FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (5)
1. Der phraseologische Wandel und seine lexikographische Erfassung: Konzept des "Online-Lexikons zur diachronen Phraseologie (OLdPhras)"
Während die Sprachgeschichtsschreibung und historische Lexikographie sich beständig entwickelt und auch den Sprachwandel angemessen berücksichtigt, stellt sich die Situation in der Phraseologie und Phraseographie anders dar. In meiner Dissertation setze ich an diesem Punkt an und zeige die Vielschichtigkeit des phraseologischen Wandels auf, der primär auf drei Ebenen abläuft: einer semantischen, einer formal-strukturellen und einer wort-, sach- und kulturgeschichtlichen Ebene. Schon diese Dreidimensionalität lässt vermuten, dass die Printlexikographie mit einer diachronen Darstellung von Phrasemen an ihre Grenzen stoßen muss. In der Konsequenz skizziere ich das Konzept des Online-Lexikons zur diachronen Phraseologie (OLdPhras), bei welchem der phraseologische Wandel inhaltlich als auch technisch dezidiert im Vordergrund steht. Den Grundstein für ein diachrones Lexikon liefert ein dynamischer Ansatz, der nicht fertig formulierte Lexikonartikel vorsieht, sondern Ergebnisdarstellungen, di [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.freidok.uni-freiburg.de/data/8528 zum Anfang
2. OBELEX.dict - Online-Bibliografie zur elektronischen Lexikografie | Wörterbücher
"OBELEXdict ist eine Datenbank, in der z.Zt. 17.000 Einträge zu Onlinewörterbüchern aus aller Welt enthalten sind. Ziel ist es, ein Forschungsinstrument zur Verfügung zu stellen, mit dem möglichst viele lexikografische Ressourcen aus aller Welt nach inhaltlichen Kriterien geordnet gefunden werden können. Für jeden Wörterbucheintrag werden daher verschiedene Informationen erfasst wie z.B.: Wörterbuchtyp, enthaltene Einzelsprachen bzw. Varietäten (zugeordnet zu Sprachfamilien), medienspezifische Informationen wie auditive Angaben, grafische Zugänge, Illustrationen u.v.m." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.owid.de/obelex/dict zum Anfang
3. OBELEXmeta - Online-Bibliografie zur elektronischen Lexikografie | Forschungsliteratur
"OBELEXmeta ist eine systematisch zusammengestellte Bibliografie zu Forschungsliteratur aus dem Themenbereich elektronische Lexikografie; der Schwerpunkt liegt auf Online-Lexikografie. Die Bibliografie beinhaltet Artikel, Monografien und Sammelbände zur elektronischen Lexikografie sowie Rezensionen zu digitalen Wörterbüchern. Jeder bibliografische Eintrag enthält Informationen zu Titel, Erscheinungsjahr, Autor, Periodika, behandelte Sprachen und eine thematische Einordnung nach Schlagwörtern." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.owid.de/obelex/meta zum Anfang
4. OWID - Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache, Mannheim
"OWID ist das Portal für wissenschaftliche, korpusbasierte Lexikografie des Instituts für Deutsche Sprache. Es beinhaltet wissenschaftliche Wörterbücher zum Deutschen mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten (mehr unter Über OWID). Neben den Wörterbüchern enthält OWID eine Online-Bibliografie zur elektronischen Lexikografie (OBELEX)." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.owid.de zum Anfang
5. Virtuelles Museum Digital Humanities
"Aktuell führt das [2015 eröffnete] Museum in drei große thematische Bereiche ein, die von einem Raum zu unterschiedlichen DH-Konzepten und -Begriffen, einer Ausgangs- und einer Social Media-Station ergänzt werden. (...) Der Raum DH-Definitionen führt in den Gegenstandsbereich ein, skizziert kurz die Entwicklung der Digitalen Geisteswissenschaften und stellt nicht zuletzt unterschiedliche DH-Konzepte gegenüber. Für das Virtuelle Museum wird im Sinne der intersubjektiven Verständigung eine Arbeitsdefinition eingeführt und genutzt. Die Räume Nr. 1 zu digitalen Wörterbüchern, Nr. 2 zur Digitalisierung von Kulturgütern und Nr. 3 zur Erforschung bisher noch nicht entschlüsselter Wissenschaftsrätsel bilden einen weiten Bogen von Themen, Gegenständen und Methoden bzw. Werkzeugen der Digitalen Geisteswissenschaften ab." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://dhmuseum.uni-trier.de/ zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 17.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern