecturelist_1.html zum Anfang
8. ExilOgraph. Mitteilungen des P. Walter Jacob-Archivs der Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur
"Der ExilOgraph ist eine Informationsbroschüre der Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle [BFfdE] für deutsche Exilliteratur und des Paul Walter Jacob-Archivs, die [seit 1997] ca. halbjährlich erscheint und in loser Reihenfolge über einzelne Projekte der BFfdE berichtet." [Information des Anbieters] Bislang stehen 21 Hefte zum Download (PDF) bereit (Stand: Juli 2014); Ab Heft 18 wird der ExilOgraph auf GiNDok, dem Dokumentenserver von "Germanistik im Netz" langzeitarchiviert. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.exilforschung.uni-hamburg.de/forschung/publikationen/exilo... zum Anfang
9. Exilpresse digital. Deutsche Exilzeitschriften 1933-1945
"Im Rahmen des Projektes digitalisierte das Deutsche Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main aus seinem Bestand ausgewählte Exilzeitungen und Exilzeitschriften, ergänzt durch die Bestände der Sammlung Exil-Literatur 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und anderer Bibliotheken. Die "Exilpresse digital" war der Beitrag der Deutschen Nationalbibliothek als Partnerbibliothek der Arbeitsgemeinschaft "Sammlung Deutscher Drucke", deren Zeitsegment ab 1913 sie vertritt und des DFG-Förderprogrammes "Verteilte Digitale Forschungsbibliothek", das gefährdete Bibliotheksbestände durch Digitalisierung sichert. Es ist gleichzeitig ein Beitrag zum Projekt "Bibliotheca universalis", das von der Ministerkonferenz der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) unterstützt wurde. Die digitalisierten Zeitschriften und darin enthaltene Artikel sind im Portal der Deutschen Nationalbibliothek nachgewiesen und recherchierbar. Der Zugriff darauf kann nun wi [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.dnb.de/DE/DEA/Kataloge/Exilpresse/exilpresse_node.html zum Anfang
10. German and Austrian exile periodicals 1933-1945 [British Library]
"The British Library's holdings of periodicals and newspapers produced by Germans and Austrians exiled to Britain and other countries in Europe (or further afield) during the period of the Third Reich or 'National Socialist Period' (1933-1945) are probably the finest in Europe outside of Germany, and they form an important part of the German Collections and command considerable research value." [Information des Anbieters] Reine Überblickseite mit einer Auswahlliste (A-Z) über die in der British Library vorhandenen Bestände, ohne weitere Rercherchemöglichkeit; um auf diese Quellen aufmerksam zu machen, findet diese Website hier Aufnahme [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.bl.uk/reshelp/findhelplang/german/germanaustrianexiles/germ... zum Anfang
Seite:  1 2 3
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 20.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern