FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (5)
1. Eichendorff-Literatur 1959 - 1962
Digitaler Sonderdruck eines Literaturberichts (2009, 13 S., PDF), erstmals erschienen 1962 in der Zeitschrift Der Deutschunterricht [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6742 zum Anfang
2. "Die Freier" von Joseph von Eichendorff
Digitaler Sonderdruck eines Aufsatzes (2009, 15 S., PDF), erstmals erschienen 1963 in der Zeitschrift Der Deutschunterricht [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6731 zum Anfang
3. Eichendorff-Literatur 1962 - 1967
Digitaler Sonderdruck eines Literaturberichts (2009, 25 S., PDF), erstmals erschienen 1968 in der Zeitschrift Der Deutschunterricht [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6735 zum Anfang
4. Eichendorff-Forum
"Die Eichendorff-Gesellschaft widmete sich der Erforschung von Leben, Werk und Wirkung Joseph von Eichendorffs (1788–1857) sowie allgemein der Literatur, Kunst und Musik der klassisch-romantischen Zeit. Sie trug zur Klärung und angemessenen Würdigung romantischer Kultur bei und verdeutlichte deren übernationale Geltung. Die Gesellschaft wurde 1931 (unter Mitwirkung des Dichterenkels Karl Freiherr von Eichendorff) als Eichendorff-Stiftung gegründet. Im Jahre 1952 neu gegründet, wirkte die Stiftung – 1969 umbenannt in Eichendorff-Gesellschaft – vornehmlich in Würzburg. Von 1983 bis Mitte 2008 hatte die Gesellschaft ihren Sitz in Ratingen-Hösel. Sie unterhielt hier, im Oberschlesischen Landesmuseum, die Geschäfts- und Forschungsstelle mit Archiv und Bibliothek sowie eine Ausstellung mit Exponaten zu Eichendorffs Leben und Werk. Präsidenten der Gesellschaft waren bisher die Univ.-Professoren Dr. Hermann Kunisch (1969–1975), Dr. Wolfgang Frühwald (1975–1976), Dr. Helmut Koopmann (1976–1984) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.uni-regensburg.de/sprache-literatur-kultur/germanistik-ndl-... zum Anfang
5. Der Textanfang als kosmologischer Entwurf: die Motive des Musenanrufs und des Waldes
Analysiert wird von Michael Mandelartz in diesem 1993 publizierten Aufsatz (18 S., PDF) u.a. die Verwendung einschlägiger Motive bei Dante, Homer, Wieland, Stifter, Tieck und Eichendorff. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.kisc.meiji.ac.jp/~mmandel/textanfang.html zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern