FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (9)
1. ARIADNE - Informations- und Dokumentationsstelle für Frauen-, feministische und Geschlechterforschung
"Ariadne wurde 1992 als frauenspezifische dokumentarische Serviceeinrichtung an der Österreichischen Nationalbibliothek installiert und nimmt sich ihres frauenspezifischen Bestandes in besonderer Weise an. Zu unseren Aufgaben gehört: * Sammeln und Aufbereiten von Literatur zur Frauen-, feministischen und Geschlechterforschung; * Sichtbarmachen des historischen Bestandes; * Erstellen einer Datenbank über unselbständige Literatur; * Beraten bei und Durchführen von Recherchen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.onb.ac.at/ariadne/ zum Anfang
2. Deutschsprachige Frauenliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts
"Diese Sammlung enthält in 2 Teilen über 220.000 Seiten aus 848 E-Books von Autorinnen des 19. Jahrhunderts. Die E-Books wurden von Büchern erstellt, die ursprünglich in der Zeit der Klassik, Romantik, Junges Deutschland und Vormärz sowie danach publiziert wurden und aus Beständen der Fürstlichen Bibliothek Corvey stammen. Die E-Books enthalten digital verbesserte Faksimiles der historischen Buchseiten mit Links zu relevanten Textstellen der Werke. Diese E-Book-Sammlung enthält vor allem Kurzgeschichten, aber auch Dramen, Reiseliteratur, Kinderbücher, Biographien und Memoiren." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://gso.gbv.de/DB=5.2/ zum Anfang
3. FemBio - Frauen-BiographieForschung
Datenbank, Biographien und Gedenktage von Frauen international, darunter viele Schriftstellerinnen, Lyrikerinnen, Dramatikerinnen. Das Angebot wird ständig erweitert und aktualisiert. Hervorzuheben sind die "Specials", etwas "Frauen der Mann-Familie" oder "Europäische Jüdinnen". [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.fembio.org/ zum Anfang
4. FrideL. Frauen in der Literaturwissenschaft
"Ein Netzwerk für und von Germanistinnen und alle(n), die an germanistischen Fragen interessiert sind, das Kommunikation und Austausch fördert, das nationale und internationale Beziehungen aufbaut und pflegt, das mit kulturellen Einrichtungen, universitären und institutionellen Forschungsstellen zusammenarbeitet, das germanistische Forschungen initiiert, fördert und publiziert, das Genderstudies in der Germanistik unterstützt." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.fridelev.de zum Anfang
5. Gesamtbibliographie zur Gender-Forschung (Schwerpunkt: Mittelalter und frühe Neuzeit)
"Die vorliegende Bibliographie [Stand: 26.09.2002, 87 S., PDF] ist die erste 'Lieferung' der im Rahmen des Duisburg-Essen-Zürcher Projekts zur mediävistischen Gender-Forschung geplanten Materialdokumentationen. Sie wird [...] fortlaufend ergänzt werden [...]. Die Sammlung basiert auf drei ursprünglich selbständigen Teilsammlungen, die bereits vor Projektbeginn in Duisburg (Ute von Bloh), Essen (Brandt, Claudia Held) und Zürich (Hildegard Keller) vorhanden waren. [...] Die in der Bibliographie enthaltenen Titel setzen sich vorzugsweise aus vier Bereichen zusammen: Literatur zu (im engeren und weiteren Sinn) genderspezifischen Aspekten der Geschichte (einschl. Mentalitätengeschichte, historische Anthropologie usw.), Kultur, Kunst, Literatur usw. des Mittelalters und der frühen Neuzeit [...]; Ausgaben von in Mittelalter und früher Neuzeit entstandenen Texten (Primärtexten), die von der Thematik her in besonderem Maß als 'genderaffin' zu gelten haben; [...] Grundsätzliche Abhandlungen aus [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.uni-due.de/imperia/md/content/perspicuitas/ges_bibliogr.pdf zum Anfang
6. Luise-Büchner-Bibliothek
"Die Luise-Büchner-Bibliothek ist eine Spezialbibliothek, die Ende der Sechziger Jahre von Mitgliedern des Darmstädter Frauenrings aufgebaut wurde und für alle Interessierten öffentlich zugänglich ist. Themenschwerpunkte der Sammlung sind: Geschichte der ersten deutschen Frauenbewegung (1865-1965), Sozialgeschichte der Frauen, Geschichte der Frauen in einzelnen Städten und Regionen, Geschichte der Frauenbildung, Biographien und Briefsammlungen von Frauen. Sondersammlung:Darmstädter Schriftstellerinnen und Literatur über sie." [Information des Anbieters] Die Bibliothek informiert zudem über Neuerscheinungen und lokale Veranstaltungen zum Thema; Präsenzbibliothek, Ausleihe nur in Ausnahmefällen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.luise-buechner-bibliothek.de zum Anfang
7. Sammlung Frauennachlässe [Universität Wien]
"Die Sammlung Frauennachlässe wurde 1990 von Edith Saurer gegründet. Ziel ist es, auto/biografische Dokumente von Frauen, von Paaren, von Kindern und Verwandten, Freundinnen und Freunden der Frauen zu sammeln, systematisch zu ordnen, zu archivieren und für die wissenschaftliche Benutzung zugänglich zu machen. Derzeit sind in rund 250 Beständen die Nachlässe oder Vorlässe von gut 400 Personen verzeichnet. Die Bestände sind teilweise sehr umfangreich und enthalten die verschiedensten Schriftstücke aus dem 19. und 20. Jahrhundert wie etwa Tagebücher, kalendarische Notizen, Haushaltsbücher, Korrespondenzen, Fotografien, amtliche Dokumente, Schulhefte, literarische Manuskripte bis hin zu kleinen Erinnerungsgegenständen." [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.univie.ac.at/Geschichte/sfn/ zum Anfang
8. Sophie - A Digital Library of Works by German-Speaking Women
"The Sophie Digital Library is an open-access, full-text-searchable source of literature written by German-speaking women from medieval times through the early 20th century. The collection covers a broad spectrum of genres and is designed to showcase literary works that have been neglected for too long. These works are made available both in facsimiles of their original format, wherever possible, as well as in a PDF transcription that promotes ease of reading and is amenable to keyword searching." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://scholarsarchive.byu.edu/sophie/ zum Anfang
9. The Sophie Journal. Articles and resources about works by German-speaking women
"'The Sophie Journal' is a peer-reviewed Open Access publication that posts quality papers and articles on the art, literature, lives, and experience of early German-speaking women from 1740-1939. By providing a collection of insightful essays, we hope to share information, generate ideas, and offer fresh perspectives on early German-speaking women and their unique contributions. Ultimately the Sophie Journal endeavors to make a genuine contribution to scholarship concerning women, their experience and their contributions, and is envisioned as a service and a resource for those who would like to become better acquainted with early German-speaking women for their research or teaching." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://escarpmentpress.org/sophiejournal zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern