FACHINFORMATIONSDIENST GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo
Germanistik im Netz » Internetquellen » GiNFix Schlagworte

GiNFix - Blättern nach Schlagworten

Suche


Ergebnisliste (16)
Seite:  1 2
1. Luxemburger Autorenlexikon
"Das Luxemburger Autorenlexikon stellt Leben, Schaffen und Werk der Schriftsteller vor, die seit 1815 im literarischen Leben Luxemburgs gewirkt haben. Es bietet Lesern und Wissenschaftlern eine nützliche biografische und bibliografische Material- und Datensammlung sowie einen Überblick über die werkgeschichtliche Entwicklung und die literarhistorische Einordnung der Literatur in und aus Luxemburg. Hier sind über 1.300 literarische Autoren mit ihren Pseudonymen und Namensvarianten sowie mehr als 6.000 Werke in 12 Sprachen zu finden. Das illustrierte Autorenlexikon gibt ebenfalls Auskunft über Literaturpreise, Übersetzungen, Vertonungen, Verfilmungen und archivalische Nachweise. Das Luxemburger Autorenlexikon stellt jene Autorinnen und Autoren vor, die unabhängig von der Sprache und von der Staatsbürgerschaft, in Luxemburg veröffentlicht oder auf das literarische Leben gewirkt haben, und mindestens eine selbständige veröffentlichte literarische Monografie aufweisen oder aktiv am Literatu [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.autorenlexikon.lu/ zum Anfang
2. Literapedia Bern: Das Lexikon der Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller
"Literapedia Bern ist ein Online-Lexikon zur Literatur aus der Stadt und dem Kanton Bern. Es bietet biografische und bibliografische Angaben von über 900 Berner Schriftstellerinnen und Schriftstellern. Die Artikel des Online-Lexikons stellen Leben und Werk der Literatinnen und Literaten vor, verzeichnen insgesamt mehr als 4000 Werke, geben Auskunft über Literaturpreise und Übersetzungen und verlinken, wo möglich, auf die literarischen Nachlässe. Schwerpunktmässig sind Schriftstellerinnen und Schriftsteller ab 1925 bis heute erfasst." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.literapedia-bern.ch/Hauptseite zum Anfang
3. Wörterbuch der deutschen Winzersprache (WDW)
"Bei dem Mainzer Akademie-Projekt "Wörterbuch der deutschen Winzersprache (WDW)" handelt es sich um ein europäisches Fachwörterbuch zur älteren Terminologie des Weinbaus und zur Weinkultur in allen deutschen bzw. (ehemals) deutschsprachigen Weinbaugebieten West-, Mittel-, Südost- und Osteuropas. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen neben dem mündlich überlieferten, vorwiegend dialektal geprägten Winzerwortschatz die Kulturtechniken vornehmlich vor der Phase der Technisierung, die im Weinbau etwa nach 1960 verstärkt einsetzte." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://www.winzersprache.de/ zum Anfang
4. Frühneuhochdeutsches Wörterbuch (FWB-online)
"FWB-online ist die Online-Version des Frühneuhochdeutschen Wörterbuches (FWB). Das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch beschreibt den Wortschatz der hochdeutschen Sprache von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://fwb-online.de/ zum Anfang
5. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart, mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten
"Johann Christoph Adelung verfasste mit dem 'Grammatisch-kritischen Wörterbuch der hochdeutschen Mundart' das erste und für seine Zeit maßgebliche wissenschaftliche Wörterbuch der deutschen Sprache. Das Wörterbuch listet alphabetisch geordnet ca. 58.500 einzelne Lemmata zum deutschen Wortschatz der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf. Neben grammatikalischen und orthographischen Formen behandeln die Artikel auch Wortbedeutung, Anwendungsbereiche, Herkunft und mundartlich bedingte Besonderheiten. Bei der hier publizierten Version des Wörterbuches handelt es sich um die nach Adelungs Tod erschienene Ausgabe von 1811, die – wie bereits die vorhergehende Ausgabe von 1808 – durch Beiträge und Berichtigungen von Dietrich Wilhelm Soltau und Franz Xaver Schönberger ergänzt wurde. Das Wörterbuch besteht aus insgesamt vier Bänden und umfasst 3.890 Seiten [und ist] als Image-Blätterversion und als Volltext verfügbar." [Information des Anbieters]   [mehr...]
https://www.digitale-sammlungen.de/index.html?c=kurzauswahl&l=de.&adr=... zum Anfang
6. Das Wörterbuch-Netz: Verfahren - Methoden - Perspektiven [Aufsatz]
"Nachschlagewerke aller Art verzeichnen, ordnen und bewahren das ständig wachsende Weltwissen. Sie ermöglichen die Orientierung in verschiedenen Fachgebieten und können so die Wissensbildung bei einer in ihrer Ganzheit oft nicht mehr überschaubaren Informationsfülle entscheidend befördern. Digitale Nachschlagewerke sind auf vielfältige Art aufeinander bezogen und damit in gewisser Weise implizit 'vernetzt'. Nachschlagewerke, die durch inhaltlich-strukturelles Markup in standardisierte und damit vergleichbar gemachte Informationseinheiten gegliedert und durch Metadaten angereichert sind, machen die impliziten Vernetzungen explizit. Dadurch kann eine neue Qualität der Informationsgewinnung erreicht werden und die Lücke zwischen der schwerfälligen Benutzbarkeit und eingeschränkten Verfügbarkeit der Buchversionen einerseits und der fehlenden Systematik und Beliebigkeit der Information im Internet andererseits geschlossen werden. Der Aufsatz beschreibt Methoden und Verfahren zum Aufbau eine [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://edoc.hu-berlin.de/histfor/10_I/PHP/Woerterbuecher_2007-10-I.php... zum Anfang
7. Digitaler Verbund von Dialektwörterbüchern (DWV)
"Im Rahmen des Projekts "Digitaler Verbund von Dialektwörterbüchern" werden bestehende Dialektwörterbücher digitalisiert, miteinander vernetzt und unter einer gemeinsamen Oberfläche publiziert. Die Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf den (süd)westlichen deutschen Sprachraum, da er als einziger durch bereits abgeschlossene Dialektwörterbücher lexikographisch erfasst ist. Das Pfälzische Wörterbuch, das Rheinische Wörterbuch, das Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten und das Wörterbuch der elsässischen Mundarten sind bereits online. In Kooperation mit der Université du Luxembourg werden die Luxemburger Wörterbücher digitalisiert." [Information des Anbieters]   [mehr...]
http://germazope.uni-trier.de/Projects/DWV zum Anfang
8. Gesellschaft für Semantik (GfS)
Die 1994 gegründete Gesellschaft für Semantik "ist eine lose Vereinigung zur Förderung des wissenschaftlichen Austauschs auf dem Gebiet der Semantik […]. Seit den 70er Jahren gibt es in der deutschen Semantik zwar rege Aktivitäten, die einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten aber doch weitgehend isoliert voneinander […] Die Gesellschaft für Semantik will diese Situation entschieden verbessern, und zwar zunächst durch: Jahrestreffen [Titel: 'Sinn und Bedeutung'] und gelegentliche Workshops, den Aufbau eines email-Netzes [mailing list 'semantik'], eine Datenbank für Publikationen (ftp-Pool) [weitgehend ungenutzt], Diskussion von semantischen Fragen, Kontakte zu Nachbardisziplinen und zum Ausland." [Information des Anbieters] Online verfügbar u.a.: Proceedings zurückliegender Jahrestagungen (zuletzt 2009, PDF-Format) sowie ein abgeschlossenes "Online-Wörterbuch Semantik und Pragmatik", basierend auf einer beschränkten Stichwort-Auswahl. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/asw/gfs/switch.html zum Anfang
9. Glottopedia: die freie Enzyklopädie der Sprachwissenschaft
Glottopedia ist eine im Aufbau befindliche frei editierbare Enzyklopädie von Linguisten für Linguisten. Sie soll Wörterbuchartikel zu allen technischen Termini der Sprachwissenschaft enthalten und ist mehrsprachig. Außerdem gibt es Überblicksartikel, biographische Artikel und Sprachenartikel, potenziell zu allen Linguisten und allen Sprachen. Geboten werden derzeit (April 2012) 3093 Artikel; die Enzyklopädie liegt auf Deutsch und Englisch vor, weitere Sprachen sollen folgen. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.glottopedia.de/index.php/Glottopedia:Hauptseite zum Anfang
10. Historisch-biographische Informationsmittel
Aus langjähriger Arbeit an der Neuen Deutschen Biographie erwachsene Sammlung von stupendem Umfang: Datenbanken, historische Allgemein- und Speziallexika, Personennachschlagewerke u.v.m. - knapp, aber treffend kommentiert und auf dem neuesten Stand; einziges Manko: die Orientierung über das Gebotene fällt ein wenig schwer. [Redaktion ViFa Germanistik]   [mehr...]
http://www.ndb.badw.de/eb_www.htm zum Anfang
Seite:  1 2
GEFÖRDERT DURCH

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft

© Fachinformationsdienst Germanistik | Letzte Änderung 24.04.2009 | Impressum | Datenschutzverordnung | Intern