VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (4)
1. "Welche Seite der Welt soll man jungen Leuten zeigen?" Die literarische Reflexion pädagogischer Konzepte in Prosatexten Johann Karl Wezels
Auf mehrfache Weise beschäftigte sich Johann Karl Wezel mit Problemen der Pädagogik: Er war als Hofmeister tätig und verfasste erziehungstheoretische Schriften. Nicht zuletzt machte er Erziehung und Bildung zu zentralen Themen einiger seiner poetischen Werke (besonders im Bildungsroman Herrmann und Ulrike). Wezel spricht sich in seinen theoretischen Schriften, die Gegenstand nur sehr weniger Forschungsbeiträge sind, für eine pragmatische politische Erziehung aus, welche die Zöglinge befähigen soll, innerhalb der Grenzen der jeweils herrschenden gesellschaftspolitischen Verhältnisse handlungsfähig, mündig und gemeinnützig zu werden. Er schreibt dabei allerdings nicht einfach über den pädagogischen Diskurs, sondern trägt zu diesem bei, indem er sich an der fachwissenschaftlichen Auseinandersetzung über Fragen der Erziehungskunst beteiligt. Dies bildet die Grundlage einer literarischen Reflexion, die dann auf der Ebene fiktionaler Literatur stattfindet. In seinen Prosatexten entfaltet Wez [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2854/ zum Anfang
2. Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF)
"Die 1876 gegründete Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) ist eine internationale Forschungsbibliothek. Seit 1992 gehört sie zum Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung. Mit einem Bestand von über 700.000 Bänden ist sie die zweitgrößte pädagogische Spezialbibliothek in Europa. Die BBF wurde durch ihren einzigartigen Bestand in das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingerichtete System der Sondersammelgebiets-Bibliotheken integriert. Sie deckt hinsichtlich ihrer Erwerbungen die Literatur zur Bildungsgeschichte des deutschsprachigen Raums ab. Damit gehört sie zu jenen 46 deutschen Sondersammelgebiets- bzw. Spezialbibliotheken, die virtuell die Funktion einer deutschen Nationalbibliothek erfüllen. Neben bibliothekarischen, dokumentarischen und archivarischen Aufgaben hat sich die Bibliothek zu einem Kommunikationszentrum für die historische Bildungsforschung profiliert, in dem regelmäßig Tagungen und Ausstellungen stattfinden." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.bbf.dipf.de/ zum Anfang
3. Pestalozzi goes Internet
"Eine biographisch ausgerichtete Dokumentation ermöglicht eine Einführung in Pestalozzis Leben und Werk und in die Zusammenhänge seiner Lebensrealität mit seinen pädagogischen Gedanken und Werken. (...) Eine bibliographisch ausgerichtete Dokumentation erschließt die Vielzahl der neueren Pestalozzi-Literatur und reichert die bibliographischen Daten mit zusätzlichen Informationen an: Abstracts, Besprechungen, Inhaltsverzeichnissen, Autorennotizen, Abbildungen usw. (...). Unter der Rubrik "Einzelbeiträge" [dient die Website als] ein Veröffentlichungsforum für Forschungsarbeiten und Dokumentationen zur Pestalozzi-Forschung und -Rezeption. So können hier auch Volltexte einzelner Autoren veröffentlicht werden". [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.heinrich-pestalozzi.info/ zum Anfang
4. Literacy
"Literacy als soziale Praxis wird in hoch entwickelten Gesellschaften in unterschiedlichen Handlungsfeldern des täglichen Lebens gelebt. Als individuelle Verfasstheit wird Literacy somit über die gesamte Lebensspanne [...] erworben. Daher ist die Auseinandersetzung mit Literacy-Bildung und Möglichkeiten ihrer Förderung für verschiedenste gesellschaftliche Gruppen interessant. Denn der allgemein gewünschte hohe Grad einer gesellschaftlichen Literalität lässt sich aussschließlich durch ein Zusammenwirken der einzelnen (formellen, informellen und nicht-formellen) gesellschaftlichen Instanzen erzielen. [...] Das Portal soll Studierenden, KollegInnen in Wissenschaft und Praxis, politischen Entscheidungsträgern und allen Interessierten einen Zugriff auf die wesentlichsten Online-Quellen in der Auseinandersetzung mit Literacy ermöglichen. Der Zugriff kann von zwei Seiten erfolgen: Einerseits auf der Ebene der Kontexte bzw. Handlungsfelder [...], andererseits fokussiert auf eigene, biographisc [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://media.zmml.uni-bremen.de/litport/ zum Anfang
KONTAKT

Ihre Ansprechpartner

E-Mail an GiN

GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Intern