FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (26)
Seite:  1 2 3
1. Berlin-Brandenburgische Akademie der Künste: Literaturarchiv
"Die Nachlässe von Heinrich Mann und Georg Kaiser bildeten 1950 auf Ostberliner und 1956 auf Westberliner Seite den Grundstock für das Sammeln von literarischen und künstlerischen Archiven in der Akademie der Künste. Mit gegenwärtig 320 Einzelbeständen verfügt das Literaturarchiv inzwischen über einen der größten Fonds zur deutschen Literatur vom Ausgang des Kaiserreichs bis zur Gegenwart. Die hier bewahrten Manuskripte, Briefe und Lebensdokumente von Persönlichkeiten aus Literatur, Kultur und Kritik, Journalismus und Theorie bieten reiches Material für literatur- und kulturgeschichtliche Forschungen. Ergänzt wird es durch Aktenbestände von Schriftstellervereinigungen, Institutionen, Verlagen, Redaktionen sowie durch thematische Sammlungen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.adk.de/de/archiv/archivbestand/literatur/ zum Anfang
2. Archivalienkatalog des Deutschen Exilarchivs 1933-1945 (Frankfurt am Main)
"Der Katalog umfasst die Titelaufnahmen der Archivalien des Deutschen Exilarchivs 1933 - 1945 der Deutschen Nationalbibliothek seit 2005. Im Katalog sind die enthaltenen Nachlässe unter dem Menüpunkt 'Bestände' aufgeführt. Frühere Titelaufnahmen finden sich in den konventionellen Katalogen im Deutschen Exilarchiv 1933 - 1945. Die Konversion der Zettelkataloge ist in Vorbereitung." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.dnb.de/DE/DEA/Kataloge/kataloge_node.html zum Anfang
3. Emigration 1933-1945/1950
"Die nationalsozialistische Herrschaft zerstörte und vertrieb die einzigartige Kultur aus den kurzen Jahren der Weimarer Republik. Durch die erzwungene Emigration der meisten ihrer Repräsentanten ging diese Kultur allerdings nicht unter, sondern wurde vor allem jenseits des Atlantiks in den USA bewahrt. Heute ist sie dort geradezu zu einem Mythos geworden. Nicht von ungefähr ist der Terminus "Weimarer Kultur" 1968 von dem amerikanischen Historiker Peter Gay in seiner Studie "Weimar Culture: The Outsider as Insider" geprägt worden, von einem Autor also, der 1923 in Berlin geboren wurde und 1939 mit seinen Eltern aus dem nationalsozialistischen Deutschland geflohen war." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.ieg-ego.eu/de/threads/europa-unterwegs/politische-migration... zum Anfang
4. Exil [Themenheft der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte"]
"'Aus Politik und Zeitgeschichte' hat im Frühjahr 2014 zum Thema Exil einen 'Call for Papers' gestartet und aus der Fülle der Einsendungen drei Autorinnen und Autoren und zwei Autorenteams ausgewählt, deren Beiträge in diesem Heft versammelt sind. Außerdem umfasst das Heft weitere Beiträge zu Stand und Perspektiven der Exilforschung, zur virtuellen Ausstellung 'Künste im Exil' sowie zur exilierten Dichterin Else Lasker- Schüler und zu dem ebenfalls ins Exil getriebenen Lyriker Max Herrmann-Neiße." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/APuZ_2014-42_online.pdf zum Anfang
5. exil literatur
"Österreichische Exil-Literatur seit 1933 beschäftigt sich mit Emigration und Exil im 20. Jahrhundert als eine der zentralen Lebens- und Schreiberfahrungen für österreichische Schriftsteller/innen. Ziel des Projektes ist es, der österreichischen und internationalen Öffentlichkeit qualifizierte Materialien zu diesem Thema anzubieten. Interessierte aus allen Bildungs- und Altersklassen sind deswegen herzlich eingeladen, kostenlos die Inhalte des gesamten Projektes zu betrachten. [...] In etwa 40 Modulen, strukturiert nach Ueberblicken, Autor/inn/en-Porträts, Praxisfeldern (didaktisches Labor) und einem virtuellen Museum, finden Sie einen Aufriss der vielfältigen Problematik und Aspekte dieses Themas. Dazu kommt die schnelle Erschliessbarkeit aller Informationen durch STICHWÖRTER, ein LEXIKON und eine MEDIATHEK, in der Sie alle Fotos, Audios und Videos sowie relevante Ausschnitte aus Primärtexten abrufen können." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literaturepochen.at/exil/ zum Anfang
6. Neuer Nachrichtenbrief der Gesellschaft für Exilforschung
Der 'Neue Nachrichtenbrief' erscheint halbjährlich im Juni und Dezember als Mitteilungsblatt der 'Gesellschaft für Exilforschung e.V.' und enthält u.a. einen Überblick über laufende/aktuelle Projekte und Ausstellungen sowie neuere Publikationen und Hochschularbeiten zu Exil und Emigration. Die Hefte 1 (1993) und 2 (1994) sowie sämtliche 'Nachrichtenbriefe' ab Heft 10 (1997 ff.) liegen im Volltext als PDF-Dokumente vor. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.exilforschung.de/index.php?p=16 zum Anfang
7. Porträts österreichischer Exilschriftsteller
"Die PORTRÄTS sind insgesamt 10 ausgewählten Autor/inn/en aus Österreich gewidmet, die Emigration und Exil erleben mussten, und setzen sich mit ihrer Biographie und ihrem künstlerischem Werk auseinander. Am Ende von Kapiteln oder Textabschnitten werden multimediale Materialien (Fotos, Töne, Videos, Externe Links, Textausschnitte) angeboten. Jede Einheit enthält einen ANHANG, in dem die bibliographischen Materialien versammelt sind und eine Printversion der Vorlesung angeboten wird." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literaturepochen.at/exil/lecturelist_1.html zum Anfang
8. ExilOgraph. Mitteilungen des P. Walter Jacob-Archivs der Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur
"Der ExilOgraph ist eine Informationsbroschüre der Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle [BFfdE] für deutsche Exilliteratur und des Paul Walter Jacob-Archivs, die [seit 1997] ca. halbjährlich erscheint und in loser Reihenfolge über einzelne Projekte der BFfdE berichtet." [Information des Anbieters] Bislang stehen 21 Hefte zum Download (PDF) bereit (Stand: Juli 2014); Ab Heft 18 wird der ExilOgraph auf GiNDok, dem Dokumentenserver von "Germanistik im Netz" langzeitarchiviert. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://www.exilforschung.uni-hamburg.de/forschung/publikationen/exilo... zum Anfang
9. Exilpresse digital. Deutsche Exilzeitschriften 1933-1945
"Im Rahmen des Projektes digitalisierte das Deutsche Exilarchiv 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main aus seinem Bestand ausgewählte Exilzeitungen und Exilzeitschriften, ergänzt durch die Bestände der Sammlung Exil-Literatur 1933-1945 der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und anderer Bibliotheken. Die "Exilpresse digital" war der Beitrag der Deutschen Nationalbibliothek als Partnerbibliothek der Arbeitsgemeinschaft "Sammlung Deutscher Drucke", deren Zeitsegment ab 1913 sie vertritt und des DFG-Förderprogrammes "Verteilte Digitale Forschungsbibliothek", das gefährdete Bibliotheksbestände durch Digitalisierung sichert. Es ist gleichzeitig ein Beitrag zum Projekt "Bibliotheca universalis", das von der Ministerkonferenz der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) unterstützt wurde. Die digitalisierten Zeitschriften und darin enthaltene Artikel sind im Portal der Deutschen Nationalbibliothek nachgewiesen und recherchierbar. Der Zugriff darauf kann nun wi [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.dnb.de/DE/DEA/Kataloge/Exilpresse/exilpresse_node.html zum Anfang
10. Feuchtwanger Memorial Library (University of Southern California)
"Personal materials, manuscripts and correspondences of German-Jewish writer Lion Feuchtwanger and his invaluable library. Collections on German-speaking exile artists who had to flee Europe and found refuge in Southern California" [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://libguides.usc.edu/feuchtwanger zum Anfang
Seite:  1 2 3
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern