FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (3)
1. Dossier Ingeborg Bachmann
Das französischsprachige Dossier der Online-Zeitschrift "Oeuvres ouvertes" (erstellt im März 2010) enthält u.a. einige neu ins Französische übersetzte Werke Bachmanns (Übersetzerin: Françoise Rétif) sowie einen Beitrag der Übersetzerin über Bachmanns Verhältnis zu Celan ("Entre ombre et lumière: Ingeborg Bachmann, Paul Celan et le mythe d’Orphée"). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.oeuvresouvertes.net/spip.php?rubrique31 zum Anfang
2. Briefe von und an Paul Celan
Chronologisches Verzeichnis der Briefe von und an Paul Celan aus den Jahren 1934-1970; die wenigen undatierten Briefe sind nach Empfänger geordnet. Nachgewiesen werden zudem die Archivstandorte, die verwendeten Quellen sowie publizierte Interviews mit bzw. Erinnerungen an Celan [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.textkritik.de/briefkasten/celan/celan_index.htm zum Anfang
3. Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg. Archiv für deutschsprachige Literatur seit 1945 - Literaturhaus - Literaturmuseum
"Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg | Literaturhaus Oberpfalz ist ein Treffpunkt für Autoren und Leser, für Wissenschaftler und Literaturinteressierte aus allen Bereichen. Als Literaturhaus bietet es über das ganze Jahr Veranstaltungen zu aktuellen Büchern und literarischen Themen. Große Aufmerksamkeit erfahren die Literaturszenen in den Ländern Mittel-, Ost und Südosteuropas, deren Autoren regelmäßig zu Gast sind. Als Archiv für moderne Literatur seit 1945 steht das Haus Forschenden, Studenten, Journalisten, aber auch Lehrern und Schülern zur Nutzung offen. Das integrierte Literaturmuseum eröffnet den Blick auf literarische Entwicklungen seit 1945 und zeigt regelmäßig Sonderausstellungen zu Literatur und Kunst." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literaturarchiv.de/ zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 12.11.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern