VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (8)
1. Deutsches Literaturarchiv Marbach
Die Deutsche Schillergesellschaft und die Marbacher Einrichtungen stellen sich auf dieser Website kurz vor - inklusive Forschungs-, Erschließungs- und Editionsprojekten (u.a. Historisch-kritische Mörike-Ausgabe, Tagebuchedition Harry Graf Kessler, Internationales Germanistenlexikon 1800-1950). Über den Online-Katalog Kallías sind die Bestände aller sammelnden Abteilungen (Bibliothek, Handschriften- und Bildabteilung, Cotta-Archiv) erschlossen. Weiterhin im Angebot: Wichtige Hinweise zu Recherchen vor Ort, Informationen über das Stipendienprogramm und die Sommerschule Literaturwissenschaft. Nicht fehlen dürfen ein Überblick über aktuelle Ausstellungen und Führungen sowie das halbjährlich wechselnde Veranstaltungsprogramm ("Marbacher Kalender"). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.dla-marbach.de/ zum Anfang
2. Johann Wolfgang Goethe: Repertorium sämtlicher Briefe 1764-1832
Das Projekt gibt den wohl z.Zt. umfassendensten Überblick über die derzeit überlieferten Goethe-Briefe, inklusive deren Ausfertigung/Konzepte. Unter den ca. 15.200 Datensätzen befinden sich auch briefähnliche Texte wie Widmungen, Bestellungen, Zahlungsanweisungen. Die Datenbank ist über fünf Register recherchierbar: nach Briefnummer und Datierung gemäss der Weimarer Ausgabe, nach Briefempfänger, Incipit sowie nach der im Laufe des Projekts neu entstandenen chronologischen Ordnung. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://ora-web.swkk.de/swk-db/goerep/index.html zum Anfang
3. Handschriftencensus. Eine Bestandsaufnahme deutschsprachiger Handschriften des Mittelalters
"Der Handschriftencensus bietet eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters. Er gibt momentan (Stand: Dezember 2012) Auskunft zur Überlieferung von mehr als 5.600 Werken aus über 23.000 Handschriften, die in über 1.400 Bibliotheken und Archiven aufbewahrt werden. Das 'Gesamtverzeichnis Handschriften' listet - nach den heutigen bzw. den zuletzt bekannten Aufbewahrungsorten sortiert - alle bisher erfaßten Textzeugen auf, über die Informationen in der Datenbank vorliegen; (...) Das 'Gesamtverzeichnis Autoren / Werke', das sich bei den Bezeichnungen an die 2. Auflage des Verfasserlexikons anlehnt, faßt überblickhaft die einschlägigen Textzeugen und deren aktuelle Aufbewahrungsorte und Signaturen zusammen. (...) Die Links führen zu ausführlichen Beschreibungen innerhalb des 'Marburger Repertoriums deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts' und zum 'Paderborner Repertorium der deutschsprachigen Textüberlieferung des 8. [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.handschriftencensus.de/ zum Anfang
4. Inventar der Hesse-Sammlungen im Schweizerischen Literaturarchiv
"Seit 1968 ist ein Teilnachlass Hermann Hesses im Schweizerischen Literaturarchiv in der Schweizerischen Nationalbibliothek untergebracht. Seither ist der Nachlass durch Schenkungen und Erwerbungen angereichert worden. Viele der Sammlungen wurden als abgeschlossene Einheit katalogisiert. So waren die Hesse-Bestände bisher in verschiedenen Katalogen nach verschiedenen Regeln erschlossen. Das Schweizerische Literaturarchiv hat ein neues Gesamtinventar erstellt, das Manuskripte, Korrespondenzen sowie andere Materialien wie Brillen oder Schreibmaschinen einheitlich verzeichnet. Erarbeitet hat es Lukas Dettwiler auf Grundlage aller bestehenden Inventare (1964–2010)." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://ead.nb.admin.ch/html/hesse.html zum Anfang
5. Literarische Nachlässe in rheinischen Archiven
Das Portal "verzeichnet ca. 400 Dichternachlässe und literarische Überlieferungen, die über fast hundert Stadt-, Gemeinde-, Firmen-, Privat- und Stiftungsarchive verstreut sind [und] basiert auf dem Nachschlagewerk 'Literarische Nachlässe in NRW. Ein Bestandsverzeichnis (Bearb. Dagmar Rohnke-Rostalski), Wiesbaden 1995'. Die dort erfassten Basisdaten sind durch eine flächendeckende Umfrage unter den Archiven des Rheinlandes korrigiert, aktualisiert, ergänzt und präzisiert worden. Ausschlaggebend sind nicht Herkunft oder Nationalität der Autorinnen und Autoren, sondern die geografische Lage der Archive." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.rheinische-literaturnachlaesse.de zum Anfang
6. Literarische Nachlässe in westfälischen Archiven
Die "Datenbank umfasst Nachweise von mehr als 600 Schriftstellernachlässen und literarischen Überlieferungen, die in über 80 Archiven (Staats-, Kommunal-, Kirchen-, Firmen-, Bibliotheks-, Museums-, Literatur-, Stiftungs- und Privatarchive) in Westfalen aufbewahrt werden. [...] Ausschlaggebend für die Aufnahme der Nachlässe ist nicht die regionale Herkunft oder Zugehörigkeit der Autorinnen und Autoren, sondern allein die geografische Lage der Archive in Westfalen. Die entstandene Datenbank ist eine wesentliche und wichtige Erweiterung der nachlassbezogenen Angaben des 'Westfälischen Autorenlexikons', mit dem die neue Datenbank eng verzahnt ist." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.lwl.org/literaturkommission/alex/index.php?id=00000024&SID=... zum Anfang
7. Österreichisches Literaturarchiv (ÖLA)
Der ÖLA-Sammelschwerpunkt liegt bei österreichischen Autorinnen und Autoren des 20. Jahrhunderts, darunter Peter Altenberg, Erich Fried, Heimito von Doderer, Ödön von Horváth, Jakob Wassermann; Berücksichtigung finden darüber hinaus Literaturwissenschaftler wie Oskar Benda und Heinz Politzer oder Institutionen des Literaturbetriebs (Redaktionsarchiv der Zeitschrift "Literatur und Kritik"). Die Bestände (über 6000 Nach- bzw. Vorlässe, Teil- und Splitternachlässe sowie Sammlungen und Deposita) werden in einer eigenen Online-Übersicht aufgeführt, dort oft bis hin zu einer beachtlichen Erschließungstiefe wiedergegeben sowie gelegentlich mit dem Nachlass- und Autographenkatalog der Österreichischen Nationalbibliothek (NAK) verlinkt. Sehr nützlich ist die ausführlich kommentierte Linkliste zu ausgewählten österreichischen Archiven und Bibliotheken mit literaturgeschichtlich relevanten Beständen. Das sich im Aufbau befindende digitale Forum LIT.NET.AT bietet Raum für ÖLA-Publikationen, die si [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.onb.ac.at/sammlungen/litarchiv.htm zum Anfang
8. Schweizerisches Literaturarchiv (SLA)
"Das SLA sammelt in den vier Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch Dokumente sowie Materialien zu Literatur, die einen Bezug zur Schweiz hat, und zwar mit einem Schwerpunkt im 20. Jahrhundert. Es handelt sich dabei um Notizen und Entwürfe zu Werken, Werkmanuskripte, Korrespondenzen, Tagebücher, Zeitungsausschnitte, wissenschaftliche Sekundärliteratur, Bücher, Ton- und Videokassetten, Fotos, Gemälde und graphische Blätter sowie persönliche Gegenstände. Das SLA umfasst heute rund 100 grössere Nachlässe und über 120 Teilnachlässe und Sammlungen [...]". [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.nb.admin.ch/sla/index.html?lang=de zum Anfang
KONTAKT

Ihre Ansprechpartner

E-Mail an GiN

GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Intern