Allgemeine Theorie der Schönen Künste / Johann Georg Sulzer
Weitere Titel: Johann Georg Sulzer
Lexikon der Künste und der Ästhetik (1771/1774)
Verfügbar: Lizenzierter Zugang
  Lizenzierter Zugang
Bibliothek(en): Augsburg, Universitätsbibliothek Augsburg
Bamberg, Universitätsbibliothek Bamberg
Berlin, Bibliothek des Wissenschaftskollegs zu Berlin
....Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Akademiebibliothek
....Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
....Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin
Bielefeld, Universitätsbibliothek Bielefeld
Freiburg, Universitätsbibliothek Freiburg
Graz, Bibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz
Greifswald, Universitätsbibliothek Greifswald
Halle, Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
Hannover, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek - Niedersächsische Landesbibliothek
Heidelberg, Universitätsbibliothek Heidelberg
Jena, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek
Köln, Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln
....Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
Magdeburg, Universitätsbibliothek Magdeburg
Mannheim, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
....Universitätsbibliothek Mannheim
Mittweida, Hochschulbibliothek Mittweida
Neuburg An Der Donau, Staatliche Bibliothek Neuburg an der Donau
Paderborn, Erzbischöfliche Akademische Bibliothek Paderborn
Potsdam, Universitätsbibliothek Potsdam
Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Wien, Universitätsbibliothek Universität für angewandte Kunst Wien
Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Würzburg, Universitätsbibliothek Würzburg
Inhalt: Johann Georg Sulzers »Allgemeine Theorie der Schönen Künste« war die erste und für lange Zeit einzige Enzyklopädie im deutschen Sprachraum, die das weite Feld der Ästhetik in lexikalischer Form zu systematisieren und darzustellen versuchte. Die zweibändige Erstausgabe von 1771/74 repräsentiert den Erkenntnisstand der deutschen Hochaufklärung und weist in manchen Punkten bereits auf das Kunstverständnis der Klassik voraus.
Das Lexikon enthält etwa 900 Artikel zu den bildenden und darstellenden Künsten, zur Musik, Literatur und Rhetorik. In teilweise sehr ausführlichen Darstellungen werden behandelt:
  • Ästhetische Grundbegriffe (z.B. Charakter, Empfindung, Form, Genie, Geschmack, Klassisch, Komisch, Nachahmung, Natur, Pathos, Witz);
  • Geschichte und Praxis der einzelnen Künste und ihrer Genres (Musik, Baukunst, Malerei, Zeichenkunst, Bildhauerei, Gartenkunst, Ballett, Oper, Operette, Theater, Rhetorik);
  • Sach- und Fachbegriffe (z.B. Groteske, Harlekin, Kanon, Lyrisch, Metapher)
  • Die elektronische Neuausgabe stützt sich auf die Originalausgabe, die 1771 und 1774 in Leipzig im Verlag Weidmanns Erben und Reich erschien. Ihr Wortlaut wird unverändert und ungekürzt wiedergegeben.
    (Digitale Bibliothek ; 67)
    Fachgebiete: Kunstgeschichte
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Publizistik, Film- und Theaterwissenschaft
    Schlagwörter: Künste
    Ästhetik
    Wörterbuch
    Erscheinungsform: CD-ROM/DVD-ROM
    Datenbank-Typ: Wörterbuch, Enzyklopädie, Nachschlagewerk
    • Wörterbuch: Nachschlagewerk, das den Wortschatz einer Sprache nach bestimmten Gesichtspunkten anordnet und erklärt
    • Enzyklopädie: Strukturierte, möglichst umfassende Darstellung menschlichen Wissens; man unterscheidet universelle und fachspezifische Enzyklopädien
    • Nachschlagewerk: Oberbegriff für Wörterbuch, Enzyklopädie; eine zur Fachliteratur zählende, meist in ihrem Gebiet erschöpfende Datensammlung, die nach bestimmten systematischen oder alphabetischen Kriterien angeordnet ist bzw. nach solchen durchsucht werden kann
    Verlag: Directmedia Publishing GmbH, Berlin