VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (21)
Seite:  1 2 3
1. Eichendorff-Literatur 1959 - 1962
Digitaler Sonderdruck eines Literaturberichts (2009, 13 S., PDF), erstmals erschienen 1962 in der Zeitschrift Der Deutschunterricht [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6742 zum Anfang
2. Hermann Bahr – Österreichischer Kritiker europäischer Avantgarden
Die Website versammelt forschungsrelevante Themen zum Österreichischen Kritiker und Autor Hermann Bahr (1863-1934). Neben einer Bibliografie, einem Textverzeichnis, einer Zeittafel und Hinweisen auf die Neuausgabe der kritischen Schriften ist die Korrespondenz, sind Archive und Sekundärliteratur sowie laufende Forschungen verzeichnet. [Information des Anbieters] Es handelt sich hierbei um die Dokumentation eines vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projektes mit einer Laufzeit von September 2009 bis August 2012. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.univie.ac.at/bahr zum Anfang
3. Eichendorff-Literatur 1962 - 1967
Digitaler Sonderdruck eines Literaturberichts (2009, 25 S., PDF), erstmals erschienen 1968 in der Zeitschrift Der Deutschunterricht [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6735 zum Anfang
4. Literapedia Bern: Das Lexikon der Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller
Literapedia Bern ist Online-Lexikon bzw. Bibliographie zur Berner Literaturproduktion. Hier werden der Öffentlichkeit belletristische Literatur von über 800 Berner Schriftstellerinnen und Schriftstellern sowie weiterführende Informationen über diese in Form eines Wikis zugänglich gemacht. [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literapedia-bern.ch/Hauptseite zum Anfang
5. Bibliographie Autoren / Anonyme Werke
"Dieser zweite Teil der Bibliographie enthält Ausgaben und wissenschaftliche Literatur zu den Autoren des in der Literaturgeschichte behandelten Zeitraums. Sofern größere neuere Werkausgaben vorliegen bzw. diese fortgeschritten (und nicht modernisiert) sind, werden Einzelausgaben in der Regel nicht berücksichtigt. Bei der Auswahl aus der wissenschaftlichen Literatur vor allem der letzten Jahrzehnte beschränkt sich die Bibliographie bis auf wenige Ausnahmen auf selbständige Veröffentlichungen. Am Anfang stehen anonym erschienene Werke; Pseudonyme sind in das Alphabet eingeordnet. Reihentitel oder andere zusätzliche Angaben bleiben in der Regel unberücksichtigt, ebenso Verlagsorte über den ersten hinaus. Umfangreiche, aktuelle Angaben, die weit über den engeren literarischen Bereich hinausreichen und damit eine wichtige Ergänzung zur vorliegenden Auswahl darstellen, bietet die detaillierte periodische Bibliographie in den >Wolfenbütteler Barock-Nachrichten< (derzeit 2 Hefte jährlich). H [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.chbeck.de/fachbuch/zusatzinfos/bibliographie-autoren_anonym... zum Anfang
6. Lexikon Literatur in Tirol: Tiroler Autorinnen und Autoren vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Das Lexikon Literatur in Tirol wird vom Forschungsinstitut Brenner-Archiv erstellt und bietet biografische Einträge, Werklisten, Angaben zu Tätigkeiten im literarischen und kulturellen Umfeld und zum literarischen Werdegang von Nord-, Ost- und Südtiroler Autorinnen und Autoren vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://orawww.uibk.ac.at/apex/uprod/f?p=20090202:1:4443744803174016 zum Anfang
7. Datenbank Schrift und Bild 1900-1960
Die Datenbank dokumentiert das von den Zensurbehörden Preußens, der Weimarer Republik, des Dritten Reiches bis zur sowjetischen Besatzungszone und der DDR indizierte Schrifttum. Polunbi ist die Abkürzung für „Zentralpolizeistelle zur Bekämpfung Unzüchtiger Bilder, Schriften und Inserate bei dem Preußischen Polizeipräsidium in Berlin“. Der von ihr ab 1920 herausgegebene sogenannte Polunbi-Katalog, genauer das "Verzeichnis der auf Grund des § 184 des Reichsstrafgesetzbuchs eingezogenen und unbrauchbar zu machenden sowie der als unzüchtig verdächtigten Schriften" war in der Zeit der Weimarer Republik ein halboffizielles Verzeichnis indizierter Schriften. [lt. DBIS] [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.polunbi.de/ zum Anfang
8. Bibliographie der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft (BDSL Online)
Online-Ausgabe der wichtigsten Bibliographie zur Germanistik, bekannt auch unter dem Namen 'Eppelsheimer-Köttelwesch'. Einsetzend mit dem Berichtsjahr 1985 beträgt der Gesamtumfang der digitalen Version nunmehr rund 390.300 Einträge [Datenbestand: 31.12.2012]. Neben den üblichen Publikationsgattungen (Monographie, Sammelband, Aufsatz) wird in der BDSL auch 'Graue Literatur' (z.B. Privatdrucke, Berichte und Jahrbücher literarischer Vereinigungen) verzeichnet; z. T. werden Rezensionen angezeigt; die Titelaufnahme erfolgt nach Autopsie. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.bdsl-online.de/ zum Anfang
9. Raabe-Bibliographie
Schrifttum über Leben und Werk Wilhelm Raabes, etwa ab 1974 [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.biblio.tu-bs.de/db/raabe/index.htm zum Anfang
10. Bibliographische Probleme und Chancen im Zeichen globaler Vernetzung
"Im Folgenden werde ich in vier Punkten erläutern, wie der Grundriß eines biobibliographischen Nachschlagewerks, das den neuen Technologien gerecht wird, in der Germanistik aussehen könnte. Als Ausgangspunkt werde ich in Punkt 1 eine kurze antithetische Gegenüberstellung der Medien Buch und Computer versuchen. In Punkt 2 soll vorgestellt werden, wie das allgemeine Hard- und Software-Design einer germanistischen Datenbank aussehen könnte. In Punkt 3 werde ich auf die daraus resultierenden organisatorischen Strukturen zu sprechen kommen und in Punkt 4 werde ich noch kurz auf das Bibliographieren unter den veränderten Bedingungen des neuen Mediums eingehen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uibk.ac.at/germanistik/histrom/docs/medien1.htm zum Anfang
Seite:  1 2 3
KONTAKT

Ihre Ansprechpartner

E-Mail an GiN

GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.04.2014 | Impressum | Intern