FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (24)
Seite:  1 2 3
1. Atlas zur deutschen Alltagssprache
"In vielen deutschsprachigen Gebieten, vor allem in Norddeutschland, werden die traditionellen Dialekte nur noch von älteren Sprecherinnen und Sprechern verwendet, in anderen Regionen, z. B. dem Ruhrgebiet, sind sie fast vollständig aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Regionale Unterschiede haben sich aber bis in die Standardsprache, das "Hochdeutsche", erhalten. Das betrifft lautliche Merkmale, besonders aber den Wortschatz. So sind im Hochdeutschen sowohl das eher im Nord(ost)en gebrauchte Sonnabend wie auch das eher in der Mitte und im Süden bevorzugte Samstag zugelassen (siehe 'Pilotprojekt', Karte Samstag/Sonnabend). Besonders deutliche regionale Unterschiede weist die Alltagssprache auf. Für den 'Atlas zur deutschen Alltagssprache' werden neben regionalen Varianten des Wortschatzes auch solche zur Aussprache, zu den grammatischen Formen oder auch zu Formen der Anrede erhoben. Lebendige Sprachen wie das Deutsche befinden sich in ständigem Wandel. Mit dem Projekt "Atlas zur deuts [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.atlas-alltagssprache.de/ zum Anfang
2. Sprechender Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben (mit angrenzendem Oberbayern)
"Die diesem Projekt zugrundeliegenden Karten stammen aus dem "Kleinen Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben". Er ist 2007 im Wißner-Verlag in Augsburg erschienen und bietet auf ca. 180 Karten und dazugehörigen Kommentaren einen wissenschaftlich fundierten und dennoch auch für den Laien verständlichen Überblick über die Vielfalt der Dialekte Bayerisch-Schwabens. Dieser populäre Atlas beruht wiederum auf dem Material von zwei Sprachatlanten, die als inzwischen abgeschlossene wissenschaftliche Grundlagenwerke die Vielfalt der Dialekte von Bayerisch-Schwaben darstellen: Den südlichen Teil des Allgäus bis zur Höhe von Kempten beschreibt der Vorarlberger Sprachatlas mit Einschluss des Fürstentums Liechtenstein, Westtirols und des Allgäus, der von Eugen Gabriel und Hubert Klausmann bearbeitet wurde und dessen fünf Bände von 1985 bis 2006 in Bregenz erschienen sind. Der nördlich daran anschließende Teil ist vom Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben (hrg. von Werner König, Heidelberg 1996 bi [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/sprachatlas-schwaben?... zum Anfang
3. alemannisch.de (Muettersproch-Gsellschaft)
"Mir vun de Muettersproch-Gsellschaft freue uns iber alli, wu sich fir unser Sprooch, fir s Alemannisch interessiere. Mir setze uns defir ii, dass Alemannisch gschwätzt wird un au, dass iber s Alemannisch gschwätzt wird. Dodezue finde Sie allerhand uf unsere Websitte. Sie könne sich iber unser Verein mit sine Regionalgruppe informiere. Sie finde aber au e schöns Archiv vun alemannische Gedichte, wu sich iber die letschte Johre agsammlet het." [Information des Anbieters] Weiterhin: Wissenschaftliche Aufsätze zur alemannischen Mundartforschung wie zur Mundartdichtung allgemein, Tonproben für Nieder-, Hoch-, Bodenseealemannisch [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.alemannisch.de/ zum Anfang
4. Datenbank der bairischen Mundarten in Österreich electronically mapped
"Die Datenbank setzt sich aus mehreren Teilbereichen zusammen. Im Zentrum steht eine Belegdatenbank für Dialektwörter, die einen Teil einer umfassenden Sammlung (geschätzte 5 Millionen Zettel) des Instituts für Österreichische Dialekt- und Namenlexika darstellt. [...] In der Datenbank finden sich weitere Informationen, so z. B. zu Personen, die an der Sammlung der Dialektdaten beteiligt waren oder die wichtige Literatur verfasst haben. Da die Sammlungen aus den Schulorten der Habsburgermonarchie zusammengetragen worden sind, finden sich hier Personen aus nahezu allen Gemeinden Österreichs und Südtirols. Nähere Informationen zu den entsprechenden Sammlungen und Quellen sowie den zugehörigen Gebieten und Orten sind zugänglich." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://wboe.oeaw.ac.at/ zum Anfang
5. Sprechender Sprachatlas von Bayern
"Die diesem Projekt zugrundeliegenden Karten stammen aus dem 'Kleinen Bayerischen Sprachatlas'. Er ist 2006 im dtv-Verlag München erschienen und bietet mit mehr als 120 Karten und dazugehörigen Kommentaren einen wissenschaftlich fundierten und dennoch auch für den Laien verständlichen Überblick über die Vielfalt der Dialekte Bayerns. Dieser populäre Atlas beruht wiederum auf dem Material von sechs Sprachatlanten, die als wissenschaftliche Grundlagenwerke (ab 1984) an den germanistisch-sprachwissenschaftlichen Lehrstühlen der Universitäten Augsburg, Bayreuth, Erlangen, Passau und Würzburg erarbeitet wurden. Basis für diese Atlanten sind jeweils einwöchige Aufnahmefahrten zu ca. 1.600 Orten in ganz Bayern, die aus jedem Ort ein vergleichbares Datenmaterial von mindestens 2.300 in phonetischer Schrift festgehaltenen Dialektsequenzen erbracht haben. Die für den 'Sprechenden Sprachatlas von Bayern' verwendeten Tondokumente aus 70 Orten wurden 2006 neu aufgenommen und aufbereitet." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/sprachatlas zum Anfang
6. Schriften zu Berlin und der Berliner Mundart
Stetig erweiterte digitale Sammlung der Zentral- und Landesbibliothek Berlin; enthalten sind sowohl Primärquellen ("Berliner Namenbüchlein. Scherz und Ernst aus dem Allgemeinen Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen auf das Jahr 1855") als auch Forschungsliteratur älteren und neueren Datums (u.a. über die Berlinische Gesellschaft für Deutsche Sprache und Alterthumskunde) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.zlb.de/recherche/digitale-angebote/bestandsinformationen/sc... zum Anfang
7. Berliner Wörterbuch. Berliner Wörter von A-Z
Nicht nur "Icke, dette, kieke mal": Berliner Wörter von "aalen, (sich)" bis "zwitschern" mit Erläuterungen und Anwendungsbeispielen; Literaturverzeichnis. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.mediensprache.net/de/basix/berlinisch/lexikon/ zum Anfang
8. Bibliographie zur niederdeutschen Literatur und Sprache Westfalens
"Über 1.500 Titel enthält die von Hans Taubken zusammengetragene Bibliographie zur niederdeutschen Literatur und Sprache Westfalens. Auf 137 Seiten gibt es einen Überblick über Primärliteratur, Sekundärliteratur und Tonträger aus den Jahren 1984 bis 2013." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.lwl.org/komuna/pdf/Bibliographie_Nd-Lit-Spr.pdf zum Anfang
9. Die deutschen Mundarten. Monatschrift für Dichtung, Forschung und Kritik
"'Die deutschen Mundarten. Eine Monatsschrift für Dichtung, Forschung und Kritik', gegründet von Josef Anselm Pangkofer und übernommen von Georg Karl Frommann, erschien mit wechselnden Untertiteln von 1854-1859 sowie 1877. Die Fachzeitschrift zur Dialektforschung, die namhafte Persönlichkeiten wie August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zu ihren Autoren zählte, hatte u.a. zum Ziel, Lautverschiebungen und sprachliche Entwicklungsprozesse zu erforschen. Die Hilfswissenschaft Dialektologie sollte die Geschichtsforschung unterstützen und zur Stärkung der Heimatgefühle beitragen." [Information des Anbieters] Diese Zeitschriften wurde im Rahmen der Ausstellung «Sapperlot! Mundarten der Schweiz» digitalisiert, die vom 8.3.2012 – 25.8.2012 in der Schweizerischen Nationalbibliothek stattfindet. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://retro.seals.ch/digbib/vollist?UID=dmm-001&id=browse&id2=browse5... zum Anfang
10. Digitaler Verbund von Dialektwörterbüchern (DWV)
"Im Rahmen des Projekts "Digitaler Verbund von Dialektwörterbüchern" werden bestehende Dialektwörterbücher digitalisiert, miteinander vernetzt und unter einer gemeinsamen Oberfläche publiziert. Die Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf den (süd)westlichen deutschen Sprachraum, da er als einziger durch bereits abgeschlossene Dialektwörterbücher lexikographisch erfasst ist. Das Pfälzische Wörterbuch, das Rheinische Wörterbuch, das Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten und das Wörterbuch der elsässischen Mundarten sind bereits online. In Kooperation mit der Université du Luxembourg werden die Luxemburger Wörterbücher digitalisiert." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://germazope.uni-trier.de/Projects/DWV zum Anfang
Seite:  1 2 3
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 09.12.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern