FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (4)
1. "Nach 100 Jahren möchte ich gelesen werden" - Annette von Droste-Hülshoff in Briefen
"'Nach hundert Jahren' ist ein literarisches Web-Projekt [...]. Alle Postings und Kommentare sind Originalauszüge aus Briefen der Droste und ihrer Zeitgenossen. Die Veröffentlichung in dieser Form - als datenbankgestütztes Weblog - ermöglicht einen neuen Zugang zu dem Material: Wer die Droste jenseits ihrer Gedichte kennenlernen möchte, kann in den aufschlussreichen Korrespondenz-Zitaten stöbern, aber auch gezielt suchen - nach Briefen aus bestimmten Jahren oder Herkunftsorten, nach Adressaten oder anhand von Schlagwörtern. Ausführliche Informationen über die Protagonisten und eine Karte mit Aufenthaltsorten der Dichterin ergänzen das Projekt [...]." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.nach100jahren.de/ zum Anfang
2. Annette von Droste-Gesellschaft
Die Gesellschaft informiert über ihre Aktivitäten und Publikationen (teils mit Inhaltsverzeichnissen als PDF) sowie über aktuelle Veranstaltungen, Projekte u.a. rund um die Droste. Die sechs ihr gewidmeten Museen (Haus Rüschhaus; Meersburg; Burg Hülshoff; Fürstenhäusle; Bökerhof; Schücking) werden ebenso in Wort und Bild vorgestellt wie einige fälschlicherweise der Droste zugeschriebenen Gedichte. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.droste-gesellschaft.de/ zum Anfang
3. Droste-Portal
"Das Droste-Portal gestaltet einen informativen Knotenpunkt im World Wide Web und versucht, internationale Aktivitäten zu Annette von Droste-Hülshoff zusammen zu bringen." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Droste/ zum Anfang
4. Münstersches Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte (miami)
Der Dokumentenserver der Universität Münster dient zugleich zur Präsentation der retrodigitalisierten Bestände der Universitäts- und Landesbibliothek Münster. Der Besuch auf miami lohnt sich gleich mehrfach: Neben z.Zt. 461 digitalisierten Titeln aus der Barockbibliothek des Büchersammlers Jodokus Hermann Nünning, lassen sich auch eine größere Zahl an Autographen der Annette von Droste-Hülshoff recherchieren, die aus dem Nachlass der Germanisten Karl Schulte Kemminghausen stammen. Hervorzuheben ist auch die Theatersammlung Busch, die mit raren Dramentexten heute weitgehend unbekannter Autoren aus dem ausgehenden 18., dem 19. und dem frühen 20. Jahrhundert sowie mit theoretische Schriften zum Theater, zur Inszenierungspolitik und -praxis aufwartet. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://miami.uni-muenster.de/ zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern