FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Suche

GiNFix - Suchen

Suche

Ressourcentyp
Themen

Tipps zum Suchformular:
  • Alle Begriffe in einem Suchfeld werden automatisch mit UND verknüpft.
  • Sie müssen nicht alle Suchfelder ausfüllen.
  • Suchbegriffe werden durch Leerzeichen getrennt.
  • Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Trunkierungszeichen sind "?" (steht für ein Zeichen) und "*" (steht für ein und mehr Zeichen).
    Beispiel: Sowohl "schille?" als auch "schil*" finden das Suchwort "Schiller".
  • Eine Phrasensuche ist mit Anführungszeichen möglich (z.B. "Deutsche Sprache").
Mehr Tipps

Ergebnisliste (12)
Seite:  1 2
1. Ein maere ist daz. Narrative Exempla in der frühen deutschen Predigt
Digitaler Sonderdruck (2006, 22 S., PDF) eines Aufsatzes, zuerst erschienen 1996 in dem Sammelband Erzählungen in Erzählungen [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/2340 zum Anfang
2. German sermons in the Middle Ages
Digitaler Sonderdruck (2006, 102 S., PDF) eines Aufsatzes, zuerst erschienen 2000 in der Sammlung The sermon [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/2355 zum Anfang
3. Spuren von Mündlichkeit in der mittelalterlichen Predigtüberlieferung: ein Plädoyer für exemplarisches und beschreibend-interpretierendes Edieren
Digitaler Sonderdruck (2006, 19 S., PDF) eines Aufsatzes, zuerst erschienen 1992 in der Zeitschrift Editio [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/2336 zum Anfang
4. Predigt als Textsorte: Bettelorden und volkssprachige Prosa im 13. Jahrhundert
Digitaler Sonderdruck (2006, 14 S., PDF) eines Aufsatzes, zuerst erschienen 2002 in Textsorten deutscher Prosa vom 12./13. bis 18. Jahrhundert und ihre Merkmale [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/2354 zum Anfang
5. Muße / muoze digital - Mittelalterliche Varianten der Muße
Seit 2013 untersucht das mediävistische Teilprojekt des Sonderforschungsbereiches 1015 'Muße' an der Universität Freiburg Paradoxien der Muße im Mittelalter. Neben der vor allem auf inhaltlich-konzeptionelle Überlegungen gerichteten Arbeit zur höfischen Literatur um 1200 und religiösen Literatur des 14. Jahrhunderts entstanden parallel Sondierungen zur Historischen Semantik von mhd. muoze. Dabei wurde das Wortfeld um muoze und müezecheit - und damit einhergehend die Semantisierung von Gegen- und Nachbarphänomenen wie arbeit, gelâzenheit, abegescheidenheit oder auch lat. acedia - erkundet. Der untersuchte Zeitraum reicht vom Althochdeutschen bis zum Frühneuhochdeutschen (8.-16. Jahrhundert). Dabei hat sich gezeigt, dass die jeweiligen Verwendungskontexte der Wörter ganz unterschiedliche, mitunter auch gegensätzliche Wertungen implizieren. Geboten werden unter anderem einschlägige Literaturzitate zu den einzelnen Lemmata in Original und neuhochdeutscher Übersetzung sowie Kommentare dazu. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.musse-digital.uni-freiburg.de/c1/index.php/Hauptseite zum Anfang
6. Mittelhochdeutsch aktiv (Online-Kurs)
Frei zugänglicher Online-Kurs, zweigeteilt in Lehr- und Übungsbereich, mit zusätzlichen Materialien und Möglichkeiten zum Selbsttest. [Redaktion ViFa Germanistik] Der Kurs "appliziert Erkenntnisse und Methoden der Fremdsprachendidaktik auf das Erlernen älterer Sprachstufen und legt den Fokus ganz auf die aktive Erschließung eines literarischen Wortschatzes und seines Gebrauchs. Die in diesem Projekt erarbeiteten Materialien können vielfältig eingesetzt werden als Basis oder Ergänzung für den Präsenzunterricht wie auch zum Selbststudium." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://ilias.uni-mainz.de/goto.php?target=crs_168399&client_id=JOGU zum Anfang
7. Mittelhochdeutsche Wörterbücher im Verbund
Der Wörterbuchverbund bietet einen bequemen Zugriff auf die bis heute maßgebenden Nachschlagewerke zur mittelhochdeutschen Sprache. Aufrufbar und dynamisch miteinander verknüpft sind die Artikel des "Mittelhochdeutschen Wörterbuchs" (von G. F. Benecke, W. Müller, F. Zarncke, ersch. 1854-1866) und die des "Mittelhochdeutschen Handwörterbuchs" (von M. Lexer, ersch. 1872-1878) samt den Nachträgen (ersch. 1878). Das "Findebuch zum mittelhochdeutschen Wortschatz" von Kurt Gärtner u.a. (ersch. 1992), das den Weg weist zu denjenigen mittelhochdeutschen Texten, die nach Abschluß des Lexers durch Editionen neu erschlossen worden sind, ergänzt das Angebot. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://mwv.uni-trier.de/de/ zum Anfang
8. Mittelhochdeutsches Wörterbuch
"Das MWB ist ein Epochenwörterbuch zum hochmittelalterlichen (Hoch-)Deutsch (1050 bis 1350). Es bearbeitet den Wortschatz und Wortgebrauch des gesamten Spektrums der aus diesem Zeitraum überlieferten deutschsprachigen Texte, des Nibelungenliedes und der klassischen mittelhochdeutschen Epik und Lyrik (Heinrich von Veldeke, Hartmann von Aue, Wolfram von Eschenbach, Gottfried von Straßburg, Walther von der Vogelweide u.a.) ebenso wie der deutschsprachigen Urkunden, Rechtsbücher, Chroniken und Sachtexte oder der Werke der deutschsprachigen Mystik (Meister Eckhart, Heinrich Seuse, Johannes Tauler). MWB online bietet neben einer elektronischen Ausgabe der bereits im Druck publizierten Wörterbuchlieferungen (aktuell: Lieferungen 1-6, bluoten - ëbentiure) verschiedene weitere elektronische Materialien: eine umfassende Stichwortliste mit Verknüpfung in den Verbund der Vorgängerwörterbücher im Internet und in das elektronische Belegarchiv des MWB; das Quellenverzeichnis des MWB; und schließlich [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.mhdwb-online.de/ zum Anfang
9. Moutons Interaktive Einführung in die Historische Linguistik des Deutschen
"Moutons Interaktive Einführung in die Historische Linguistik des Deutschen" bietet einen umfangreichen Überblick über die sprachgeschichtliche Entwicklung des Deutschen von seinen Anfängen bis zur Gegenwart. Sie beschreibt multimedial in Text, Bild und Ton aufbereitet, wie sich Phonologie, Morphologie, Syntax und Lexik des Deutschen gewandelt haben. [DBIS] Seit Januar 2012 steht das Angebot lizenzfrei im Internet in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.donhauser.mouton-content.com/ zum Anfang
10. Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (1200–1650) (ReN)
"Das ‚Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (1200–1650)‘, kurz ‚ReN‘, ist Teil des ‚Korpus historischer Texte des Deutschen‘, zu welchem außerdem die Referenzkorpora Altdeutsch, Mittelhochdeutsch und Frühneuhochdeutsch zählen. Das ‚Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (1200–1650)‘ umfasst mittelniederdeutsche und niederrheinische Sprachdenkmäler von 1200 bis 1650 in einer strukturierten Auswahl. Diese ergibt sich aus den Parametern ‚Raum‘, ‚Zeit‘ und ‚Feld der Schriftlichkeit‘. Das Referenzkorpus mittelniederdeutscher und niederrheinischer Texte basiert auf Handschriften, Drucken und Inschriften. Es soll einen Einblick in die Sprach- und Textkultur des niederdeutschen und niederrheinischen Raums geben. Die historische Sprachentwicklung soll in ihrer diatopischen und diachronischen Untergliederung anhand des Textsortenspektrums nachgezeichnet werden. Das Ziel des Projektes besteht in der Veröffentlichung diplomatisch transkribierter, lemmatisierter un [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://vs1.corpora.uni-hamburg.de/ren/ zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 20.09.2019 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern