FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (15)
Seite:  1 2
1. Muße / muoze digital - Mittelalterliche Varianten der Muße
Seit 2013 untersucht das mediävistische Teilprojekt des Sonderforschungsbereiches 1015 'Muße' an der Universität Freiburg Paradoxien der Muße im Mittelalter. Neben der vor allem auf inhaltlich-konzeptionelle Überlegungen gerichteten Arbeit zur höfischen Literatur um 1200 und religiösen Literatur des 14. Jahrhunderts entstanden parallel Sondierungen zur Historischen Semantik von mhd. muoze. Dabei wurde das Wortfeld um muoze und müezecheit - und damit einhergehend die Semantisierung von Gegen- und Nachbarphänomenen wie arbeit, gelâzenheit, abegescheidenheit oder auch lat. acedia - erkundet. Der untersuchte Zeitraum reicht vom Althochdeutschen bis zum Frühneuhochdeutschen (8.-16. Jahrhundert). Dabei hat sich gezeigt, dass die jeweiligen Verwendungskontexte der Wörter ganz unterschiedliche, mitunter auch gegensätzliche Wertungen implizieren. Geboten werden unter anderem einschlägige Literaturzitate zu den einzelnen Lemmata in Original und neuhochdeutscher Übersetzung sowie Kommentare dazu. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.musse-digital.uni-freiburg.de/c1/index.php/Hauptseite zum Anfang
2. Kleines ABC: Migration und Mehrsprachigkeit
"Welche Wörter wir benutzen, ist nicht gleichgültig. Ausdrücke wie 'Deutscher', 'Fundamentalist', 'Migration', 'türkischstämmig', 'islamistisch', 'sich integrieren', 'tödliche Toleranz' gehören zu den sensiblen Bereichen der Zuwanderung und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Solche Nomen, Adjektive, Verben kennzeichnen unsere Verarbeitung der Welt. Sie stecken einen Bereich ab, in dem wir etwas sagen können, sie bestimmen durch ihre Existenz und ihre Bedeutung, was zu sagen ist. Indem wir sie haben und nutzen, beeinflussen sie wie wir etwas im Wissen verarbeiten." [Information des Anbieters] 46 kurze, aber kenntnisreich geschriebene Artikel von "Arbeitsmigrant" bis "Zweitsprachenerwerb" (einschl. Literaturangaben) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://home.edo.uni-dortmund.de/~hoffmann/ABC/ABC_Zuwand.html zum Anfang
3. Glottopedia: die freie Enzyklopädie der Sprachwissenschaft
Glottopedia ist eine im Aufbau befindliche frei editierbare Enzyklopädie von Linguisten für Linguisten. Sie soll Wörterbuchartikel zu allen technischen Termini der Sprachwissenschaft enthalten und ist mehrsprachig. Außerdem gibt es Überblicksartikel, biographische Artikel und Sprachenartikel, potenziell zu allen Linguisten und allen Sprachen. Geboten werden derzeit (April 2012) 3093 Artikel; die Enzyklopädie liegt auf Deutsch und Englisch vor, weitere Sprachen sollen folgen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.glottopedia.de/index.php/Glottopedia:Hauptseite zum Anfang
4. grammis (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache)
"'grammis' ist ein Angebot des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim, das zum Ziel hat, die ach so trockene, oft schwer verständliche deutsche Grammatik leichter zugänglich und, soweit möglich, unterhaltsam und interessant zu machen. Die 'Systematische Grammatik' bietet strukturiertes und multimedial aufbereitetes grammatisches Wissen, präsentiert auf drei Informationsebenen: Kompakttexte, Detailtexte und Vertiefungstexte. Die 'Grammatik in Fragen und Antworten' greift die Hauptschwierigkeiten und Zweifelsfälle der deutschen Grammatik in Form von typischen Fragen auf, die mit kurzen, allgemein verständlichen Texten beantwortet werden. Das 'Terminologische Wörterbuch' erläutert grammatische Fachausdrücke und verweist auf weiterführende Texte in der Systematischen Grammatik sowie auf einschlägige Literatur. Das 'Grammatische Wörterbuch' beschreibt Funktionswörter wie Präpositionen und Konnektoren, darüber hinaus Affixe und - in Kürze - ausgewählte Verben. Die 'Grammatische Bibliogra [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://grammis.ids-mannheim.de/ zum Anfang
5. Historische Texte und Wörterbücher (textlog.de)
"textlog.de ist eine Sammlung historischer Texte und Wörterbücher mit Schwerpunkt Philosophie, Kunst und Ästhetik. Die in dem Projekt enthaltenen Online-Ausgaben sind neu überarbeitet und editiert. Derzeit stehen über 41000 Seiten zur Lektüre und Recherche zur Verfügung. Die Sammlung wird ständig aktualisiert und erweitert." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.textlog.de/ zum Anfang
6. Literaturlexikon online - Elektronisches Nachschlagewerk für Leser
"Literaturlexikon online ist ein elektronisches Nachschlagewerk für Leser, Literaturwissenschaftler, Schüler und Studenten. Es bietet Figuren-, Orts- oder Sachlexika zu literarischen Werken vorwiegend deutschsprachiger Autoren. Die Verfasser der Lexika sind Literaturwissenschaftler. Literaturlexikon online befindet sich noch in der Aufbauphase. [...] Die Lexika sollen Lesern Gedächtnisstützen und Lesehilfen bieten und Literaturwissenschaftlern den analytischen und interpretatorischen Zugriff auf die Texte erleichtern. Sie geben daher möglichst textnahe Informationen, fassen etwa die Merkmale von Figuren oder Schauplätzen beschreibend zusammen, weisen auf Beziehungen zwischen Figuren, Schauplätzen und Handlungsverläufen hin, machen auch wohl auf inhaltliche Querverbindungen aufmerksam, enthalten sich aber, soweit möglich, interpretatorischer Aussagen." [Information des Anbieters] Bereits online sind: Thomas Mann-Figurenlexikon, die Arbeitsversion eines Lexikons zu Thomas Manns "Joseph u [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://literaturlexikon.uni-saarland.de/ zum Anfang
7. Literaturwissenschaftliche Grundbegriffe online (LiGo)
Selbstlernangebot zu literaturwissenschaftlichen Grundbegriffen, unterteilt nach "Wissensbereichen" (Erzähltextanalyse; Lyrikanalyse; Dramenanalyse; Rhetorik/Stilistik; Edition; Literaturtheorie; Fachgeschichte). Bislang sind die Teilbereiche Rhetorik/Stilistik sowie zur Erzähltext-, Lyrik- u. Dramenanalyse, zur Metrik und zur Fachgeschichte Germanistik freigeschaltet. Was "Raffung", "Textmontage", "Innerer Monolog" im erzähltheoretischen Kontext bedeuten, wird in knappen Worten erläutert und in vielen Fällen mit Hilfe eines Textbeispiels veranschaulicht. Kontrollfragen (mit Lösungen) helfen den Lernerfolg zu überprüfen. Nützliches Glossar und Bibliographie für jeden einzelnes Fachgebiet. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.li-go.de/definitionsansicht/ligostart.html zum Anfang
8. The living handbook of narratology (LHN)
"The living handbook of narratology (LHN) is based on the Handbook of Narratology, first published by Walter de Gruyter in 2009. (...) As an open access publication, it makes available all of the 32 articles contained in the original print version—and more: the LHN offers the additional functionality of electronic publishing including full text search facility, one-click-export of reference data and digital humanities tools for text analysis." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.lhn.uni-hamburg.de/ zum Anfang
9. Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB)
"[Die Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank] ermöglicht den Zugriff auf die wichtigsten Werke der mittelhochdeutschen Dichtung von den verschiedensten Blickwinkeln aus über eine äußerst vielseitige Suchfunktionalität. Der Benutzer kann nicht nur in einem einzigen System nach Wörtern, Zeichenketten und Begriffen aus verschiedenen Quellen suchen, sondern auch so gut wie jede linguistische oder semantische Fragestellung an die Textbasis auswerten. [...] Weiters bietet die Datenbank die Möglichkeit, nach komplexeren Wort- oder Begriffskombinationen zu suchen, also nach gleichzeitigem Vorkommen (Kookurrenz) von verschiedenen Wörtern oder Begriffen in einem gegebenen Kontextrahmen. [Das Ergebnis einer Kontextsuche schliesst] das Ergebnis eines Wortsuche-Beispiels ein und ermöglicht damit einen umfassenderen Überblick über das Motivmaterial. Diese Suchfunktionen eröffnen damit ganz neue Einblicke in die komplexe Motivstruktur einzelner Werke und des Gesamtkorpus". [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://mhdbdb.sbg.ac.at/ zum Anfang
10. Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (OME-Lexikon)
"Das Online-Lexikon ist ein multidisziplinäres Fachlexikon, das - geographisch übergreifend konzipiert - Regionen und Zeiten berücksichtigt, die für die Geschichte und Kultur der Deutschen im östlichen Europa relevant sind. Die Lemmata des Fachlexikons zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa umfassen sowohl geographische und topographische Bezeichnungen als auch historische, kulturelle und wissenschaftliche Schlüsselbegriffe. Das Lexikon ist in vier Sektionen gegliedert: Orte und Städte, Regionen, Länder (sowohl heutige Staaten als auch historische Länder), Begriffe, Konzepte und Institutionen (Gruppenbezeichnungen, territoriale Lemmata, wissenschaftliche Begriffe und ideologische Konzepte, Institutionen und religiöse Gemeinschaften)." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://ome-lexikon.uni-oldenburg.de/ zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 15.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern