VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (3)
1. Germanic Lexicon Project
Das Projekt der Pennsylvania State University stellt Grammatiken und Wörterbücher zu frühen Sprachstufen ins Netz. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Lexika-Ausgaben Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Werke u.a. zu folgenden Sprachen sind bereits aufgenommen: Gotisch, Altenglisch, Mittel- und Althochdeutsch, Altsächsisch, Altfriesisch, Altisländisch, Altschwedisch. Die jeweils mit einem Begleittext versehenen Lexika liegen als HTML-, XML-, PDF- und/oder als Bild-Datei vor; lokale Suchmaschine zu einzelnen Werken. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ling.upenn.edu/~kurisuto/germanic/language_resources.html zum Anfang
2. Society for Germanic Linguistics (SGL)
"The Society for Germanic Linguistics (SGL), founded in 1968, is the largest and most active organization in North America to serve the broad community of scholars teaching and researching in Germanic Linguistics and Philology. The international membership of the SGL embraces all areas of and approaches to Germanic linguistics and philology, from formal syntax and phonology through historical linguistics to textual editing. The Society represents scholars investigating languages such as Modern German, Dutch, Yiddish, the Scandinavian languages, Afrikaans, Pennsylvania German, English before 1500, and Gothic, as well as texts and manuscripts in these languages." [Information des Anbieters] Die Inhaltsverzeichnisse des seit 1989 publizierten "American journal of Germanic Linguistics and Literatures" (Forts. u.d.T.: "Journal of Germanic Linguistics") sind ab Bd. 7.2 (1995) aufrufbar; ferner Informationen zu den jährlichen Konferenzen der Gesellschaft; Newsletter. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://german.lss.wisc.edu/~sgl/index.html zum Anfang
3. Zaubersprüche aus dem Mittelalter
"Aus der Zeit des 9. bis 11. Jahrhunderts sind aus England und Deutschland eine Fülle von kürzeren Texten überliefert, die, aufgrund ihres naturmagischen Inhalts und durch ihre appelativ-beschwörenden Form, gemeinhin unter dem Gattungsbegriff "Zauberspruch" zusammengefasst werden. [...] Ziel dieser Seiten ist es nun, die Vielfalt der überlieferten mittelalterlichen Zaubersprüche zu dokumentieren, formale und inhaltliche Charakteristiken aufzuzeigen und daneben aber auch auf die Problematik der Interpretation hinzuweisen." [Information des Anbieters]. Eine Ordnung der Sprüche nach ihrer Sprache (althochdeutsch, mittellateinisch, altenglisch) ist voreingestellt, sie können auch in chronologischer Abfolge ihrer Entstehung aufgerufen werden. Als Transkription und digitale Handschrift sind u.a. der "Lorscher Bienensegen" und die "Merseburger Zaubersprüche" enthalten. Jedem Werk sind jeweils eine neuhochdeutsche Übersetzung sowie Erläuterungen beigefügt. Ein aktuelles Forum/Gästebuch, Hinwei [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.galdorcraeft.de/ zum Anfang
KONTAKT

Ihre Ansprechpartner

E-Mail an GiN

GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Intern