FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (2)
1. Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Burg Wissem beherbergt ein Museum für künstlerische Bilderbuchillustration, historische und moderne Bilderbücher sowie Künstlerbücher. Besonders hervorzuheben ist die Bilderbuch-Sammlung Brüggemann: Diese rund 2.000 Bände und Drucke umfassende Sammlung, deren ältestes Exemplar auf das Jahr 1498 datiert, dokumentiert alle relevanten geistesgeschichtlichen, pädagogischen, literarischen und künstlerischen Strömungen der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur unter Einbeziehung der Entwicklung in Frankreich und England. Ebenfalls besondere Erwähnung verdient auch die umfangreiche Sammlung künstlerischer Bilderbuch-Illustrationen (mit Werken u.a. von Helme Heine, Janosch, Leo Lionni, Wolf Erlbruch, Nikolaus Heidelbach, Jutta Bauer, Roswitha Quadflieg). Ungewöhlich ist die Rotkäppchen-Sammlung: sie umfaßt circa 800 Bücher (vom 18. Jh. bis in die Gegenwart), zahlreiche Gemälde und Graphiken, Originalzeichnungen bekannter Bilderbuchkünstler/innen sowie eine Vielzahl volkskundlicher Obje [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/ zum Anfang
2. SAGEN.at - Datenbanken zur Europäischen Ethnologie
Privat betriebene, sehr umfangreiche Textsammlung, erschlossen durch differenzierte Herkunfts- und Motivregister. Neben Märchen und traditionellen Sagen enthält SAGEN.at sogenannte "Sagen der Gegenwart" (bekannt auch als "Urbane Legenden"), die z. T. von Nutzern des Angebots stammen. Im Nutzerforum sind - neben Kommentaren - auch Fotos von 'sagenhaften' Orten, die die Texte z. T. illustrieren, enthalten; lokale Suchmaschine [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.sagen.at/ zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 06.12.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern