FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (2)
1. Die Antwort Daniel Jenischs auf die Preisfrage der Berliner Akademie zur "Vergleichung der Hauptsprachen Europas" von 1794
"In his prize-winning paper concerning the comparative study of the major languages of Europe, the Berliner theologist Daniel Jenisch makes an assessment of the 14 major European languages, in which the literary works of their best poets orient his approach. First of all, in a brief theoretical section, Jenisch establishes four criteria - richness, emphatic quality, clarity/precision, and harmony - for his comparison of the languages. These are regarded by Jenisch (and similarly by Humboldt later) as individuals whose character is manifested in literary texts. Jenisch, however, rejected the question about the ideal language that was part of the prize question of the Berlin Royal Academy. He views each language as having merits but also disadvantages which distinguish it from the others. Jenisch's comparative study of languages brings to an end a method of comparing languages that goes back to Dante, namely the comparison of languages based on the works of their best authors." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.berliner-klassik.de/berlinerklassik/publikationen/tagungsba... zum Anfang
2. Der Textanfang als kosmologischer Entwurf: die Motive des Musenanrufs und des Waldes
Analysiert wird von Michael Mandelartz in diesem 1993 publizierten Aufsatz (18 S., PDF) u.a. die Verwendung einschlägiger Motive bei Dante, Homer, Wieland, Stifter, Tieck und Eichendorff. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.kisc.meiji.ac.jp/~mmandel/textanfang.html zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 14.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern