FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (183)
Seite:  1 2 3 4 5 6 ... 19
1. Schweizerische Schillerstiftung
Treibende Kraft bei der Gründung der Stiftung im Jahre 1905 war der Präsident des Zürcher Lesezirkels Hottingen, Hans Bodmer. Dieser wollte aus Anlass von Schillers 100. Todestag nicht einfach eine Sektion der Deutschen Schillerstiftung, die schon seit 1859 in Not geratene Schriftsteller unterstützte, ins Leben rufen. Er suchte Kontakte zum Bundesrat und zu Persönlichkeiten aus der französischen, italienischen und rätoromanischen Schweiz, und es gelang ihm so, eine Institution zur Literaturförderung zu schaffen, die in allen vier Sprachregionen verankert ist. [Information des Anbieters] Geboten werden - in den vier Sprachen der Schweiz - Informationen zur Geschichte des Schweizerischen Schillerpreises, zu dessen Preisträgern sowie zu der literarischen Gesellschaft, die den Preis vergibt. Es gibt zum Teil weiterführende Links und herunterladbare Zusatzinformationen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.schillerstiftung.ch/ zum Anfang
2. Stefan Zweig Centre Salzburg
"Das Stefan Zweig Centre Salzburg ist ein Ort für Literatur, Kunst und Wissenschaft. Eine Ausstellung mit Bildern und Dokumenten erzählt von Stefan Zweigs Leben und Werk. Auf dem Programm stehen Vorträge, Gespräche, Lesungen und wissenschaftliche Tagungen zur europäischen Literatur- und Kulturgeschichte." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.stefan-zweig-centre-salzburg.at/index.php?id=&L=0 zum Anfang
3. Heiner Müller Archiv - Transitraum
" Das Heiner Müller Archiv / Transitraum im Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin umfasst Heiner Müllers Bibliothek mit ca. 7800 Büchern (inkl. seiner Kunstbibliothek) sowie zahlreiche Gegenstände aus dem Besitz des nach Brecht bedeutendsten deutschsprachigen Theaterautors des vergangenen Jahrhunderts (1929-1995). Hervorzuheben sind ein Stehpult, an dem der Autor seine Texte schrieb, ein Tisch mit vier Brechtstühlen (der Bühnenbildner Karl von Appen hatte diesen Stuhl für die Inszenierung des „Galilei“ am Berliner Ensemble entworfen), ein Sekretär, eine Reiseschreibmaschine (Traveller de Luxe), aber auch ein Humidor (zum Aufbewahren von Zigarren) oder Heiner Müllers Lieblingslehnstuhl. Eines der letzten Porträts Müllers von Brigitte Maria Mayer, eine Photoserie von Grischa Meyer mit Müller am Strand von Ahrenshoop bzw. ein Gedichtblatt von Rebecca Horn („Les funérailles des instruments“), eine Heiner-Müller-Skulptur von Alexander Polzin sowie eine Photograp [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literatur.hu-berlin.de/ort zum Anfang
4. Akademieschriften [ehem. Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften zu Berlin]
Die Datenbank enthält vorwiegend periodisch erscheinende Schriften in- und ausländischer Akademien und Gelehrter Gesellschaften vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart in digitaler Form und bietet einen Browsingzugang über eine Titelliste sowie eine Katalogrecherche an. Alternative: Über 'Autoren' gelangt man zu einer Auswahlliste namhafter Akademiemitglieder, darunter Wilhelm Dilthey, Jakob und Wilhelm Grimm, Alexander und Wilhelm von Humboldt, Leibniz, Savigny, Schleiermacher und Schelling, deren Schriften ebenfalls digitalisiert vorliegen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://bibliothek.bbaw.de/bibliothek-digital/digitalequellen/schriften zum Anfang
5. ALG online - Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten
"1986 gründete sich die Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e. V. (ALG). Den Facettenreichtum der unterschiedlichen in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus verteilten literarischen Einrichtungen zu fördern, ist das Ziel des Dachverbandes. Es gilt die literarische Vielfalt im Land der Dichter und Denker zu erhalten und ihr in einer durch neue Technologien veränderten Lebenswelt weiterhin die nötige Anerkennung und Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dem Dachverband gehören gegenwärtig 263 literarische Gesellschaften, Literaturmuseen und literarische Gedenkstätten an. Die ALG vertritt ihre Mitglieder in der Öffentlichkeit, fördert literarischen Projekte, die Zusammenarbeit und den Austausch literarischer Einrichtungen. Der Dachverband berät bei der Gründung neuer literarischer Vereine, er initiiert und unterstützt den Aufbau oder die Neugestaltung von Literaturmuseen. Die Arbeitsgemeinschaft organisiert Tagungen, die den Vertretern von Museen und G [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.alg.de zum Anfang
6. Günther Anders Forum für Wissenschaft, Kunst und Politik [via archive.org]
"1999 gegründeter Verein zur Förderung von wissenschaftlichen, künstlerischen und politischen Projekten, die sich um die Bearbeitung, Verbreitung und Weiterentwicklung von Günther Anders Werken bemühen." [Information des Anbieters] Die Website ist nur noch über das Internet Archive zugänglich [Stand: 12.05.2008] und wird nicht mehr weiter gepflegt. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://web.archive.org/web/20080512041820/http://www.guentheranders.at... zum Anfang
7. Stefan-Andres-Gesellschaft
"Die [...] Gesellschaft sammelt die primären Buchausgaben der Werke, die bisher in 16 Sprachen übersetzt sind, betreibt und fördert Übersetzungen, so 1985 ins Chinesische, 1991 dreifach wieder ins Italienische, 1995 auch ins Russische. Sie archiviert Sekundärliteratur (Bücher, Aufsätze, Artikel) über Werk und Person des Dichters, insbesondere wissenschaftliche Arbeiten. Sie dokumentiert Briefe, Essays, Korrespondenzen, Rezensionen, Photos sowie Bild- und Tonträger, Filme und Video-Aufzeichnungen von und zu Werken und Person von Stefan Andres. Sie kooperiert mit Verlagen, um Werke von Andres neu aufzulegen; mit Zeitungen und Zeitschriften, um Kurzwerke von Andres abzudrucken oder Rezensionen über Neudrucke und Beiträge zum Gedenken an ihn veröffentlichen zu lassen. Sie bemüht sich um Verfilmungen von Werken oder Erarbeitung von Hörspielfassungen u.ä." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.stefan-andres-gesellschaft.de/ zum Anfang
8. Archiv des literarischen Sonntagsvereins "Tunnel über der Spree"
"Das Archiv des 1827 gegründeten Literarischen Sonntagsvereins Tunnel über der Spree (Tunnel) wurde 1912 Eigentum der Berliner Universität beziehungsweise ihrer Bibliothek. Der Bestand des Archivs ist durch einen separaten Online-Katalog erschlossen. Die erhalten gebliebenen Bücher des Vereins können über das Primus Suchportal recherchiert werden. Der Gesamtbestand des Tunnel-Archivs beläuft sich auf ca. 13.200 Sammlungsstücke, darunter 11.500 handschriftliche, 500 lithographierte Blätter und 1.200 Stücke gedruckter Materialien (einschließlich der Bände der Tunnel-Bibliothek). Hier finden Sie weitere Informationen zum Bestand des Archivs." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.ub.hu-berlin.de/de/literatur-suchen/sammlungen/historische-... zum Anfang
9. Archivdatenbank des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar
"Im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar, dem 1885 gegründeten ältesten Literaturarchiv Deutschlands, werden zur Zeit 130 Nachlässe, 11 Bestände von Institutionen und Verlagen sowie Einzelhandschriften von ca. 3000 Persönlichkeiten vom Ende des 13. bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts aufbewahrt. Sie repräsentieren in umfassendem Maße, mit dem Schwerpunkt im 18. und 19. Jahrhundert, die deutschsprachige Literatur wie auch Musik, bildende Kunst und Wissenschaft. [...] Mit der seit Juni 2005 freigeschalteten online-Archivdatenbank wird den langjährigen Wünschen und Forderungen der Forschung entsprochen, alle bisher erarbeiteten Findhilfsmittel - unabhängig von der Verzeichnungsintensität und -qualität - im Internet einsehen zu können. Auf den jeweiligen Erschließungsstand wird beim Aufrufen der einzelnen Bestände hingewiesen. Mehr als 30 Nachlässe liegen in neuer bzw. überarbeiteter Ordnung und Verzeichnung vor. Die für diese Bestände von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Diplomarchiv [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/archiv_online/gsa.entry zum Anfang
10. ARIADNE - Informations- und Dokumentationsstelle für Frauen-, feministische und Geschlechterforschung
"Ariadne wurde 1992 als frauenspezifische dokumentarische Serviceeinrichtung an der Österreichischen Nationalbibliothek installiert und nimmt sich ihres frauenspezifischen Bestandes in besonderer Weise an. Zu unseren Aufgaben gehört: * Sammeln und Aufbereiten von Literatur zur Frauen-, feministischen und Geschlechterforschung; * Sichtbarmachen des historischen Bestandes; * Erstellen einer Datenbank über unselbständige Literatur; * Beraten bei und Durchführen von Recherchen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.onb.ac.at/ariadne/ zum Anfang
Seite:  1 2 3 4 5 6 ... 19
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 20.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern