FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (43)
Seite:  1 2 3 4 5
1. Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft
"Die Gesellschaft pflegt Andenken und Werk des Kunsthistorikers und Volkskundlers Wilhelm Fraenger (1890-1964) und bringt es einer breiten Öffentlichkeit nahe. Sie hat sich die Erhaltung und Weiterführung des Fraengerschen Erbes zur Aufgabe gemacht. Dies umfaßt die Herausgabe seiner Schriften sowie das Angebot von Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zu Themen, die Fraenger bearbeitet hat oder die in seinem näheren Umkreis angesiedelt sind. Ausgangspunkt ist das Wilhelm-Fraenger-Institut in Potsdam mit dem seltenen Ensemble der vollständig erhaltenen Wohnung Fraengers, dem gesamten Nachlaß und der Bibliothek." [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.fraenger.net/ges_gesellschaft_start.html zum Anfang
2. Heiner Müller Archiv - Transitraum
" Das Heiner Müller Archiv / Transitraum im Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin umfasst Heiner Müllers Bibliothek mit ca. 7800 Büchern (inkl. seiner Kunstbibliothek) sowie zahlreiche Gegenstände aus dem Besitz des nach Brecht bedeutendsten deutschsprachigen Theaterautors des vergangenen Jahrhunderts (1929-1995). Hervorzuheben sind ein Stehpult, an dem der Autor seine Texte schrieb, ein Tisch mit vier Brechtstühlen (der Bühnenbildner Karl von Appen hatte diesen Stuhl für die Inszenierung des „Galilei“ am Berliner Ensemble entworfen), ein Sekretär, eine Reiseschreibmaschine (Traveller de Luxe), aber auch ein Humidor (zum Aufbewahren von Zigarren) oder Heiner Müllers Lieblingslehnstuhl. Eines der letzten Porträts Müllers von Brigitte Maria Mayer, eine Photoserie von Grischa Meyer mit Müller am Strand von Ahrenshoop bzw. ein Gedichtblatt von Rebecca Horn („Les funérailles des instruments“), eine Heiner-Müller-Skulptur von Alexander Polzin sowie eine Photograp [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literatur.hu-berlin.de/ort zum Anfang
3. Archivdatenbank des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar
"Im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar, dem 1885 gegründeten ältesten Literaturarchiv Deutschlands, werden zur Zeit 130 Nachlässe, 11 Bestände von Institutionen und Verlagen sowie Einzelhandschriften von ca. 3000 Persönlichkeiten vom Ende des 13. bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts aufbewahrt. Sie repräsentieren in umfassendem Maße, mit dem Schwerpunkt im 18. und 19. Jahrhundert, die deutschsprachige Literatur wie auch Musik, bildende Kunst und Wissenschaft. [...] Mit der seit Juni 2005 freigeschalteten online-Archivdatenbank wird den langjährigen Wünschen und Forderungen der Forschung entsprochen, alle bisher erarbeiteten Findhilfsmittel - unabhängig von der Verzeichnungsintensität und -qualität - im Internet einsehen zu können. Auf den jeweiligen Erschließungsstand wird beim Aufrufen der einzelnen Bestände hingewiesen. Mehr als 30 Nachlässe liegen in neuer bzw. überarbeiteter Ordnung und Verzeichnung vor. Die für diese Bestände von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Diplomarchiv [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/archiv_online/gsa.entry zum Anfang
4. Walter Benjamin Archiv
"Das Walter Benjamin Archiv wurde 2004 als Einrichtung der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur in der Akademie der Künste gegründet. Es verwahrt den Nachlass Walter Benjamins sowie eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten aus Privatbesitz. Eine Sammlung zur Rezeption ergänzt den Bestand fortlaufend. Das Archiv stellt zudem die Basis dar für die neue kritische Gesamtausgabe Werke und Nachlaß Walter Benjamins, die, herausgegeben von Christoph Gödde und Henri Lonitz, seit 2008 im Suhrkamp Verlag erscheint. Zum Walter Benjamin Archiv gehören das Florens Christian Rang Archiv, die Archivbibliothek, die Nachlassbibliothek Leo Löwenthal und die Sammlungen zu Fritz Fränkel und Gisèle Freund. Auch die Bestände des Theodor W. Adorno Archivs, Frankfurt am Main, sind im Benjamin Archiv zugänglich." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://www.adk.de/de/archiv/archivabteilungen/walter-benjamin-archiv/... zum Anfang
5. Berlin-Brandenburgische Akademie der Künste: Literaturarchiv
"Die Nachlässe von Heinrich Mann und Georg Kaiser bildeten 1950 auf Ostberliner und 1956 auf Westberliner Seite den Grundstock für das Sammeln von literarischen und künstlerischen Archiven in der Akademie der Künste. Mit gegenwärtig 320 Einzelbeständen verfügt das Literaturarchiv inzwischen über einen der größten Fonds zur deutschen Literatur vom Ausgang des Kaiserreichs bis zur Gegenwart. Die hier bewahrten Manuskripte, Briefe und Lebensdokumente von Persönlichkeiten aus Literatur, Kultur und Kritik, Journalismus und Theorie bieten reiches Material für literatur- und kulturgeschichtliche Forschungen. Ergänzt wird es durch Aktenbestände von Schriftstellervereinigungen, Institutionen, Verlagen, Redaktionen sowie durch thematische Sammlungen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.adk.de/de/archiv/archivbestand/literatur/ zum Anfang
6. Heinrich-Böll-Archiv der Stadtbibliothek Köln
"Das Heinrich-Böll-Archiv ist Dokumentations- und Informationsstelle über Leben und Werk Heinrich Bölls. In Zusammenarbeit mit dem Historischen Archiv der Stadt Köln, dem Archiv der Erben Heinrich Bölls und der Heinrich-Böll-Stiftung e. V. sammelt und verzeichnet es sämtliche Arbeiten Heinrich Bölls und der Literatur über ihn. Es verfügt über umfangreiche Datenbanken, unter anderem: - zur Sekundärliteratur, - zur Zeitungsausschnittsammlung, - zum Korrespondenz und Manuskriptbestand, - zu Übersetzungen der Werke Bölls in über 30 Sprachen. Volltextrecherchen sind in über 280 Interviews und Gesprächen, sowie in sämtlichen essayistischen Schriften und Reden möglich." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://www.stadt-koeln.de/service/adressen/heinrich-boell-archiv zum Anfang
7. Wolfgang-Borchert-Archiv [Hamburg]
"Das Wolfgang-Borchert-Archiv gehört zur Handschriftenabteilung der Stabi. Es vereinigt Nachlass, Erinnerungsstätte und Dokumentation zu Leben und Werk des Hamburger Schriftstellers Wolfgang Borchert (1921-1947). Der schriftliche Nachlass ist im HANS-Katalog erfaßt und recherchierbar. Bestellungen und Bereitstellung erfolgen über den Handschriftenlesesaal der Stabi. Das Wolfgang-Borchert-Zimmer im Altbau der Stabi dient als Erinnerungsstätte und Dokumentationsstelle. Die Internationale Wolfgang-Borchert-Gesellschaft e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, in enger Zusammenarbeit mit dem Wolfgang-Borchert-Archiv in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg auf internationaler Ebene den Gedankenaustausch über Werk und Wirkung Wolfgang Borcherts zu ermöglichen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.sub.uni-hamburg.de/sammlungen/nachlass-und-autographensamml... zum Anfang
8. Bertolt Brecht Archiv
"Das Bertolt-Brecht-Archiv wurde am 1. Dezember 1956 von Helene Weigel gegründet. Es beherbergt den umfangreichen Nachlass des Schriftstellers und Regisseurs. Sammlungen ergänzen die Bestände fortlaufend. Der Gesamtbestand umfasst weit mehr als eine Million Dokumente. Zum Bertolt-Brecht-Archiv gehören der Bereich Handschriften (Nachlass und Sammlung, mit Werkmanuskripten, Drucken, Tage- und Notizbüchern, Arbeitsmaterialien, Korrespondenz, fremden Manuskripten u. a.) und die Archivbibliothek mit einer Spezialbibliothek zu Brecht, den Nachlassbibliotheken von Brecht und Weigel und dem Bestand Forschungsliteratur (Übersetzungen/Bearbeitungen und Sammlung Drucke). Das Foto-Archiv beinhaltet Fotos von Brecht und Weigel, das Hainer-Hill-Archiv, das Vera-Tenschert-Archiv sowie die Foto-Archive von Ruth Berlau und dem Berliner Ensemble. Zugänglich sind außerdem Unterlagen des Berliner Ensembles, die Dokumentation (Theater, Film, Rundfunk, Veranstaltungen, Ausstellungen), Modellbücher [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.adk.de/de/archiv/archivbestand/literatur/kuenstler/informat... zum Anfang
9. Deutsches Kabarettarchiv. Dokumentationszentrum deutschsprachiger Satire
"Die Bestände des Deutschen Kabarettarchivs sind in die folgenden Abteilungen untergliedert; die Zahlenangaben sind gerundet. Bibliothek 33.000 Bücher: Anthologien, Biografien, Monografien, Zeitschriften, Autoren A-Z aus den Bereichen Satire – Humor – Kabarett – Kleinkunst – Karikatur – Chanson/Lied – Theater – Zeitgeschichte. Nachlassbibliotheken: u.a. Hans Buring, Heinz Greul, Hans Krause, Volker Kühn, Joe Luga, Stephan Rögner, Willi Schaeffers, Klaus Peter Schreiner, Guy Walter. Schallarchiv: 25.000 Tonträger: Programm-Mitschnitte, Portraits, Features auf Schellack, Tonband, MC, EP, LP und CD. Tonarchive: Lach- und Schiessgesellschaft München, unterhaus Mainz. Videothek 4.500 Videokassetten: Betamax, VHS, U-matic und DVDs mit 13.000 Programm-Mitschnitten, Porträts, Filmen, TV-Serien, Kabarett- und Satiresendungen, Dokumentationen. Plakatarchiv 20.000 Plakate und Grafiken zu Personen, Ensembles, Veranstaltungen & Festivals aus allen Jahrzehnten des 20. und 21. Jahrhun [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.kabarettarchiv.de/ zum Anfang
10. Deutsches Literaturarchiv Marbach
"Das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) ist eine der bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit. In seinen Sammlungen vereinigt und bewahrt es eine Fülle kostbarster Quellen der Literatur- und Geistesgeschichte von 1750 bis zur Gegenwart. Seit seiner Gründung im Jahr 1955 dient es der Literatur, der Bildung und der Forschung. Die Sammlungen stehen allen offen, die Quellenforschung betreiben. Mit rund 1.400 Nachlässen und Sammlungen von Schriftstellern und Gelehrten, Archiven literarischer Verlage und über 450.000 bildlichen und gegenständlichen Stücken gehört das Archiv zu den führenden seiner Art. Die Bibliothek ist die größte Spezialsammlung zur neueren deutschen Literatur und umfasst etwa 1 Millionen Bände, daneben über 160 Autoren- und Sammlerbibliotheken. Das DLA führt gemeinsam mit anderen Institutionen und Universitäten interdisziplinäre und internationale Forschungsprojekte durch, die aus Drittmitteln gefördert werden. Die Ausstellungen in den Museen des DLA, de [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.dla-marbach.de/ zum Anfang
Seite:  1 2 3 4 5
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 17.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern