VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (33)
Seite:  1 2 3 4
1. 1000 und 1 Buch: Das Magazin für Kinder- und Jugendliteratur
Die Website zur (4x jährlich erscheinenden) Printausgabe, keine Online-Zugriff auf die Beiträge, deren Inhalte aber ausführlich vorgestellt werden. Aufrufbar sind jedoch - via Datenbank des österreichischen Bibliothekswerks - die Rezensionen. Register (Personen/Schlagwörter) für alle 1000 und 1 Buch-Beiträge ab 1985ff. Weiterhin nützlich: Überblick über wichtige Preise (und die aktuellen Preisträger) im Bereich Kinder- und Jugendliteratur, Termine von wichtigen, überregionalen Veranstaltungen und Ausschreibungen, einige wenige Dossiers über ausgewählte Autorinnen und Autoren (darunter Cornelia Funke, Christine Nöstlinger, Nikolaus Piper). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.1001buch.at/ zum Anfang
2. Abenteuerromane des 19. Jahrhunderts für Jugendliche
"Hier werden Abenteuerbücher für die Jugend, vorwiegend aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des ersten Weltkriegs, mit Abbildungen von Einbänden und Illustrationen und mit Informationen über Autoren und Illustratoren vorgestellt. Die Auswahl ist willkürlich. Gerade deswegen ergibt sich ein repräsentativer Querschnitt der am Ende des 19. Jahrhunderts produzierten Jugendbücher. Die wichtigsten Autoren und Illustratoren der Jugendliteratur werden erfaßt. Die fertige Seite wird einmal auf 33 Tafeln 330 Jugendbücher präsentieren. Zum Teil gibt es auch eigene Tafeln für Autoren, Verlage und für Schauplätze der Abenteuerromane. Jedes Buch wird mit Bildern von Einband und Titel vorgestellt. Verweise führen zu Autor und Illustrator und zu den Illustrationen des Buches. Zur Übersicht gibt es alphabetische Auflistungen der Titel, Autoren, Illustratoren und Verlage. Außerdem soll eine Sammlung von in den Jugendbüchern enthaltenen Verlagsanzeigen aufgebaut werden." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.abenteuerroman.info/ zum Anfang
3. Datenbank der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AjuM) der GEW
"Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur und -medien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis, außerdem in die direkte Beratung von Kindern, Eltern, Lehrkräften usw., in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen. (...) Die Datenbank hält ca. 20.000 Rezensionen der letzten 3 Jahre vorrätig (...)." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.ajum.de/anzeige.php zum Anfang
4. Friedrich Justin Bertuch: Bilderbuch für Kinder
Die Bibliothek des Deutschen Museums in München stellte 1999 das von Friedrich Johann Justin Bertuch (1747-1822) verfasste "Bilderbuch für Kinder (Weimar 1790-1830)" als Buch des Monats August vor: "Mit Bertuchs 'Bilderbuch' entstand das erste enzyklopädisch ausgerichtete natur- und weltkundliche Sachbuch. Für uns Heutige ist es eine unschätzbare kulturgeschichtliche Quelle, zudem eine Quelle grenzenlosen Vergnügens." [Information des Anbieters] Neben biographischen Informationen zum Autor wird der Blick auf das Schulwesen und den Erziehungsgedanken der Aufklärung gerichtet. Literaturauswahl von/über Bertuch, seine Vorläufer und Nachfolger sowie "Bücher zum Umfeld". [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.deutsches-museum.de/bibliothek/unsere-schaetze/enzyklopaedi... zum Anfang
5. Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Burg Wissem beherbergt ein Museum für künstlerische Bilderbuchillustration, historische und moderne Bilderbücher sowie Künstlerbücher. Besonders hervorzuheben ist die Bilderbuch-Sammlung Brüggemann: Diese rund 2.000 Bände und Drucke umfassende Sammlung, deren ältestes Exemplar auf das Jahr 1498 datiert, dokumentiert alle relevanten geistesgeschichtlichen, pädagogischen, literarischen und künstlerischen Strömungen der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur unter Einbeziehung der Entwicklung in Frankreich und England. Ebenfalls besondere Erwähnung verdient auch die umfangreiche Sammlung künstlerischer Bilderbuch-Illustrationen (mit Werken u.a. von Helme Heine, Janosch, Leo Lionni, Wolf Erlbruch, Nikolaus Heidelbach, Jutta Bauer, Roswitha Quadflieg). Ungewöhlich ist die Rotkäppchen-Sammlung: sie umfaßt circa 800 Bücher (vom 18. Jh. bis in die Gegenwart), zahlreiche Gemälde und Graphiken, Originalzeichnungen bekannter Bilderbuchkünstler/innen sowie eine Vielzahl volkskundlicher Obje [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/ zum Anfang
6. Kirsten Boie-Datenbank
Umfassende, ständig erweiterte Datenbank mit Literatur von bzw. über die Kinder- und Jugendbuchautorin Kirsten Boie (geb. 1950). Differenzierte Suchmaske; Export-Möglichkeit in Literaturverwaltungsprogramme [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://boie.sub.uni-hamburg.de/ zum Anfang
7. Datenbank für Kinder- und Jugendliteraturforschung, Literatur- und Sprachdidaktik, Mediendidaktik (KILIM)
"Diese Datenbank bietet bibliographische Angaben zur systematischen und historischen Kinder- und Jugendliteraturforschung sowie zur Literatur-, Sprach- und Mediendidaktik im Deutschunterricht. Begonnen wurde mit der Datensammlung in den 80er Jahren; die zur Verfügung stehenden bibliographischen Angaben stammen aber überwiegend aus der Zeit ab 1995" [Information des Anbieters]. Eine effizient Recherche ist auch über die Verwendung einer Schlagwortsystematik möglich. Links zu unterschiedlichen Aspekten der Kinder- und Jugendliteraturforschung bzw. der Deutschdidaktik ergänzen das Angebot. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ub.uni-bielefeld.de/databases/kilim/ zum Anfang
8. Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
"Die Website informiert über die Gesellschaft, ihre innere Organisation, ihre Satzung sowie über wichtige Beschlüsse der Mitgliederversammlung..., [und gibt] Hinweise zu der jeweils aktuell anstehenden Tagung sowie zu zurückliegenden Tagungen. Um die Angebote von Sammlungen und Museen sowie die Kompetenzen von Sammlern und Sammlerinnen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur sowohl untereinander als auch mit den Forschungseinrichtungen zu vernetzen bietet die Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung im Rahmen ihres Webangebots die Möglichkeit sich, seine Sammlung und sein Museum mit einem kurzen Text und nützlichen Hinweisen vorzustellen" [Information des Anbieters] Weiterhin sind auf der Website die Inhaltsverzeichnisse des Jahrbuch "Kinder- und Jugendliteraturforschung" sowie eine umfangreiche Linksammlung zu verwandten Gesellschaften und Forschungseinrichtungen, Arbeitskreisen u.a. zugänglich. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.gkjf.de/aktuelles/ zum Anfang
9. Historische Kinderbücher: Digitalisierung von Spezialbeständen der UB Braunschweig
Im Rahmen des DGF-geförderten Projekts "Digitalisierung von Spezialbeständen der UB Braunschweig" entstand diese Datenbank, die über 700 digitalisierte historische Kinderbücher (meist aus dem 19. Jahrhundert) zugänglich macht. Enthalten sind u.a. sogenannte "Unterhaltungsbücher für die Jugend", ABC-Bücher mit kolorierten Stichen sowie Fabeln und Erzählungen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://rzbl04.biblio.etc.tu-bs.de:8080/docportal/content/main/kinderbu... zum Anfang
10. Informationen zur Deutschdidaktik: ide. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule
"'ide' hält den Dialog zwischen der Praxis in der Schule und didaktischer Forschung aufrecht. 'ide' ist das Podium für den ständigen Erfahrungsaustausch zwischen DeutschlehrerInnen in der Praxis. 'ide' öffnet Klassenzimmer und Konferenzräume: Informationen und Kommunikation über Praxis und Projekte, über Erfahrungen, Reaktionen, über Wünsche und Horizonte. 'ide' ist Österreichs einzige deutschdidaktische Zeitschrift." [Information des Anbieters] 'ide' erscheint seit 1988 viermal jährlich. Eine chronologische Backlist ist abrufbar. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.uni-klu.ac.at/ide/index.html zum Anfang
Seite:  1 2 3 4
KONTAKT

Ihre Ansprechpartner

E-Mail an GiN

GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.04.2017 | Impressum | Intern