FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (10)
1. Hölderlins geschichtsphilosophische Hymnen: "Friedensfeier", "Der Einzige", "Patmos"
Ausgehend von einer philologischen und traditionsgeschichtlichen Erhellung der drei späten Hymnen, die zu Hölderlins bedeutendsten, aber auch schwierigsten und noch weitgehend unerschlossenen Dichtungen gehören, entwickelt diese Untersuchung das sich erst in jenen Jahren – 1802 und 1803 – voll entfaltende geschichtsphilosophische Denken: ein eschatologisches Denken, das die theologische Überlieferung, speziell die Theodizee und das pietistisch-pneumatische Erbe in eine idealistisch vergeistigende Teleologie transformiert. Im Medium des Pantheismus unternimmt Hölderlin damit die Versöhnung des epochalen Gegensatzes von Aufklärung und – bereits entmythologisierter – Religion. Dem universalistisch vergeistigenden Konzept, in dem das Toleranzideal der Aufklärung eine konstruktive Steigerung erfährt, entspricht der systematische Synkretismus antiker und christlicher Vorstellungen als Grundmuster einer "neuen Mythologie". [Information des Anbieters] Digitaler Nachdruck (2009, 296 S., PDF) de [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6387 zum Anfang
2. Sinclair in Wien
Digitaler Sonderdruck eines Aufsatzes (2009, 15 S., PDF), erstmals erschienen 1981 in der Aufsatzsammlung Homburg vor der Höhe in der deutschen Geistesgeschichte [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
https://freidok.uni-freiburg.de/data/6370 zum Anfang
3. Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe online
"Vor gut 70 Jahren, am 6. Juni 1941, wurde in der Württembergischen Landesbibliothek eine Arbeitsstelle für die Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe eingerichtet: das Hölderlin-Archiv, welches in der folgenden Zeit immer untrennbar mit der Stuttgarter Ausgabe verbunden war. Die Stuttgarter Ausgabe erschien in einem Zeitraum von über 40 Jahren (1943-1985) in 15 Bänden. Lange war sie die zentrale Gesamtausgabe zu Hölderlin, bis in den 1970er Jahren die Frankfurter Ausgabe an ihre Seite trat, deren 20. und letzter Band 2008 herausgekommen ist. Auch wenn die Frankfurter Hölderlin-Ausgabe einen neuen Meilenstein gesetzt hat, ist die Stuttgarter Ausgabe für die Hölderlin-Forschung immer noch unersetzlich. Deshalb wurde zum 70. Geburtstag des Hölderlin-Archivs die sog. „Große Stuttgarter Ausgabe“ ins Netz gestellt sowie in die Digitalen Sammlungen der Bibliothek integriert. Forscher können durch eine Volltextsuche in den PDF-Dateien (PDF-Download in der Titelbeschreibung) nach speziellen Textstelle [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.wlb-stuttgart.de/sammlungen/hoelderlin-archiv/sammlung-digi... zum Anfang
4. Aufmerksamkeits-Ebenen. Ein Hölderlin-Lehrgang
"Der folgende Lehrgang [aus dem Jahre 2010, PDF, 62 S.] zu Hölderlins Dichtung bezieht sich auf die späte Kritik des Dichters: "Der modernen Poësie fehlt es aber besonders an der Schule und am Handwerksmäßigen, daß nemlich ihre Verfahrungsart berechnet und gelehrt, und wenn sie gelernt ist, in der Ausübung immer zuverlässig wiederhohlt werden kann." In der Annahme, dass Hölderlin selbst diese Berechenbarkeit und Lehrbarkeit in der eigenen Dichtung befolgt, angewandt und immer mehr verfeinert hat, werden hier die sprachlichen und kommunikativen Ebenen dargestellt, auf denen er die „Verfahrungsart, wodurch das Schöne hervorgebracht wird“ (ebd.) ausgeübt hat, auf die er seine Aufmerksamkeit richtete, über die er sich selbst in poetologischer Reflexion Rechenschaft gab und die deshalb die Aufmerksamkeit des Lesers erregen und ästhetische Erfahrung bei ihm erzeugen soll. Dem Liebhaber von Hölderlins Gedichten ist deshalb dieser Lehrgang allenfalls von Nutzen, wenn er verstehen will, was ihn [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.hoelderlin-gesellschaft.info/fileadmin/user_upload/Dokument... zum Anfang
5. "Hölderlin'sche Schicksalsfortsetzungen"
Vortrag von Bernhard Echte (29 S., PDF), gehalten auf der 5. Jahrestagung der Robert-Walser-Gesellschaft (Herisau, Oktober 2001) [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://robertwalser.ch/fileadmin/redaktion/dokumente/jahrestagungen/vo... zum Anfang
6. Faksimiles der Hölderlin-Drucke zu Lebzeiten
Ständig wachsende und entsprechend verlinkte Sammlung von Faksimiles der Hölderlin-Drucke zu Lebzeiten, eingerichtet vom Institut für Textkritik, zuletzt aktualisiert im November 2012 [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.textkritik.de/hoelderlin/hoelderlin_drucke.htm zum Anfang
7. Friedrich Hölderlin - Archiv der Arbeitsstelle historisch-kritische Ausgabe
"die 1975 begonnene historisch-kritische hoelderlin-ausgabe wurde im herbst 2008 mit band 20 'chronologisch-integrale edition' abgeschlossen; obwohl die arbeitsstelle bremen nicht mehr besteht, wird das internet-archiv hoelderlin-edition noch von zeit zu zeit ergaenzt; nachzutragen sind einige zum abschlusz der edition erschienene rezensionen in 'sueddeutsche zeitung', 'die zeit', 'taz' und 'the times literary supplement' in der abteilung 'hoelderlin - quellen edition' wurden 2002-03 die zu lebzeiten erschienenen hoelderlin-drucke zugaenglich gemacht" [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.hoelderlin.de/ zum Anfang
8. Friedrich Hölderlin (1770-1843)
Die sehr ansprechend gestaltete Website, betrieben von der Hölderlin-Gesellschaft, liefert ein umfassendes Informationsangebot zu Leben und Werk des Autors sowie seinem zeitgenössischen Umfeld. Die Rubriken "Werke, Forschung, Materialien/Projekte, Rezeption" liefern Hinweise zu Primär- und Sekundärliteratur. Darüber hinaus bietet die Seite einen Überblick über die Veranstaltungen der Gesellschaft, unter dem Kapitel "Publikationen" findet sich eine ausführliche, zum Teil kommentierte Bibliograpie der Veröffentlichungen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.hoelderlin-gesellschaft.info/ zum Anfang
9. Internationale Hölderlin-Bibliographie Online
"Die Internationale Hölderlin-Bibliographie (IHB) soll allen an Friedrich Hölderlin (1770-1843) Interessierten einen ausführlichen Nachweis der Dokumente bieten, die das Hölderlin-Archiv als zentrale Arbeitsstelle für die Hölderlinforschung gesammelt und ausgewertet hat. Erwerbungs- und Erschließungsgrundsätze orientieren sich sowohl an der Vielfalt der Benutzerbedürfnisse als auch an der Verschiedenartigkeit der Materialien. Berücksichtigt werden Ausgaben der Werke Hölderlins und die wissenschaftliche Sekundärliteratur mit größtmöglicher Vollständigkeit. Soweit erreichbar werden ferner Zeugnisse der Rezeption des Dichters in Literatur, Kunst und anderen Bereichen der Kultur sowie Rezensionen einbezogen. Werke aus und über Hölderlins Umkreis werden in Auswahl verzeichnet. Die Hölderlin-Datenbank wurde 1984 im Zusammenhang mit der Automatisierung der Landesbibliogaphie Baden-Württemberg vom Statistischen Landesamt Stuttgart programmiert und wird seitdem dort technisch betreut; die Pr [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.stala.bwl.de/hoelderlin/home.htm zum Anfang
10. Neue Zeiten - neue Zeitschriften. Publizistische Projekte um 1800
"Friedrich Schiller war durchaus kein publizistischer Anfänger, als er sich im Jahre 1794 dazu entschloß, eine neue Zeitschrift mit dem Titel 'Die Horen' zu gründen; [...] In einer Zeit der epochalen Anfänge wurde nun auch literarisch ein Anfang gemacht, und das konnte nicht wirkungsvoller geschehen als im Medium der periodischen Anfänge, also in Form einer Zeitschrift [...]." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.z-i-g.de/pdf/ZIG_2_2007_osterkamp.pdf zum Anfang
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern