FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (14)
Seite:  1 2
1. Bibliotheca Augustana: Bibliotheca germanica
Seit 1997 baut U. Harsch seine Textsammlung (im HTML-Format) kontinuierlich aus, die Spannbreite der Autoren reicht dabei von Adelung (Johann Christoph) bis Zäunemann (Sidonia Hedwig) und umfasst Texte aus dem 8. Jahrhundert ("Merseburger Zaubersprüche") ebenso wie kurze Abhandlungen Sigmund Freuds aus dem 20. Jahrhundert. Dem Nutzer stehen ein Autoren- und ein chronologisch geordnetes Textregister zur Seite; die Quellenbelege lassen sich gesondert aufrufen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.hs-augsburg.de/~harsch/augustana.html#ge zum Anfang
2. Deutsches Textarchiv (DTA)
"Das Deutsche Textarchiv stellt einen disziplinen- und gattungsübergreifenden Grundbestand deutschsprachiger Texte aus dem Zeitraum von ca. 1600 bis 1900 bereit. Die Textauswahl erfolgte auf der Grundlage einer von Akademiemitgliedern erstellten und ausführlich kommentierten, umfangreichen Bibliographie. In Ergänzung wurden einschlägige Literaturgeschichten und (Fach-)Bibliographien ausgewertet. Aus der Gesamtliste der auf diesem Wege ermittelten Titel wurde von der DTA-Projektgruppe ein hinsichtlich der repräsentierten Textsorten und Disziplinen ausgewogenes Korpus zusammengestellt." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.deutschestextarchiv.de/ zum Anfang
3. DigBib.Org: Die freie digitale Bibliothek
"Die freie digitale Bibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, [...] Werke, auf die keine Copyrightansprüche bestehen, der Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen (im Sinne von Open Content), als HTML-Version internetgerecht aufzuarbeiten, zum Download im Ganzen bereitzustellen, und die Inhalte verlinkbar zu machen, sodass von anderen Webseiten auf Werke, Kapitel oder Passagen verwiesen werden kann." [Information des Anbieters] Zur ersten Orientierung geeignet, aber nicht zitierfähig; es sind verschiedene Ausgabeformen wählbar (HTML, PDF, TXT), gute Volltextsuche; Autorenliste (sortiert nach dem Vornamen!) von Aristoteles bis Tucholsky. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.digbib.org/ zum Anfang
4. Digitalisierte Sammlungen: Germanistik (ULB Düsseldorf)
Fachbezogener Zugang zu der stetig wachsenden Sammlung an Digitalisaten der UBL Düsseldorf (gegenwärtiger Schwerpunkt: Autoren ab 1700); Volltextsuche möglich. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/nav/classification/149975 zum Anfang
5. Freiburger Anthologie 1720-1900
Datenbank mit derzeit 1.556 Gedichten [Stand: 19.02.2019] Die Auswahl basiert auf der Auswertung 14 bekannter Lyrikanthologien, hingezogen wurde das Standardwerk von Anneliese Dühmert ("Von wem ist das Gedicht?", 1969); Volltextaufruf; Angaben zu unterschiedlichen Fassungen, Erscheinungs- und Entstehungsjahr u.a. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://freiburger-anthologie.ub.uni-freiburg.de/fa/fa.pl zum Anfang
6. Historische Texte und Wörterbücher (textlog.de)
"textlog.de ist eine Sammlung historischer Texte und Wörterbücher mit Schwerpunkt Philosophie, Kunst und Ästhetik. Die in dem Projekt enthaltenen Online-Ausgaben sind neu überarbeitet und editiert. Derzeit stehen über 41000 Seiten zur Lektüre und Recherche zur Verfügung. Die Sammlung wird ständig aktualisiert und erweitert." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.textlog.de/ zum Anfang
7. Niedersächsische Klassiker. Vorgestellt von niedersächsischen Autoren der Gegenwart
30 "niedersächsische Klassiker" von Hrothsvitha von Gandersheim bis Rolf Dieter Brinkmann, vorgestellt von 30 niedersächsischen Autoren der Gegenwart, gut lesbare Essays, mal mehr, mal weniger gelehrt; die landsmännische Zuweisung verwundert bei dem ein oder anderen [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.klaus-seehafer.de/dichter_denker/inhalt.htm zum Anfang
8. Münstersches Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte (miami)
Der Dokumentenserver der Universität Münster dient zugleich zur Präsentation der retrodigitalisierten Bestände der Universitäts- und Landesbibliothek Münster. Der Besuch auf miami lohnt sich gleich mehrfach: Neben z.Zt. 461 digitalisierten Titeln aus der Barockbibliothek des Büchersammlers Jodokus Hermann Nünning, lassen sich auch eine größere Zahl an Autographen der Annette von Droste-Hülshoff recherchieren, die aus dem Nachlass der Germanisten Karl Schulte Kemminghausen stammen. Hervorzuheben ist auch die Theatersammlung Busch, die mit raren Dramentexten heute weitgehend unbekannter Autoren aus dem ausgehenden 18., dem 19. und dem frühen 20. Jahrhundert sowie mit theoretische Schriften zum Theater, zur Inszenierungspolitik und -praxis aufwartet. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://miami.uni-muenster.de/ zum Anfang
9. Nemesis - Sozialistisches Archiv für Belletristik
"Elektronisches Archiv für Klassiker der sozialistischen Unterhaltungsliteratur." [Information des Anbieters] Gegenwärtig liegen 71 Titel (nicht nur deutschsprachiger Autoren) im Volltext vor, darunter Werke Johannes R. Bechers, Anna Seghers, B. Travens, Franz Jung, Ludwig Renn. Quellenangaben fehlen ebenso wie editorische Hinweise, daher nicht zitierfähig. Download-Möglichkeit einzelner Werke (als PDF) sowie des gesamten Archivs (HTML/ZIP). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://web.resist.ca/~nemesisa/ zum Anfang
10. ngiyaw eBooks
"Zu Unrecht vergessene Autorinnen und Autoren, deren Werke oft seit Jahrzehnten nicht mehr im Buchhandel erhältlich und manchmal auch nur noch schwer antiquarisch zu finden sind, bieten wir Ihnen an – meist auf deutsch, aber auch auf englisch und ungarisch; der Schwerpunkt liegt auf Literatur von und über Frauen (...). Die Texte werden Ihnen im html-, im Adobe Acrobat- (.pdf), mobiPocket Reader- (.prc), MSReader-Format (.lit) und manchmal auch für den TomeRaider (.tr), zum kostenlosen Download für Ihren Computer, für Ihr Handheld oder Mobiltelefon angeboten." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://ngiyaw-ebooks.de/index.htm zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 17.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern