FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (4)
1. Franz Grillparzer "Der arme Spielmann" - oder: Von der Lust an einer Angst-Biographie
Digitaler Sonderdruck eines Aufsatzes (2009, 14 S., PDF), erstmals erschienen 1986 in der Festschrift zum 75. Geburtstag von Frederick Wyatt mit dem Titel Phantasie und Deutung [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6792 zum Anfang
2. DigBib.Org: Die freie digitale Bibliothek
"Die freie digitale Bibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, [...] Werke, auf die keine Copyrightansprüche bestehen, der Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen (im Sinne von Open Content), als HTML-Version internetgerecht aufzuarbeiten, zum Download im Ganzen bereitzustellen, und die Inhalte verlinkbar zu machen, sodass von anderen Webseiten auf Werke, Kapitel oder Passagen verwiesen werden kann." [Information des Anbieters] Zur ersten Orientierung geeignet, aber nicht zitierfähig; es sind verschiedene Ausgabeformen wählbar (HTML, PDF, TXT), gute Volltextsuche; Autorenliste (sortiert nach dem Vornamen!) von Aristoteles bis Tucholsky. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.digbib.org/ zum Anfang
3. Franz Grillparzer
Die Website bietet neben einer Reihe von digitalierten Dramentexten (aus der hist.-krit. Gesamtausgabe von August Sauer, 1911ff.) einen Überblick über Grillparzer-Inszenierungen im deutschen Sprachraum und dient zugleich als Kommunikationsplattform der Grillparzer-Gesellschaft (Hinweise auf Vorträge und Ausstellungen); aufgerufen werden können u.a. die Inhaltsverzeichnisse sämtlicher Bände des Grillparzer-Jahrbuchs (1890ff.). [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.grillparzer.at/ zum Anfang
4. Wienbibliothek im Rathaus - Handschriftensammlung
"Die Handschriftensammlung besitzt bedeutende Bestände zur österreichischen Kulturgeschichte ab etwa 1750 bis heute. Gesammelt werden Werkmanuskripte, Briefe, Lebensdokumente und private Archivmaterialien aus dem kulturellen, wissenschaftlichen und politischen Leben Wiens. 1878 schenkte Katharina Fröhlich der Stadt Wien den Nachlass von Franz Grillparzer, dadurch wurde der Grundstein der Sammlung gelegt. Die Handschriftensammlung besitzt bedeutende Bestände zur österreichischen Kulturgeschichte ab etwa 1750 bis heute. Gesammelt werden Werkmanuskripte, Briefe, Lebensdokumente und private Archivmaterialien aus dem kulturellen, wissenschaftlichen und politischen Leben Wiens. Die Handschriftensammlung verwahrt etwa 250.000 katalogisierte Autographen sowie rund 1020 Nachlässe, Vorlässe, Archive und Sammlungen. Besondere Bedeutung haben die Bestände von Ferdinand Raimund, Johann Nestroy, Anastasius Grün, Marie von Ebner-Eschenbach, Ferdinand von Saar, Ludwig Anzengruber, Karl Kraus, Fr [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.stadtbibliothek.wien.at/bestaende-und-sammlungen/handschrif... zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern