FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (10)
1. Songlexikon: Encyclopedia of Songs
Das Songlexikon analysiert internationale Songs ab Beginn der Tonaufzeichnung in ihrem populärkulturellen Kontext. Es enthält Informationen zu den Musikern, zur Entstehung des Songs sowie zu dessen Kontext, Inhalt und Rezeption. Alle Genres populärer Musik sollen berücksichtigt werden. Im Zentrum steht neben der Analyse von Text, Melodie und Harmonie die Frage nach der audiovisuellen Inszenierung der Interpreten/Band durch Sound, Image, Performanz im Vordergrund. [Information des Anbieters] Geboten werden aus germanistischer Sicht z. B. Analysen zu Liedern von den Comedian Harmonists bis zu Den Fantastischen Vier. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.songlexikon.de/ zum Anfang
2. Briefe an Goethe. Gesamtausgabe in Regestform 1764 - 1817
In knappen Worten wird der Inhalt von ca. 10.000 an Goethe gerichteten Briefe zusammengefasst und durch Register sinnvoll miteinander verknüpft. Neben einem chronologischen Register gibt es weitere, geordnet nach Absender, Absendeorten und nach den in den Briefen erwähnten Personen. Darüber hinaus ermöglicht eine Volltextsuche Recherchen nach Begriffen aus dem gesamten Datenbestand. Die Datenbank speist sich aus den bislang in sieben Bänden publizierten "Briefe[n] an Goethe. Gesamtausgabe in Regestform" und wird zeitnah zu der jeweiligen Printveröffentlichung kumulativ ergänzt. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/swk-db/goeregest/index.html zum Anfang
3. Jean Paul – Sämtliche Briefe digital
"Von Jean Paul haben sich etwa 5 300 Briefe erhalten, viele im Original, viele nur in der verkürzten Fassung der Briefbücher, die der junge Richter schon 1781, mit achtzehn Jahren, zu führen begann. Sämtliche Briefe Jean Pauls brachte Eduard Berend von 1952 bis 1964 in acht Bänden und einem Nachtrags- und Registerband als III. Abteilung seiner Historisch-kritischen Ausgabe heraus. Berends vorlagengenaue und auch in den Erläuterungen zuverlässige Ausgabe liegt der digitalen Fassung zugrunde, die von der Jean Paul Edition und der Initiative TELOTA der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gemeinsam erarbeitet wurde, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die Seite www.jeanpaul-edition.de enthält sämtliche von Berend abgedruckte Briefe, die von ihm aufgeführten Fehlbriefe sowie die zugehörigen Philologica und Sacherläuterungen. Die Briefe sind einzeln nach Empfängern oder Zeiträumen oder auch nach erwähnten Personen, Werken und Orten anwählbar, doch können s [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://telota.bbaw.de/jeanpaul/ zum Anfang
4. Kleines Adressbuch für Jerichow und New York. Ein Register zu Uwe Johnsons Roman "Jahrestage". Aus dem Leben von Gesine Cressphal" (1970-1983)
Überarbeitete und neu herausgegebene Online-Fassung [noch work in progress] des ursprünglich von Rolf Michaelis erarbeiteten Werks, das 1983 im Suhrkamp Verlag erschien. Namens-, Orts- und Sachregister [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://literaturlexikon.uni-saarland.de/index.php?id=217 zum Anfang
5. Lexikon Westfälischer Autoren und Autorinnen 1750 - 1950
Ständig in Überarbeitung begriffenes biobibliographisches Nachschlagewerk zu über 2.000 westfälischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern auf der Grundlage der vierbändigen Buchausgabe. Der angegebene Zeitrahmen wird von den Geburtsjahren der Autoren markiert. Die einzelnen Lexikonartikel bieten einen knappen Überblick über Leben und Werk, mit einem Schwerpunkt auf letzterem: "Neben den selbständigen Veröffentlichungen läßt sich die Mitarbeit an Büchern, Zeitschriften und Zeitungen nachvollziehen, ferner werden Herausgeberschaft, Übersetzungen und Übersetzertätigkeit, Rundfunk- und Fernseharbeiten, Vertonungen und Verfilmungen genannt" so die Information des Anbieters. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.lwl.org/literaturkommission/alex/index.php?id=00000002 zum Anfang
6. Liste der von den Nationalsozialisten verbotenen Literatur
"Die Titel, die hier aufgelistet werden, waren aufgrund der 'Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums' von den Nationalsozialisten verboten. Sie werden hier zu dokumentarischen Zwecken zur Recherche zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass die Liste der Titel der von den Nationalsozialisten verbotenen Werke, wie sie hier aufgeführt ist, nicht vollständig ist. Die Nationalsozialisten haben vielfach einfach sämtliche Werke einer Autorin oder eines Autors verboten und sich nicht die Mühe gemacht, die einzelnen Titel zu recherchieren. Hier finden Sie nur diejenigen Titel, die nicht unter "Sämtliche Werke" aufgelistet wurden." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.berlin.de/rubrik/hauptstadt/verbannte_buecher/index.php zum Anfang
7. Literaturlexikon online - Elektronisches Nachschlagewerk für Leser
"Literaturlexikon online ist ein elektronisches Nachschlagewerk für Leser, Literaturwissenschaftler, Schüler und Studenten. Es bietet Figuren-, Orts- oder Sachlexika zu literarischen Werken vorwiegend deutschsprachiger Autoren. Die Verfasser der Lexika sind Literaturwissenschaftler. Literaturlexikon online befindet sich noch in der Aufbauphase. [...] Die Lexika sollen Lesern Gedächtnisstützen und Lesehilfen bieten und Literaturwissenschaftlern den analytischen und interpretatorischen Zugriff auf die Texte erleichtern. Sie geben daher möglichst textnahe Informationen, fassen etwa die Merkmale von Figuren oder Schauplätzen beschreibend zusammen, weisen auf Beziehungen zwischen Figuren, Schauplätzen und Handlungsverläufen hin, machen auch wohl auf inhaltliche Querverbindungen aufmerksam, enthalten sich aber, soweit möglich, interpretatorischer Aussagen." [Information des Anbieters] Bereits online sind: Thomas Mann-Figurenlexikon, die Arbeitsversion eines Lexikons zu Thomas Manns "Joseph u [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://literaturlexikon.uni-saarland.de/ zum Anfang
8. Populäre und traditionelle Lieder. Historisch-kritisches Liederlexikon
"Das Liederlexikon ist ein langfristig angelegtes Forschungsvorhaben des Deutschen Volksliedarchivs. Hierbei werden die traditionellen und populären Lieder aus dem deutschsprachigen Raum in historisch-kritischer Form herausgegeben. Das Projekt stellt die neue und umfassende wissenschaftliche Lied-Edition des Deutschen Volksliedarchivs dar. Jede Liedmonographie umfasst die Teile: Edition der Texte und Melodien, rezeptionsgeschichtlicher Kommentar sowie Quellendokumentation." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.liederlexikon.de/lieder zum Anfang
9. Wirnt von Grafenberg: Wigalois – Eine Bibliographie
"In Vorbereitung der zweisprachigen Ausgabe (2005) und einer (noch nicht zu Ende geschriebenen) Monographie zum Wigalois entstand das Verzeichnis der handschriftlichen Überlieferung und die Bibliographie der Forschungsliteratur zu einem noch immer nicht zureichend erschlossenen Autor aus der Zeit der höfischen Klassik (um 1210). In der Studienausgabe konnte vernünftigerweise nur eine für Studierende hilfreiche Auswahl von bibliographischen Nachweisen geboten werden. Die Herausgeber der Zeitschrift Perspicuitas waren so freundlich, die vollständige Bibliographie gesondert zu publizieren. Im Anhang sind Editionen und weiterführende Literatur zu den verwandten Werken der europäischen Artusepik vom Typus des ’Schönen Unbekannten’ aufgeführt – von uns werden diese Gestaltungen als Gawaniden-Roman bezeichnet, da fast stets ein Sohn, Bruder oder Neffe des Artusritters Gawan die jeweilige Heldenrolle übernimmt. Eine ausführliche Würdigung und eine Einordnung dieses weitverbreiteten, nicht-chre [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uni-bielefeld.de/lili/personen/useelbach/texte/WIGBIB.PDF zum Anfang
10. Zensur Online - Datenbank zur Erfassung der in Österreich zwischen 1750 und 1848 verbotenen Bücher
" Die Erschließung der Verbotslisten der habsburgischen Bücherzensur ist eine wichtige Grundlage für die österreichische Buch- und Lesergeschichte, ohne sie kann kein auch nur annähernd zutreffendes Bild des literarischen Lebens gezeichnet werden. Sie ist überdies für so gut wie alle wissenschaftlichen Disziplinen von Interesse. Es finden sich politische und staatswissenschaftliche, historiographische, ökonomische, militärwissenschaftliche, geographische, medizinische, philosophische, pädagogische, juridische, theologische Schriften und viele Miscellanea. Man begegnet in großer Zahl Werken, die in den Bibliotheken nicht bzw. nur in wenigen Exemplaren erhalten geblieben sind, so genannten Volksschriften, erotischer Literatur sowie politisch-revolutionärer Untergrundliteratur, Ratgebern aller Art, z. B. Broschüren über kurpfuscherische Heilmethoden, sicheren Lotteriegewinn, Teufelsbeschwörung und diversen Aberglauben u. v. m., aber auch bildliche Darstellungen und Musikalien. Die Verbots [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.univie.ac.at/censorship/info.php zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 20.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern